Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeiinspektion Stade

16.10.2019 – 15:49

Polizeiinspektion Stade

POL-STD: Zwei Raubüberfälle in Horneburg auf Spielhalle und Lotto-Laden - Polizei ermittelt Tatverdächtige, Einbruch in Pflegeheim und Firmenfahrzeuge, Baustelle unter Wasser gesetzt

Stade (ots)

1. Zwei Raubüberfälle in Horneburg auf Spielhalle und Lotto-Laden - Polizei ermittelt Tatverdächtige

In der den letzten Tagen ist es in Horneburg zu zwei Raubüberfällen auf eine Spielhalle und einen Lotto-Laden gekommen.

Am Sonntag, den 13.10. kam es gegen 23:40 h in Horneburg im Vordamm zu einem versuchten Raub auf eine dortige Spielhalle.

Als die 38-jährige Angestellte aus Dollern die Eingangstür zum Geschäftsschluss verschließen wollte wurde sie von einer unbekannten maskierten Täterin mit einem Messer bedroht. Die Mitarbeiterin gab daraufhin einen Warnschuss aus einer erlaubten Schreckschusswaffe, die sie dabei hatte ab und die Täterin ergriff sofort die Flucht.

Sie stieg in einen unbekannten PKW, der offenbar von einem Mittäter gefahren wurde und beide flüchteten in Richtung B 73.

Die couragierte 38-Jährige blieb bei dem Überfall unverletzt und informierte sofort die Polizei. Eine eingeleitete Fahndung blieb leider zunächst ohne Erfolg.

Der zweite Überfall ereignete sich am Dienstag, den 15.10. gegen 05:00 h morgens. Zu der Zeit betrat ein maskierter Unbekannter das noch leere Geschäft in der Straße "Im Großen Sande" und forderte die dort anwesende 49-jährige Angestellte aus Horneburg unter Drohung mit einem Messer auf, das Bargeld aus beiden Kassen herauszugeben.

Die couragierte Horneburgerin kam der Aufforderung nach und drängte den Räuber anschließend aus dem Laden. Hierbei wurde sie dann durch den Täter mit dem Messer leicht verletzt.

Der Täter flüchtete mit einer Beute von mehreren hundert Euro in einem schwarzen Auto mit aufheulendem Motor in Richtung Issendorfer Straße.

Die Angestellte informierte sofort die Polizei. Eine eingeleitete Fahndung blieb dann aber zunächst erfolglos. Die 49-Jährige musste sich ärztlich behandeln lassen.

Im Rahmen der Ermittlungen fiel der Verdacht dann relativ schnell auf einen 29-jährigen Horneburger und eine 15-jährige Hamburgerin. Beide wurden von den Beamten des zentralen Kriminaldienstes des Polizeiinspektion Stade zunächst mit zur Dienststelle genommen und mussten sich erkennungsdienstlichen Maßnahmen sowie ersten Vernehmungen unterziehen. Die 15-Jährige wurde nach Abschluss der Maßnahmen wieder entlassen, der 29-jährige befindet sich derzeit noch in polizeilichem Gewahrsam.

Die Ermittlungen gegen die beiden mutmaßlichen Tatverdächtigen wegen räuberischer Erpressung und versuchten schweren Raubes dauern weiter an.

Zeugen, die sachdienliche Hinweise zu beiden Fällen machen können oder die den Täter bzw. das Fluchtfahrzeug nach oder vor den Taten gesehen haben, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 04141-102215 bei der Stader Polizei zu melden.

2. Unbekannte dringen in Firmenfahrzeuge ein und entwenden Werkzeuge

Unbekannte Täter sind in der Nacht von Montag auf Dienstag in Buxtehude in der Harburger Straße auf das Gelände eines dortigen Baumarktes gelangt und haben bei drei dort geparkten Transportern Scheiben eingeschlagen und Schlösser aufgebohrt. Bei der anschließenden Durchsuchung im Fahrzeuginneren konnten der oder die Täter dann hochwertiges Werkzeug erbeuten. Der angerichtete Schaden wird auf mehrere tausend Euro geschätzt.

Hinweise bitte an das Polizeikommissariat Buxtehude unter der Rufnummer 04161-647115.

3. Unbekannte entwenden Leitungen aus ehemaligem Pflegeheim

Bisher unbekannte Täter sind in der Zeit zwischen Freitag, den 04.10., 09:00 h und Dienstag, den 16.10., 11:00 h in Stade im Benedixweg nach dem Aufhebeln einer Terrassentür in die Räumlichkeiten eines derzeit leerstehenden ehemaligen Pflegeheims eingedrungen.

In den Räumen wurden von dem oder den Tätern dann diverse Kupferleitungen von Strom und Heizung durchtrennt und zum Teil mitgenommen während andere zum späteren Abtransport bereitgelegt waren. Vermutlich kam es dann beim Durchtrennen der Hauptleitung zu einem Kurzschluss bei dem sich mutmaßlich einer der Täter nicht unerheblich verletzt haben könnte.

Die Unbekannten flüchteten und hinterließen einen Schaden in Höhe von mehreren tausend Euro.

Die Polizei sucht nun Zeugen, die verdächtige Personen oder Fahrzeuge beobachtet haben, die mit der Tat in Verbindung stehen könnten oder die sonstige sachdienliche Hinweise geben können. Diese wurden gebeten, sich unter der Rufnummer 04141-102215 auf der Stader Wache zu melden.

4. Unbekannte setzen bereits zum zweiten Mal Baustelle in Buxtehude unter Wasser - Polizei sucht Zeugen

Bisher unbekannte Täter haben zwischen Freitag und Samstag in Buxtehude in der Giselbertstraße eine dortige Baustelle geflutet nachdem sie vorher die Schieber der Entwässerungsleitungen aufgedreht hatten.

Dies ist bereits die zweite derartige Tat, das erste Mal ereignete sich am 09. September an gleicher Stelle. Durch die Überflutungen der Baustelle werden die Bauarbeiten weiter verzögert und so erheblicher Sachschaden angerichtet.

Die Polizei sucht nun Zeugen, die möglicherweise Personen beobachtet haben, die mit den beiden Taten in Zusammenhang stehen könnten. Diese werden gebeten, sich unter der Rufnummer 04161-647115 beim Buxtehuder Kommissariat zu melden.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Stade
Pressestelle
Rainer Bohmbach
Telefon: 04141/102-104
E-Mail: rainer.bohmbach@polizei.niedersachsen.de

Original-Content von: Polizeiinspektion Stade, übermittelt durch news aktuell