Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von Bundespolizeidirektion Sankt Augustin

21.10.2019 – 15:00

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin

BPOL NRW: Nach Ladendiebstahl - Bundespolizisten angegriffen und in das Gesicht gespuckt - BodyCam zeichnet Attacken eines 38-Jährigen auf

Dortmund - Möhnesee (ots)

Am Samstagabend (19. Oktober) bespuckte und griff ein 38-jähriger Algerier Einsatzkräfte der Bundespolizei an, nachdem er bei einem Ladendiebstahl aufgefallen war. Zur Verhinderung weiterer Straftaten wurde er in das Polizeigewahrsam eingeliefert.

Gegen 22:30 Uhr wurden Einsatzkräfte zu einer Drogerie im Dortmunder Hauptbahnhof gerufen. Dort war der Mann aufgefallen, nachdem er Shampoo und eine Dose Bier gestohlen haben soll. Zur Identitätsfeststellung wurde der Ladendieb zur Wache gebracht. Gegen die Abnahme seiner Fingerabdrücke sperrte sich der Mann erheblich. Beim Abgleich seiner Daten stellte sich heraus, dass der algerische Staatsangehörige sich gleich mit zwei Identitäten im Bundesgebiet aufhält. Bei der Ausländerbehörde hatte er sich als ägyptischer Staatangehöriger ausgegeben.

Als der in Möhnesee gemeldete Mann die Wache anschließend wieder verlassen sollte, weigerte er sich. Deshalb wollten zwei Bundespolizisten ihn aus der Wache schieben, woraufhin er sie erst mit Faustschlägen angriff und kurz darauf in das Gesicht und auf die Jacke spuckte. Daraufhin wurde er zu Boden gebracht und gefesselt.

Da der Verdacht des Drogen- und Alkoholkonsums bestand, wurde eine Blutprobe bei dem 38-Jährigen durchgeführt. Auf Grund seines Aggressionspotentials sollte er anschließend in das Polizeigewahrsam eingeliefert werden. Auf der Fahrt dorthin verletzte er durch mehrfaches Treten einen Bundespolizisten am Knie und Schienbein.

Zudem titulierte er alle Beamten als Rassisten und beleidigte deren Familienangehörige.

Das Verhalten des Mannes wurde durch die BodyCam eines Bundespolizisten aufgezeichnet. Die Videoaufnahme ist nun Gegenstand eines Ermittlungsverfahrens wegen Beleidigung, Ladendiebstahls und tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte.

Weil die Einsatzkräfte in seiner Kleidung mutmaßlich Crack sicherstellten wurde ein weiteres Verfahren wegen unerlaubten Drogenbesitzes eingeleitet.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin
Bundespolizeiinspektion Dortmund

Volker Stall

Telefon: 0231 562247-132
Mobil: +49 (0)173 7150710
E-Mail: presse.do@polizei.bund.de
Twitter: https://twitter.com/BPOL_NRW

Untere Brinkstraße 81-89
44141 Dortmund

www.bundespolizei.de

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder
unter oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin, übermittelt durch news aktuell