Das könnte Sie auch interessieren:

FW-BO: Verkehrsunfall an der Castroper Straße

Bochum (ots) - Am Donnerstagabend wurde der Leitstelle der Feuerwehr Bochum um 21.46 Uhr ein Verkehrsunfall an ...

POL-KI: 190326.1 Kiel: 12-Jährige wird vermisst

Kiel (ots) - Seit dem 23. März wird die 12-jährigen Farah-Charys Petersen vermisst. Es wird vermutet, dass ...

FW-OB: PKW Brand auf der A 3

Oberhausen (ots) - Die Oberhausener Feuerwehr wurde am frühen Abend zu einem PKW Brand auf der A 3 gerufen. ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeiinspektion Nienburg / Schaumburg

14.02.2019 – 12:31

Polizeiinspektion Nienburg / Schaumburg

POL-NI: Nienburg-Unbekannte Täter versuchen Geldautomaten aufzusprengen

POL-NI: Nienburg-Unbekannte Täter versuchen Geldautomaten aufzusprengen
  • Bild-Infos
  • Download

Nienburg (ots)

(BER)Am Donnerstagmorgen, 14.02.2019, gegen 03.20 Uhr, wurde in der Volksbankfiliale in Pennigsehl ein Alarm ausgelöst. Beim Eintreffen der Polizeikräfte stellten diese einen Brand im Gebäude fest. Insgesamt 74 Feuerwehrleute der umliegenden Wehren rückten mit 10 Fahrzeugen an und löschten das Feuer. Nach ersten Ermittlungsergebnissen hatten bisher unbekannte Täter versucht, den Geldausgabeautomaten durch das Einleiten eines zündfähigen Gemisches, meistens wird ein Gasgemisch verwendet, zu sprengen, um so an das Geld zu gelangen. Durch den Sprengvorgang entzündeten sich Einrichtungsgegenstände und Gebäudeteile zunächst im Vorraum der Bank. Schnell griff der Brand auf die Decke über und die Flammen schlugen beim Eintreffen der Rettungskräfte bereits aus dem Dach. Am gesamten Gebäude entstand ein Schaden in sechsstelliger Höhe. Positiv zu berichten ist, dass es den Tätern nicht gelungen war, den speziell gesicherten Aufbewahrungsbereich für das Bargeld im Automaten zu öffnen. So mussten die Aufbrecher sehr schnell und ohne Beute fliehen. Zur Fahndung sowie zur Tatortaufnahme setzte die Polizei 6 Fahrzeuge aus der Polizeiinspektion (PI) Nienburg/Schaumburg, 6 Funkstreifenwagen aus den benachbarten Dienststellen Sulingen, Syke, Weyhe und Diepholz sowie einen Polizeihubschrauber ein. Die Täter konnten unerkannt entkommen. Diese Begehensweise durch überörtliche Tätergruppen ist zwischenzeitlich ein deutschlandweites Phänomen und wird neben den Ermittlern vor Ort auch durch spezielle Ermittlungsgruppen in nahezu allen Landeskriminalämtern untersucht und bekämpft.

Rückfragen bitte an:

Axel Bergmann
Polizeiinspektion Nienburg/Schaumburg
Presse-und Öffentlichkeitsarbeit
Amalie-Thomas-Platz 1
31582 NIENBURG

Telefon: +49 5721/4004-107 und +49 5021 9778-104
Fax: +49 5721 4004-250
Mobil: +49 1759324536
Fax2mail: +49 511 9695636008

Original-Content von: Polizeiinspektion Nienburg / Schaumburg, übermittelt durch news aktuell