PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von Kreispolizeibehörde Kleve mehr verpassen.

05.05.2021 – 12:39

Kreispolizeibehörde Kleve

POL-KLE: Kerken - Betrug am Telefon
Seniorin übergibt Geld an Abholer

Kerken-Nieukerk (ots)

Am Dienstag (4. Mai 2021) erhielt eine 76-Jährige aus Nieukerk einen Anruf von einer Dame, die sich am Telefon als Ehefrau eines Freundes der 76-Jährigen ausgab. Sie gab an, Geld für einen Immobilienkauf zu benötigen, und bat darum, ihr finanziell auszuhelfen. Das Geld wolle sie per Blitzüberweisung direkt zurückzahlen. Und tatsächlich: Kurz darauf meldete sich ein angeblicher Bankangestellter per Telefon und bestätigte einen Geldeingang auf das Konto der Frau aus Nieukerk. Die Seniorin willigte daher ein und übergab einem Abholer - ein vermeintlicher Notarmitarbeiter - wenig später einen vierstelligen Bargeldbetrag. Der Mann wird beschrieben als ca. 170 bis 175cm groß mit dunklen, mit Seitenscheitel nach hinten gegelten Haaren. Der Abholer trug einen dunklen Pullover und eine blaue Jeanshose. Als die 76-Jährige später mit der echten Ehefrau des Freundes telefonierte, bemerkte sie den Betrug und informierte die Polizei.

Die Kripo sucht nun nach Zeugen, die Angaben zu dem Geldabholer machen können. Sie werden gebeten, sich unter Telefon 02824 880 zu melden.

Die Polizei rät in diesem Zusammenhang:

   - Seien Sie misstrauisch, wenn Sie jemand telefonisch um Geld 
     bittet.
   - Legen Sie einfach den Telefonhörer auf, sobald Ihr 
     Gesprächspartner Geld von Ihnen fordert! Auch wenn man Ihnen 
     sagt, dass Sie nicht auflegen sollen!
   - Vergewissern Sie sich, ob der Anrufer wirklich ein Verwandter 
     ist: Legen Sie auf und rufen Sie den Verwandten unter der Ihnen 
     bekannten Telefonnummer zurück!
   - Geben Sie am Telefon keine Auskunft zu Vermögensverhältnissen 
     oder Bankdaten!
   - Übergeben Sie niemals Geld an Ihnen unbekannte Personen!
   - Wenn Ihnen ein Anruf verdächtig vorkommt, informieren Sie sofort
     Polizei über die Notrufnummer 110 und, wenn möglich, Verwandte.
   - Keine falsche Scham: Wenden Sie sich auf jeden Fall an die 
     Polizei, wenn Sie Opfer eines Betruges geworden sind und 
     erstatten Sie eine Anzeige. (cs) 

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Kleve
Pressestelle Polizei Kleve
Telefon: 02821 504 1111
E-Mail: pressestelle.kleve@polizei.nrw.de
https://kleve.polizei.nrw/

Besuchen Sie uns auch auf Facebook und Twitter:
https://www.facebook.com/polizei.nrw.kle

https://twitter.com/polizei_nrw_kle

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Kleve, übermittelt durch news aktuell

Neueste Storys
Neueste Storys