Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss mehr verpassen.

30.01.2020 – 15:51

Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss

POL-NE: Falsche Jugendamtsmitarbeiter in Neuss unterwegs - Polizei hat Ermittlungen wegen möglicher Amtsanmaßung aufgenommen

Neuss (ots)

Die Stadt Neuss berichtete mit Pressemitteilung vom 28.01.2020 über falsche Jugendamtsmitarbeiter, die in Neuss unterwegs waren. Eine Anzeige möglicher Opfer lag zunächst nicht vor.

Am Donnerstagnachmittag (30.01.) ist es der Polizei gelungen, Kontakt zu möglichen Zeugen aufzunehmen.

Der Sachverhalt stellt sich bislang wie folgt dar: Eine Zeugin hatte am Dienstag (28.1.), gegen 7:35 Uhr, an der Vogelsangstraße beobachtet, dass sich zwei Frauen vor der Wohnungstür in einem Mehrfamilienhaus befanden. Die beiden hätten an einer Tür geklopft und geklingelt. Aus der Wohnung sei keine Reaktion erfolgt, weil offenbar niemand zu Hause war. Die beiden Frauen hätten gerufen, dass sie vom Jugendamt seien und baten um Einlass. Die Zeugin konnte außerdem sehen, dass sich im Erdgeschoss, vor der Haustür, ein unbekannter Mann mit einer schwarzen Aktenmappe befunden habe.

Nachdem aus der Wohnung keine Reaktion erfolgt sei, habe das Trio die Örtlichkeit verlassen, ohne in die betreffende Wohnung zu gelangen.

Nach Angaben der Stadt Neuss handelt es sich bei den drei Personen nicht um Mitarbeiter des Jugendamtes. Die Motivation des verdächtigen Trios ist bislang unklar. Die Kriminalpolizei hat Ermittlungen wegen Amtsanmaßung aufgenommen.

Folgende Personenbeschreibung liegt vor:

Eine Frau sei schlank und trage blonde schulterlange Haare. Sie sei circa 167 Zentimeter groß, sprach Deutsch mit Akzent. Die zweite Frau sei kleiner (circa 160 Zentimeter) und stark geschminkt gewesen. Sie sei "pummelig" und trug schwarze kurze Haare. Der Mann im Erdgeschoss habe eine Körpergröße von circa 187 Zentimetern. Er trug eine Kappe, schwarze Jacke und blaue Jeans sowie eine schwarze Aktenmappe.

Mögliche Zeugen, die Angaben zur Identität der drei Verdächtigen machen können, werden um einen Anruf beim Kriminalkommissariat 22 in Neuss gebeten (Telefon 02131 3000).

Sofern Fremde bei Ihnen vorstellig werden, rät die Polizei: Bei angeblichen Amtspersonen lassen Sie sich den Ausweis zeigen, rufen Sie gegebenenfalls selbst bei der Behörde an. Suchen Sie die Nummer dazu selbst heraus.

In allen Fällen gilt: informieren Sie die Polizei (110), wenn Ihnen ein Anruf oder ein unangekündigter Besuch verdächtig vorkommt.

Rückfragen von Pressevertretern bitte an:

Der Landrat des
Rhein-Kreises Neuss als
Kreispolizeibehörde
-Pressestelle-
Jülicher Landstraße 178
41464 Neuss
Telefon: 02131/300-14000
         02131/300-14011
         02131/300-14013
         02131/300-14014
Telefax: 02131/300-14009
Mail:    pressestelle.neuss@polizei.nrw.de
Web: https://rhein-kreis-neuss.polizei.nrw

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss
Weitere Meldungen: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss