Das könnte Sie auch interessieren:

POL-KI: 190326.1 Kiel: 12-Jährige wird vermisst

Kiel (ots) - Seit dem 23. März wird die 12-jährigen Farah-Charys Petersen vermisst. Es wird vermutet, dass ...

POL-MK: Öffentlichkeitsfahndung nach Alkoholdieben

Lüdenscheid (ots) - Anfang November entwendeten zwei bislang unbekannte Täter mehrere Flaschen hochpreisigen ...

POL-PDMT: Mit einem Hoverboard unterwegs

Fachbach (ots) - Am 21.03.2019, gegen 14.50 Uhr, fiel den Beamten der Polizei Bad Ems eine junge Person auf, ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeiinspektion Heidekreis

26.02.2019 – 12:45

Polizeiinspektion Heidekreis

POL-HK: Buchholz/A.: Rückleuchten abmontiert; Ostenholz: Einbrecher stehlen Laptop; Schwarmstedt:Falsche Polizisten ergaunern um ein Haar rund 60.000 Euro

Heidekreis (ots)

Presseinformation der Polizeiinspektion Heidekreis v. 26.02.2019 Nr. 1

25.02 / Rückleuchten abmontiert

Buchholz/A.: Unbekannte montierten in der Nacht zu Sonntag zwei Rückleuchten eines Lkw ab, der auf dem Parkplatz des Truckstop abgestellt war. Der Wert der Leuchten wird auf rund 400 Euro geschätzt.

25.02 / Einbrecher stehlen Laptop

Ostenholz: Am Montag, in der Zeit zwischen 10.15 und 13.30 Uhr hebelten Einbrecher die Terrassentür eines Einfamilienhauses an der Westenholzer Straße in Osterheide auf, drangen ein und entwendeten einen Laptop im Wert von rund 400 Euro. Ob weitere Gegenstände gestohlen wurden ist bisher nicht bekannt.

25.02 / Falsche Polizisten ergaunern um ein Haar rund 60.000 Euro

Schwarmstedt: Falschen Polizeibeamten gelingt es am Telefon immer wieder vorwiegend älteren Menschen vorzugaukeln, dass diese ihr Erspartes der Polizei übergeben müssen, um beispielsweise bei der Klärung einer Straftat zu unterstützen oder auf diese Art vor Diebstählen geschützt zu sein. Die Erscheinungsformen sind vielfältig. Am Ende wollen die Betrüger nur eines - das Geld. Viele Opfer legen mittlerweile einfach auf und fallen nicht auf die Masche herein. Manche allerdings schon - Da hilft manchmal nur eine aufmerksame Bankangestellte oder der Zufall: eine Welle an betrügerischen Anrufen falscher Polizisten erreichte am Montag den südlichen Teil des Heidekreises. Ein älteres Ehepaar aus Schwarmstedt war bereits im Begriff 30.000 Euro bei der Bank abzuheben, als die Bankangestellte aufmerksam wurde und die Polizei verständigte. Nur der Aufmerksamkeit der Frau ist es zu verdanken, dass das Paar noch im Besitz seines Geldes ist. Ein weiteres älteres Paar aus Schwarmstedt wollte 28.000 Euro bei der Bank abheben, konnte es allerdings nicht, weil die Bank geschlossen hatte. Deshalb ging es zur Polizei um sich zu entschuldigen, da sich die Zahlung durch die Mittagspause bei der Bank verzögern würde. Die Polizisten trauten ihren Ohren nicht. In den oben genannten Fällen, aber auch beim sogenannten Enkeltrick oder Gewinnversprechen rät die Polizei, den Hörer einfach aufzulegen, das Gespräch umgehend zu beenden und sich auf kein Gespräch einzulassen. Die Polizei holt kein Geld ab, um es zu verwahren und leiht sich auch keines. Das gilt ebenfalls für Schmuck oder andere Gegenstände.

25.02 / Jugendliche setzen Baum in Brand

Munster: Drei Jugendliche wurden am Montag, gegen 17.30 Uhr dabei beobachtet, wie sie in einem Waldstück an der Straße Am Teich in Munster, unmittelbar am Kieselgurteich einen Baum ansteckten, sodass der Baum im Wurzelbereich Feuer fing. Als die Jugendlichen von Zeugen angesprochen wurden, versuchten sie erfolglos das Feuer zu löschen. Ein Zeuge informierte die Feuerwehr, die den Brand löschte, bevor erheblicher Schaden eintrat. Die Jugendlichen entfernten sich in der Zwischenzeit vom Brandort. Sie sollen im Alter von 16 Jahren sein und waren schwarz gekleidet. Die Jugendlichen und die Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizei in Munster unter 05192/9600 in Verbindung zu setzen.

25.02 / Mit 1,3 Promille auf Sattelzug aufgefahren

Bad Fallingbostel / A7: Ein 64jähriger Mann aus Neumünster fuhr am Montag, gegen 18.10 Uhr mit seinem Pkw auf einen Sattelzug auf. Der Unfall ereignete sich auf der A7 im Bereich Bad Fallingbostel, Fahrtrichtung Hannover. Die aufnehmenden Polizeibeamten stellten bei dem Verursacher Atemalkoholgeruch fest. Ein Test ergab einen Wert von 1,3 Promille. Die Beamten ließen eine Blutprobe entnehmen und leiteten ein Strafverfahren ein.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Heidekreis
Pressestelle
Olaf Rothardt
Telefon: 05191 9380-104
E-Mail: pressestelle@pi-hk.polizei.niedersachsen.de

Original-Content von: Polizeiinspektion Heidekreis, übermittelt durch news aktuell