Das könnte Sie auch interessieren:

POL-H: Stöcken: Polizei stellt 51 Schusswaffen sicher - 29-Jähriger wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz festgenommen

Hannover (ots) - Die Kriminalpolizei Hannover ermittelt gegen einen 29 Jahre alten Mann wegen des Verstoßes ...

POL-GT: Raub in Werther - Öffentlichkeitsfahndung

Gütersloh (ots) - Werther (FK) - Im September 2018 kam es auf dem Parkplatz eines Lebensmittelmarktes an der ...

POL-VER: ++Polizei sucht Besitzer: Wem gehören diese Wertsachen?++

Landkreis Verden u. Bremen (ots) - Ende letzten Jahres wurde in der Nähe des Badener Bahnhofes eine schwarze ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Wolfsburg

25.03.2019 – 12:04

Polizei Wolfsburg

POL-WOB: Zweiter Fall von rassistischen Äußerungen und Beleidigungen

Wolfsburg (ots)

Wolfsburg, 25.03.2019

Im Rahmen des Fußballspiels Deutschland gegen Serbien am Mittwochabend soll es zu einem weiteren Fall von rassistischen Äußerungen und Beleidigungen zum Nachteil diverser Nationalspieler gekommen sein. Ein Zeuge hatte sich schriftlich beim Deutschen Fußballbund gemeldet und einen entsprechenden Vorfall angezeigt. Dabei sollen zwei Zuschauer während des Länderspiels am Mittwochabend, sich in rassistische Äußerungen und Beleidigungen über Fußballspieler hingegeben haben. Der Zeuge hatte den Sachverhalt dem DFB schriftlich mitgeteilt, welcher die Anzeige an die Polizei in Wolfsburg weitergeleitet hat. Diese hat ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der Volksverhetzung und Beleidigung eingeleitet. "Die Ermittlungen stehen derzeit am Anfang und wir müssen nun Beweismaterial auswerten und mögliche Zeugen befragen", so Polizeisprecher Thomas Figge. Bereits am Donnerstag, einen Tag nach dem Länderspiel, hatte sich der Journalist André Voigt auf dem SocialMedia Kanal Facebook einen Vorfall angezeigt. Hier sollen drei Männer zwei Nationalspieler beleidigt und rassistische Äußerungen getätigt haben. Die drei Männer hatten sich daraufhin am Donnerstagnachmittag bei der Polizei in Wolfsburg gemeldet (wir berichteten). Auch hier dauern die weiteren Ermittlungen noch an.

Rückfragen bitte an:

Polizei Wolfsburg
Thomas Figge
Telefon: +49 (0)5361 4646 104
E-Mail: pressestelle@pi-wob.polizei.niedersachsen.de

Original-Content von: Polizei Wolfsburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Wolfsburg