Das könnte Sie auch interessieren:

POL-H: Stöcken: Polizei stellt 51 Schusswaffen sicher - 29-Jähriger wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz festgenommen

Hannover (ots) - Die Kriminalpolizei Hannover ermittelt gegen einen 29 Jahre alten Mann wegen des Verstoßes ...

POL-MK: Öffentlichkeitsfahndung nach Alkoholdieben

Lüdenscheid (ots) - Anfang November entwendeten zwei bislang unbekannte Täter mehrere Flaschen hochpreisigen ...

POL-FR: A5, Stadt Freiburg: Unfallbeschädigter 40-Tonner in desolatem technischem Zustand aus dem Verkehr gezogen

Freiburg (ots) - Am Dienstagvormittag teilte ein Verkehrsteilnehmer per Notruf mit, dass auf der Autobahn 5 in ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeiinspektion Stade

15.03.2019 – 10:24

Polizeiinspektion Stade

POL-STD: Auto bei Unfall in zwei Teile gerissen - 22-jähriger Autofahrer durch großes Glück nur leicht verletzt

POL-STD: Auto bei Unfall in zwei Teile gerissen - 22-jähriger Autofahrer durch großes Glück nur leicht verletzt
  • Bild-Infos
  • Download

Stade (ots)

Am heutigen Vormittag kam es gegen 06:00 h in Fredenbeck auf der Kreisstraße 70 zwischen Fredenbeck und Kutenholz zu einem schweren Verkehrsunfall, bei dem ein 22-jähriger Autofahrer durch Glück nur leichte Verletzungen erlitten hat.

Der Kutenholzer war mit seinem 3er-BMW-Kombi auf der Dinghorner Straße aus Richtung Kutenholz in Richtung Fredenbeck unterwegs und hatte dann am Ausgang einer dortigen Linkskurve im 70er-Bereich aus bisher ungeklärter Ursache die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren.

Der BMW kam ins Schleudern und prallte seitlich gegen einen dortigen Straßenbaum auf der linken Straßenseite.

Durch die Wucht des Aufpralls wurde der PKW in zwei Teile gerissen und blieb so völlig zertrümmert im Seitenraum liegen. Der Fahrer hatte dabei großes Glück im Unglück und blieb fast unverletzt. Couragierte Ersthelfer hatten sofort angehalten und waren dem Unfallopfer zur Hilfe geeilt.

Dieser konnte aber noch selbst das Fahrzeugwrack verlassen. Nach der Erstversorgung durch den Stader Notarzt und den Rettungsdienst wurde er mit leichten Verletzungen ins Stader Elbeklinikum eingeliefert.

Die Feuerwehr Fredenbeck wurde alarmiert rückte mit ca. 20 Feuerwehrleuten an der Unfallstelle an. Die Einsatzkräfte sicherten das Unfallfahrzeug ab, nahmen auslaufenden Betriebsstoffe auf und unterstützten bei Aufräumarbeiten.

Die Kreisstraße 70 musste für die Zeit der Rettungs- und Bergungsmaßnahmen sowie die Unfallaufnahme und Aufräum- bzw. Reinigungsarbeiten durch die Straßenmeisterei für ca. mehrere Stunden voll gesperrt werden.

Der Verkehr wurde mit Hilfe der Feuerwehr örtlich umgeleitet, es kam zu Behinderungen im Verkehr.

Der BMW wurde bei dem Unfall total zerstört, der Gesamtschaden wird auf ca. 5.000 Euro geschätzt.

Ob eine im Bereich der Unfallstelle verlaufende Ölspur, deren Verursacher derzeit noch unbekannt ist, zur Entstehung des Unfalls beigetragen hat, wird noch geprüft.

Zeugen, die den Unfall beobachtet haben, die Angaben zu der Fahrweise des Fahrers vor dem Unfall oder zum Verursacher der Ölspur machen können, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 04149-933970 bei der Polizeistation in Fredenbeck zu melden.

Fotos in der digitalen Pressemappe der Polizeiinspektion Stade.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Stade
Pressestelle
Rainer Bohmbach
Telefon: 04141/102-104
E-Mail: rainer.bohmbach@polizei.niedersachsen.de

Original-Content von: Polizeiinspektion Stade, übermittelt durch news aktuell