Das könnte Sie auch interessieren:

POL-KI: 190326.1 Kiel: 12-Jährige wird vermisst

Kiel (ots) - Seit dem 23. März wird die 12-jährigen Farah-Charys Petersen vermisst. Es wird vermutet, dass ...

POL-GT: Raub in Werther - Öffentlichkeitsfahndung

Gütersloh (ots) - Werther (FK) - Im September 2018 kam es auf dem Parkplatz eines Lebensmittelmarktes an der ...

POL-FR: A5, Stadt Freiburg: Unfallbeschädigter 40-Tonner in desolatem technischem Zustand aus dem Verkehr gezogen

Freiburg (ots) - Am Dienstagvormittag teilte ein Verkehrsteilnehmer per Notruf mit, dass auf der Autobahn 5 in ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Hamburg

25.03.2019 – 15:12

Polizei Hamburg

POL-HH: 190325-5. Ergebnisse des heutigen Fahrradschwerpunkteinsatzes in Hamburg-Altona und Hamburg-Eimsbüttel

Hamburg (ots)

Zeit: 25.03.2019, 07:30 Uhr bis 13:00 Uhr Ort: Hamburg-Altona und Hamburg-Eimsbüttel

Unter Führung der Hamburger Fahrradstaffel führten Polizeibeamte heute einen Schwerpunkteinsatz mit dem Ziel durch, Hauptunfallursachen von Verkehrsunfällen mit Radfahrbeteiligung zu minimieren und die Verkehrsteilnehmer für ein gemeinsames Miteinander zu sensibilisieren. Insgesamt wurden hierbei 185 Radfahrverstöße sowie 12 Kfz-Verstöße geahndet.

Bei den Radfahrverstößen handelte es sich um folgende:

   -	30 x Rotlichtmissachtung -	24 x Befahren der falschen 
Radwegseite -	4 x missbräuchliche Benutzung eines Mobiltelefons 
während der Fahrt -	127 x Befahren einer Fußgängerzone 

Darüber hinaus wurden nachstehende Kfz-Verstöße geahndet:

   -	3 x Rotlichtmissachtung -	3 x missbräuchliche Benutzung eines 
Mobiltelefons während der Fahrt -	6 x Parken auf Radwegen 

Ein Fußgänger, der das Rotlicht missachtete, wurde ebenfalls gebührenpflichtig verwarnt.

Insgesamt waren 15 Polizeibeamte eingesetzt.

Die Fahrradstaffel der Polizei Hamburg wird auch in Zukunft zielgerichtete Verkehrskontrollen durchführen, um die Sicherheit auf Hamburgs Straßen zu erhöhen und die Verkehrsteilnehmer für mehr gegenseitige Rücksichtnahme zu sensibilisieren.

Th.

Rückfragen bitte an:

Polizei Hamburg
Pressestelle
Evi Theodoridou
Telefon: +49 40 4286-56214
E-Mail: polizeipressestelle@polizei.hamburg.de
www.polizei.hamburg

Original-Content von: Polizei Hamburg, übermittelt durch news aktuell