Das könnte Sie auch interessieren:

FW-MH: Sturmtief Eberhard trifft auch Mülheim

Mülheim an der Ruhr (ots) - Die Feuerwehr ist derzeit mit über 130 Kräften im Einsatz, sie wird dabei auch ...

FW-MH: Personen in Notlage im Busbahnhof Mülheim an der Ruhr

Mülheim an der Ruhr (ots) - Um 15.09 wurde der Leitstelle Mülheim an der Ruhr mehrere Personen in Notlage, im ...

POL-ME: Festnahme durch Polizeibeamte in Badehosen - Velbert - 1909021

Mettmann (ots) - Dass sich Polizeibeamte der Velberter Polizei bei einem Einsatz am Sonntag, dem 03.03.2019, ...

14.03.2019 – 08:36

Polizeiinspektion Stade

POL-STD: 41-jährige Autofahrerin nach Verkehrsunfall im Stader Stadtgebiet verstorben

  • Bild-Infos
  • Download

Stade (ots)

Am gestrigen späten Abend kam es gegen 22:30 h in der Bremervörder Straße in Stade zu einem schweren Verkehrsunfall, bei dem eine 41-jährige Autofahrerin ihr Leben verlor.

Die Frau aus Heinbockel war zu der Zeit mit ihrem Toyota Corolla in aus Richtung Bundesstraße 73 kommend in Richtung Innenstadt unterwegs und dann nach dem Passieren der Brücke über die Bahnstrecke Stade-Cuxhaven in der darauffolgenden leichten Rechtskurve aus bisher ungeklärter Ursache nach links von der Fahrbahn abgekommen und gegen einen dortigen Straßenbaum geprallt.

Durch die Wucht des Aufpralls wurde der PKW zurück auf die Fahrbahn in Richtung Innenstadt geschleudert und drehte sich dabei mehrfach um die eigene Achse. Dabei wurde die 41-Jährige aus dem PKW geschleudert und lebensgefährlich verletzt.

Nach der Erstversorgung durch den Stader Notarzt und den Rettungsdienst wurde die Frau ins nahegelegene Elbeklinikum eingeliefert. Die dortigen Ärzte konnten das Unfallopfer trotz aller Bemühungen dann aber nicht mehr retten, die Frau erlag kurze Zeit später ihren schweren Verletzungen.

Der 1. Zug der Feuerwehr Stade wurde alarmiert und sicherte das Unfallfahrzeug, leuchtete die Unfallstelle aus und nahm auslaufende Betriebsstoffe aus dem völlig zerstörten Fahrzeugwrack auf.

Die Bremervörder Straße musste für die Zeit der Rettungsmaßnahmen und die Unfallaufnahme für ca. eine Stunde voll gesperrt werden, der Verkehr konnte mit Hilfe der Feuerwehr örtlich umgeleitet werden. Zu größeren Verkehrsbehinderungen kam es dabei aber nicht.

Der Toyota Corolla wurde bei dem Unfall total beschädigt, der Gesamtschaden wird auf ca. 3.500 Euro geschätzt.

Zeugen, die den Unfall beobachtet haben oder die Angaben zur Fahrweise der Toyotafahrerin vor dem Unfall machen können, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 04141-102215 bei der Stader Polizeiinspektion zu melden.

Fotos in der digitalen Pressemappe der Polizeiinspektion Stade.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Stade
Pressestelle
Rainer Bohmbach
Telefon: 04141/102-104
E-Mail: rainer.bohmbach@polizei.niedersachsen.de

Original-Content von: Polizeiinspektion Stade, übermittelt durch news aktuell