Das könnte Sie auch interessieren:

POL-ME: Öffentlichkeitsfahndung mit Phantombild nach einem Räuber - Ratingen - 1003078

Mettmann (ots) - Bereits mit unserer Pressemitteilung / ots 1902127 vom 19.02.2019 (als PDF in Anlage) ...

POL-BI: Fahndung nach entwichenem Strafgefangenen

Bielefeld (ots) - ST/ Bielefeld / Bad Salzuflen / Werl - Die Polizei Bielefeld und die Staatsanwaltschaft ...

FW-MG: Sturmtief "Eberhard"

Mönchengladbach,10.03.2019, 14:00 Uhr (ots) - Gegen Mittag erreichte das angekündigte Sturmtief "Eberhard" die ...

06.08.2018 – 13:33

Bundespolizeidirektion Berlin

BPOLD-B: Angriff auf Triebfahrzeugführer

Berlin-Lichtenberg (ots)

Sonntagmorgen griff ein 35-jähriger Mann den Triebfahrzeugführer einer S-Bahn am Bahnhof Lichtenberg an. Eine Mitarbeiterin der Aufsicht weigerte sich daraufhin die Polizei zu alarmieren.

Gegen sechs Uhr sollte eine S-Bahn der Linie S7 am Bahnhof Lichtenberg ausgesetzt werden. Als der Triebfahrzeugführer bei seinem Kontrollgang durch den Zug eine schlafende Person entdeckte, weckte er den 35-jährigen Mann und bat ihn den Zug zu verlassen. Der Slowake sprang ihn daraufhin vollkommen unvermittelt an und würgte seinen Hals. Ein Zeuge eilte dem 35-jährigen Triebfahrzeugführer zur Hilfe und befreite ihn aus dem Würgegriff. Das Angriffsopfer flüchtete daraufhin aus der S-Bahn und bat eine Mitarbeiterin des Aufsichtsgebäudes die Polizei zu alarmieren. Die 51-jährige Deutsche entgegnete ihm daraufhin, dass er doch selbst ein Telefon hätte und lehnte seine Bitte ab. Nachdem der Triebfahrzeugführer daraufhin selbst den Notruf wählte, nahmen alarmierte Bundespolizisten den 35-jährigen Angreifer am Bahnsteig fest.

Die Beamten leiteten gegen den Tatverdächtigen ein Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung ein und setzten ihn nach Abschluss aller polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß. Gegen die 51-Jährige aus Strausberg wird wegen unterlassener Hilfeleistung ermittelt.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Berlin
- Pressestelle -
Schnellerstraße 139 A/ 140
12439 Berlin

Telefon: 030 91144 4050
Mobil: 0171 7617149
Fax: 030 91144-4049
E-Mail: presse.berlin@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Berlin, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundespolizeidirektion Berlin