Das könnte Sie auch interessieren:

FW-Velbert: Fassadenbrand erfordert Großeinsatz der Feuerwehr

Velbert (ots) - Viel Rauch, kein sichtbares Feuer - so fanden am heutigen Mittwoch kurz nach Mittag die ...

FW Dinslaken: Dachstuhlbrand in Dinslaken Bruch

Dinslaken (ots) - Am Samstag Abend gegen 18:30 Uhr hörten die Bewohner einer Doppelhaushälfte auf der ...

POL-ME: An Bushaltestelle: Jugendliche verprügeln 20-jährigen Monheimer - Monheim - 1905085

Mettmann (ots) - Am Mittwoch (15. Mai 2019) hat eine Gruppe von acht bis zehn Jugendlichen an der ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Marburg-Biedenkopf

29.06.2018 – 07:58

Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Marburg-Biedenkopf

POL-MR: Bewusstsein verloren bei Münchhausen ++ Auseinandersetzung auf Kirschenmarkt in Gladenbach ++ im Schulflur Fußball gespielt in Biedenkopf ++ mit Messer bedroht in Stadtallendorf ++ u.a.

Marburg-Biedenkopf (ots)

Im Schulflur Fußball gespielt

Biedenkopf: Am Donnerstagabend, gegen 23.10 Uhr, bemerkte ein Anwohner Licht in einem Gebäude der Hinterlandschule in der Hainstraße und verständigte die Polizei. Zwei Personen nahm der Zeuge wahr, die jedoch beim Eintreffen der Polizei nicht mehr in der Schule aufzufinden waren. Unklar ist, wie die beiden Personen in die Schule gelangen. Dort entwendeten sie nach bisherigen Erkenntnissen nichts. Ein im Flur aufgefundener Ball lässt vielmehr den Schluss zu, dass die beiden Eindringlinge dort Fußball spielten. Ob Diebe oder Fußballspieler - ein unberechtigtes Eindringen in die Schule ist eine Straftat. Die Polizei in Biedenkopf, Tel. 06461-9295-0, ermittelt daher und bittet um Hinweise auf die Täter.

*

Auseinandersetzung auf dem Kirschenmarkt

Gladenbach: Eine vierköpfige Gruppe suchte nach bisherigem Ermittlungsstand am Donnerstagabend, um kurz vor Mitternacht, Streit mit einer Gruppe von drei jugendlichen Marktbesuchern. Im Bereich des Autoscooter trafen die beiden bis dahin Unbekannten aufeinander. Ausgehend von der Vierergruppe soll es zu einer verbalen und auch leicht körperlichen Auseinandersetzung gekommen sein, bei der ein 16-jähriger Gladenbacher leicht verletzt wurde. Ein 18-jähriger Gladenbacher bemerkte die beginnende Auseinandersetzung und wollte schlichten, wobei er selbst von der Vierergruppe attackiert und leicht verletzt wurde. Noch vor dem Eintreffen der verständigten Polizei machten sich die Angreifer aus dem Staub. Einer von ihnen, ein 20-Jähriger ohne festen Wohnsitz, konnte später auf dem Marktgelände aufgegriffen werden. Er stand erhebliche unter Alkoholeinfluss, zeigte sich auch den Beamten gegenüber aggressiv und musste die Nacht deshalb zur Ausnüchterung im Polizeigewahrsam verbringen. Die Polizei ermittelt wegen Körperverletzung gegen die Vierergruppe.

*

Betrunken unterwegs

Marburg: Als ein vorausfahrender Bus am Donnerstagabend, gegen 20 Uhr, Am Kaufmarkt an einer Haltestelle hielt, wollten zwei Autofahrer an diesem vorbeifahren. Weit kamen sie dabei nicht. Vermutlich aufgrund des vorangegangenen Alkoholkonsums fuhr ein 55-jähriger Marburger mit seinem Mercedes nämlich auf den Suzuki der vorausfahrenden 24-jährigen Marburgerin auf. Die Polizei stellte bei der Unfallaufnahme bei dem 55-Jährigen einen Atemalkoholwert von über 2 Promille fest. Er musste die Beamten zur Blutentnahme begleiten. Seinen Führerschein stellten die Polizisten sicher. An den Autos entstand ein Schaden von rund 1500 Euro. Verletzt wurde niemand.

