Das könnte Sie auch interessieren:

FW-MG: Umgestürzter LKW im Autobahnkreuz Wanlo

Mönchengladbach-BAB A 61,19.01.2019,20:16 Uhr, Autobahnkreuz Wanlo (ots) - Am Samstagabend gegen 20:16 Uhr ...

POL-OG: Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Offenburg und des Polizeipräsidiums Offenburg - Oberkirch - Mutmaßliche Amphetaminküche ausgehoben

Oberkirch (ots) - Beamten der Kripo Offenburg ist ein Schlag gegen einen mutmaßlichen Dealer geglückt. Der ...

POL-STD: Abgestellter Linienbus in Himmelpforten ausgebrannt, Einbrüche im Landkreis

Stade (ots) - 1. Abgestellter Linienbus in Himmelpforten ausgebrannt Am heutigen frühen Morgen gegen 05:25 ...

10.09.2018 – 16:15

Bundespolizeidirektion Berlin

BPOLD-B: Mitarbeiter der DB wird die Treppe hinabgestoßen

Berlin-Mitte (ots)

Bei einer Auseinandersetzung am vergangenen Freitag wurden zwei Bahnsicherheitsmitarbeiter tätlich angegriffen und verletzt. Einer der Männer wurde eine Treppe hinabgestoßen.

Am Freitag gegen 17:30 Uhr wies eine Streife der Bahnsicherheit einen jungen rauchenden Mann auf das bestehende Rauchverbot im Bahnhof Jungfernheide hin. Der 18-Jährige aus Guinea zeigte sich uneinsichtig und wurde nach einer verbalen Auseinandersetzung des Bahnhofs verwiesen. Kurz darauf traf die Streife auf einer Treppe erneut auf den Mann. Während des nun folgenden Streits zog er plötzlich den 23-jährigen Sicherheitsmitarbeiter an dessen Warnweste die Treppe zu sich heran. Der fiel mehrere Treppenstufen hinunter. Infolgedessen sich der Angreifer auf seinen Oberkörper setzen konnte. Der zweite Bahnsicherheitsmitarbeiter und eine weitere hinzueilende Streife der Bahnsicherheit versuchten daraufhin, den 18-Jährigen zu überwältigen. Mit Unterstützung der Polizei des Landes Berlin konnte der Guineer am Boden fixiert werden. Der 23-jährige Sicherheitsmitarbeiter erlitt beim Treppensturz Prellungen und wurde im Krankenhaus medizinisch versorgt. Sein 25-jähriger Kollege erlitt bei der Rangelei eine Verletzung am Handgelenk.

Alarmierte Bundespolizisten nahmen den bereits wegen Gewaltdelikten bekannten Angreifer vorläufig fest und leiteten ein Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung ein.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Berlin
- Pressestelle -
Schnellerstraße 139 A/ 140
12439 Berlin

Telefon: 030 91144 4050
Mobil: 0175 90 23 729
Fax: 030 91144-4049
E-Mail: presse.berlin@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Berlin, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundespolizeidirektion Berlin