PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von Bundespolizeidirektion Sankt Augustin mehr verpassen.

17.02.2020 – 13:33

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin

BPOL NRW: Lebensgefährliches Verhalten! - Bundespolizei leitet Strafverfahren ein

Dortmund/SchwerteDortmund/Schwerte (ots)

Ein 62-jähriger Mann begab sich am gestrigen Morgen (16. Februar) in Dortmund leichtfertig in die Gleise des Hauptbahnhofs und brachte sich damit in Lebensgefahr. Eine S-Bahn musste eine Schnellbremsung einleiten, um den Mann nicht zu erfassen.

Weil ein 62-jähriger Mann aus Schwerte am gestrigen Morgen Pfandflaschen sammeln wollte, begab er sich im Dortmunder Hauptbahnhof in die Gleisanlagen. Der italienische Staatsangehörige übersah dabei offensichtlich eine einfahrende S-Bahn. Der Lokführer bemerkte die lebensgefährliche Situation, gab einen Achtungspfiff ab und leitete sofort eine Schnellbremsung ein. Etwa 50m vor dem 62-Jährigen kam die S-Bahn zum Stehen. Weder der Mann, noch Fahrgäste im Zug wurden durch den Vorfall verletzt.

Eine zwischenzeitlich alarmierte Streife der Bundespolizei leitete gegen den 62-Jährigen ein Strafverfahren wegen gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr ein.

Die Bundespolizei weist darauf hin, dass ein Betreten der Bahnanlagen lebensgefährlich ist. Züge nähern sich lautlos, erkennt man sie, ist es oft schon zu spät.

*AB

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin
Bundespolizeiinspektion Dortmund
Pressestelle

Telefon: 0231 562247 131
E-Mail: presse.do@polizei.bund.de
Twitter: https://twitter.com/BPOL_NRW

Untere Brinkstraße 81-89
44141 Dortmund

www.bundespolizei.de

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder
unter oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin, übermittelt durch news aktuell