*

Unfallfluchten

Marburg: Hinweise auf den Verursacher eines Schadens von etwa 2000 Euro an einem silberfarbenen Mazda 6 sucht die Polizei in Marburg, Tel. 06421-406-0. Der PKW stand zwischen 10 und 12 Uhr am Donnerstag in der Ketzerbach auf dem Parkstreifen am Fahrbahnrand in Richtung Marbach geparkt. Der Schadensverursacher, der den Mazda vermutlich beim Ein- oder Ausparken beschädigte, beging Unfallflucht.

Marburg: Bereits am Dienstag, zwischen 09 und 11.10 Uhr, kam es in der Baldingerstraße auf dem Parkdeck 4 der Uniklinik zu einem Unfall, bei dem ein schwarzer Opel Astra beschädigt wurde. Wer für den Schaden in Höhe von 2000 Euro verantwortlich ist, dazu bittet die Polizei in Marburg, Tel. 06421-406-0, um Hinweise, da der Unfallverursacher seinen gesetzlichen Pflichten nicht nachkam und sich einfach aus dem Staub machte.

*

Autos am Barfüßertor verkratzt

Marburg: Auf mindestens 2000 Euro werden sich die Reparaturkosten an fünf Autos belaufen, deren Lack ein Unbekannter verkratzte. Am Donnerstagmorgen, gegen 09 Uhr, konnten die Beschädigungen an den am Barfüßertor abgestellten PKW festgestellt werden. Die Polizei in Marburg, Tel. 06421-406-0, bittet um Mitteilung verdächtiger Beobachtungen in diesem Zusammenhang.

*

Bewusstsein verloren

Münchhausen: Gesundheitliche Probleme ließen den 63-jährigen Fahrer eines LKW aus Marburg am Donnerstagabend, gegen 20 Uhr, die Kontrolle über sein Fahrzeug verlieren. Auf der Landstraße 3090 zwischen Simtshausen und Niederasphe verlor der Marburger kurzzeitig das Bewusstsein, wodurch sein LKW nach rechts in die Bankette kam und dort eine Verkehrsschild, eine Hinweistafel und zwei Leitpfosten beschädigte. Der Fahrer erlangte zum Glück das Bewusstsein schnell zurück und konnte seinen LKW zurück auf die Fahrbahn und dort zum Stillstand bringen. Er kam zur Untersuchung in ein Krankenhaus. Es entstand ein Schaden von rund 7000 Euro.

*

Mit Messer bedroht

Stadtallendorf: Im Gewahrsam endete der Donnerstagabend für einen zurzeit in Stadtallendorf lebenden 42-Jährigen. Der Asylbewerber steht im Verdacht einen 21-jährigen Neustädter gegen 21.50 Uhr in der Beethovenstraße mit einem Messer bedroht zu haben. Die Polizei nahm den 42-Jährigen in Gewahrsam, nachdem er sich auch den Beamten gegenüber äußerst aggressiv zeigte und diese beleidigte. Gegen die Ingewahrsamnahme wehrte sich der Asylbewerber derart, dass ein Polizist sich dabei eine leichte Verletzung zuzog. Der bedrohte Neustädter blieb unverletzt. Die Polizei in Stadtallendorf, Tel. 06428-93050, ermittelt wegen Bedrohung und bittet mögliche Zeugen der Tat um Hinweise.

Sylvia Frech, Pressesprecherin

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelhessen
Polizeidirektion Marburg-Biedenkopf
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Raiffeisenstraße 1
35043 Marburg
Telefon: 06421-406 120
Fax: 06421-406 127

E-Mail: poea-mr.ppmh@polizei.hessen.de
http://www.polizei.hessen.de/ppmh

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Marburg-Biedenkopf, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Marburg-Biedenkopf