Das könnte Sie auch interessieren:

POL-EU: Geldspielautomaten aufgebrochen - Fahndung nach Tatverdächtigen - Polizei Euskirchen bittet um Mithilfe

53894 Mechernich-Kommern (ots) - Am Montag, 17.09.2018, zwischen 15.50 Uhr und 17.30 Uhr, brachen zwei bislang ...

FW Ratingen: Schwerer Verkehrsunfall auf der A3 - Familie hatte großes Glück

Ratingen (ots) - BAB A3, Fahrtrichtung Oberhausen, 04.05.2019, 14:10 Uhr Gleich mehrere Schutzengel hatte am ...

FW-Velbert: Fassadenbrand erfordert Großeinsatz der Feuerwehr

Velbert (ots) - Viel Rauch, kein sichtbares Feuer - so fanden am heutigen Mittwoch kurz nach Mittag die ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss

01.04.2019 – 12:52

Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss

POL-NE: Wohnungseinbrüche am Wochenende - Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht Zeugen

POL-NE: Wohnungseinbrüche am Wochenende - Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht Zeugen
  • Bild-Infos
  • Download

Meerbusch/Dormagen/Grevenbroich/Kaarst/Rommerskirchen (ots)

Zwischen Samstag (30.03.), 15:00 Uhr, und Sonntag (31.03.), 17:00 Uhr, kam es in Dormagen-Nievenheim zu einem versuchten Einbruch am Clemens-August-Platz. Ersten Erkenntnissen zufolge versuchten Unbekannte die Wohnungstür einer Obergeschosswohnung eines Mehrfamilienhauses aufzuhebeln.

Auf dem Hohlenweg in Meerbusch-Osterath traf es am Freitag (29.03.), in der Zeit von 07:45 Uhr und 20:15 Uhr, ein Einfamilienhaus. Hebelspuren an einem Fenster im Obergeschoss zeugen von der Arbeitsweise der Diebe. Die Unbekannten öffneten mehrere Schränke und durchwühlten diverse Räumlichkeiten. Art und Umfang der Beute sind noch unbekannt.

An der Hauptstraße in Kaarst-Driesch kam es zwischen Donnerstag (28.03.), 17:00 Uhr, und Freitag (29.03.), 13:00 Uhr, zu einem Einbruch in ein Mehrfamilienhaus. Die Unbekannten gelangten auf noch unbekannte Weise in den Hausflur und drangen in eine Erdgeschosswohnung ein. Aus der Wohnung entkamen die Täter mit Bargeld und einem iPhone.

In Kaarst, am Freesienweg, hebelten Diebe am Samstagabend (30.03.) die Terrassentür eines Einfamilienhauses auf. Anschließend durchsuchten sie Teile des Mobiliars nach Wertsachen. Als die Bewohnerin des Hauses, gegen 20:30 Uhr, mit ihrem Hund von einem Spaziergang zurückkam, schlug dieser sofort an und lief auf das Grundstück. Da realisierte die Zeugin, dass sie offensichtlich ungebetene Gäste zu Besuch hatte. Sofort informierte sie die Polizei, eine Fahndung nach den Einbrechern, die Schmuck gestohlen haben, verlief ohne Erfolg.

In Rommerskirchen überraschten Bewohner eines Einfamilienhauses an der Gerhart-Hauptmann-Straße am Freitag (29.03.), gegen 21:10 Uhr, unbekannte Einbrecher. Diese waren gerade dabei, die Terrassentür aufzuhebeln, als sie von den Zeugen aufgeschreckt wurden. Diese konnten noch zwei dunkel gekleidete Personen über das Nachbargrundstück in Richtung Nettesheimer Weg flüchten sehen.

Am Samstagabend (30.03.), gegen 20:25 Uhr, drangen Einbrecher durch ein zuvor aufgehebeltes Fenster in ein freistehendes Einfamilienhaus an der Zehntstraße im Grevenbroicher Stadtteil Wevelinghoven. Ein Hausbewohner, durch einen Alarm über den Vorfall unterrichtet, informierte Minuten später die Polizei. Da hatten die Täter bereits das Weite gesucht - die Kripo sicherte Spuren am Tatort. Die Beute der Flüchtigen besteht aus Bargeld und mehreren Armbanduhren.

Die Polizei nahm in allen genannten Fällen die Ermittlungen auf. Nachbarn oder Passanten, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, bittet die Kripo um Kontaktaufnahme unter der Telefonnummer 02131.

Als "Experten" für das eigene Wohnumfeld sollen die Bürgerinnen und Bürger die Augen und Ohren offen halten und die Polizei über verdächtige Wahrnehmungen in Kenntnis setzen. Auf diese Weise erhöht sich das Entdeckungsrisiko der Täter und die Polizei erhält unter Umständen wertvolle Ermittlungshinweise. Die Polizei empfiehlt daher: Seien Sie aufmerksam für verdächtige Wahrnehmungen. Wählen Sie bei aktuellen verdächtigen Beobachtungen den Notruf 110. Sichern Sie Ihr Zuhause! Ihre Polizei berät Sie kostenlos zum Einbruchschutz.

Rückfragen von Pressevertretern bitte an:

Der Landrat des
Rhein-Kreises Neuss als
Kreispolizeibehörde
-Pressestelle-
Jülicher Landstraße 178
41464 Neuss
Telefon: 02131/300-14000
         02131/300-14011
         02131/300-14013
         02131/300-14014
Telefax: 02131/300-14009
Mail:    pressestelle.neuss@polizei.nrw.de
Web: https://rhein-kreis-neuss.polizei.nrw

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss, übermittelt durch news aktuell