Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Eschwege

05.11.2019 – 10:43

Polizei Eschwege

POL-ESW: 46-Jähriger Eschweger muss sich für den Versand von Betäubungsmitteln verantworten; Polizei stellt in einem umfangreichen Ermittlungsverfahren verbotene Substanzen im Wert von 250.000 Euro sicher

POL-ESW: 46-Jähriger Eschweger muss sich für den Versand von Betäubungsmitteln verantworten; Polizei stellt in einem umfangreichen Ermittlungsverfahren verbotene Substanzen im Wert von 250.000 Euro sicher
  • Bild-Infos
  • Download

Eschwege (ots)

Gemeinsame Pressemitteilung der Polizei in Eschwege und der Staatsanwaltschaft Kassel:

Der Staatsanwaltschaft Kassel und dem Fachkommissariat für Rauschgiftkriminalität von der Kriminalpolizei in Eschwege ist in einem umfangreichen Ermittlungsverfahren, bei dem es um den illegalen Versandhandel von sog. "Legal Highs" geht, ein Ermittlungserfolg gelungen. Die Beamten haben im Rahmen ihrer Ermittlungen bei einem 46-Jährigen Eschweger eine größere Menge an Liquiden, Kräutermischungen und synthetischen Wirkstoffen auf Basis von Cannabinoiden sichergestellt. Der 46-Jährige soll als Mittelsmann eines Online-Shop-Betreibers die betreffenden Wirkstoffe, die z.T. sowohl unter das Betäubungsmittelgesetz als auch unter das "Neue-psychoaktive-Stoffe-Gesetz" (NpsG) fallen, portioniert, verpackt und dann schließlich auch versandt haben.

Aufgrund eines Hinweises einer 56-jährigen Eschwegerin, bei welcher der 46-Jährige seinen "Arbeitsraum" als Untermieter eingerichtet hatte, kamen die Beamten der Kriminalpolizei dem 46-Jährigen letztlich auf die Schliche und konnten den Mann Ende März dieses Jahres zunächst vorläufig festnehmen und die besagten verbotenen Stoffe in einem Gesamtwert von ca. 250.000 Euro sicherstellen.

Gegen die Betreiber der Online-Shops, die offenbar Teil eines bundesweiten Netzwerkes sind, läuft gegenwärtig ein ebenfalls umfangreiches Ermittlungsverfahren.

Mittlerweile ist der Tatverdächtige 46-jährige Eschweger, der im Rahmen der Ermittlungen bereits entsprechende Tathandlungen eingeräumt hat, wieder auf freiem Fuß und muss sich nun wegen Verstößen gegen das "Betäubungsmittelgesetz" und das "Neue-psychoaktive-Stoffe-Gesetz" strafrechtlich verantworten.

Polizeidirektion Werra-Meißner-Pressestelle-; POK Först

Staatsanwaltschaft Kassel-Pressesprecher-; StA Thöne

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Nordhessen
Polizeidirektion Werra-Meißner
Niederhoner Str. 44
37269 Eschwege
Pressestelle

Telefon: 05651/925-123
E-Mail: poea.werra.meissner@polizei-nordhessen.de

Original-Content von: Polizei Eschwege, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Eschwege
Weitere Meldungen: Polizei Eschwege