Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von Polizei Korbach mehr verpassen.

27.12.2019 – 12:32

Polizei Korbach

POL-KB: Waldeck-Frankenberg: Love-Scamming - mehr als 10.000 Euro an vermeintlichen heiratswilligen Mann überwiesen - Polizei warnt vor Betrugsmasche

Korbach (ots)

Polizei warnt vor "Love Scamming": Vorsicht, wenn der "Geliebte" im Ausland plötzlich Geld braucht

Sie sprechen von der großen Liebe, wollen aber dadurch nur ans Vermögen: Die Polizei warnt vor Love Scamming (deutsch: Liebesbetrug), einer modernen Form des Heiratsschwindels. Dabei handelt es sich um Täter, die in sozialen Netzwerken oder Chats gezielt Menschen ansprechen. Was wie ein Flirt beginnt, endet mit der Bitte um Geld. Die Gründe sind unterschiedlich. In der Regel leben die Männer und Frauen im Ausland und "benötigen" es für einen vermeintlichen Besuch in Deutschland, medizinische Versorgung oder anderen Notlagen.

So ähnlich hat es auch eine Frau im Landkreis Waldeck-Frankenberg erlebt. Die Frau, Mitte 30, lernt den Mann auf Instagram kennen. Nach einigem Chatverkehr offenbart der Mann, dass er sich verliebt hat und auch heiratswillig sei. Die Frau geht auf die Offenbarung ein und schenkt dem Mann ihr Vertrauen. Als Liebesbeweis verschickt er anschließend ein Päckchen mit seinen Papieren, seinen Medaillen und auch Bargeld. Kurz nach der angeblichen Versendung meldet er sich und gibt vor, dass Päckchen sei beim Zoll beschlagnahmt worden und er benötige 3.000 Euro zur Freigabe. Nachdem die Frau dem Mann offenbart, dass sie nicht im Besitz von so viel Geld sei, droht ihr dieser mit dem "FBI" und einer Verhaftung. Der Mann setzt die Frau so unter Druck, dass sie zur Bank geht und einen Kredit aufnimmt. Dem Betrüger reicht das aber noch nicht. Er fordert weiteres Geld. Erst als die Frau mehr als 10.000 Euro überwiesen hat, geht sie zur Polizei und erstattet Anzeige.

Die Polizei rät:

   - Lassen Sie sich nicht auf eine Onlinebeziehung zu Unbekannten 
     ein!
   - Akzeptieren Sie ausschließlich Freundschaftsanfragen von 
     Personen, die sie tatsächlich kennen!
   - Sprechen Sie mit Freunden über Ihre Erfahrungen und Vorhaben!
   - Überweisen Sie fremden Menschen niemals Geld!
   - Lassen Sie sich nicht von ansprechenden Profilen von 
     Kontaktsuchenden täuschen!
   - Brechen Sie sofort den Kontakt zu den Scammern ab! 

Weiter Informationen unter: www.polizei-beratung.de

Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Waldeck-Frankenberg Pommernstraße 41 34497 Korbach Telefon: 05631/971-0 E-Mail: pp-poea-korbach-ast.ppnh@polizei.hessen.de

Jörg Dämmer Polizeihauptkommissar

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Nordhessen
Polizeidirektion Waldeck-Frankenberg
Pommernstr. 41
34497 Korbach
Pressestelle

Telefon: 05631/971 160 oder -161
Fax: 05631/971 165
E-Mail: pp-poea-korbach-ast.ppnh@polizei.hessen.de
http://www.polizei.hessen.de

Original-Content von: Polizei Korbach, übermittelt durch news aktuell