Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Wetterau

05.07.2019 – 14:36

Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Wetterau

POL-WE: Kollission mit Kalb fordert einen Schwerverletzten auf der Autobahn bei Florstadt

Friedberg (ots)

Kollission mit Kalb fordert einen Schwerverletzten

A45/Florstadt: Ein Mann aus Gelsenkirchen befand sich Freitagnacht auf dem Weg über die A45 in Richtung Süden. Als er sich gegen 00.20 Uhr in Höhe der Abfahrt Florstadt befand, kam ihm ein freilaufendes Kälbchen entgegen. Es kam zum Zusammenstoß zwischen Tier und dem Peugeot 206 des 49-jährigen Mannes aus Nordrhein-Westfalen. Durch die Wucht des Aufpralls, schleuderte der Kleinwagen nach rechts und schob sich unter die Leitplanke, die das Dach des Autos komplett abtrennte. Der Peugeot blieb aber noch immer nicht stehen, sondern fuhr weiter, die Böschung hinunter und überschlug sich, bevor er auf dem Kopf zum Liegen kam. Schwer, aber glücklicherweise nicht lebensbedrohlich verletzt, befreite sich der Fahrer selbst aus den Trümmern seines Autos, kletterte die Böschung hoch und machte auf seine Notlage aufmerksam. Zwischenzeitlich fuhren noch zwei weitere Autofahrer über den Kadaver des auf der Fahrbahn liegenden Kalbes. Es erwischte einen 59-Jährigen aus dem Main-Kinzig-Kreis, an dessen Renault Espace ca. 3000 Euro Schaden entstanden. Auch der Fahrer eines VW Passat konnte nicht mehr ausweichen und beschädigte Front und Unterboden seines Fahrzeuges. Diese beiden Fahrer blieben unverletzt. Für das Kalb endete der Unfall tödlich. Nach der Erstversorgung durch Rettungskräfte und einem Notarzt vor Ort brachte man den Schwerverletzten in ein Krankenhaus. An seinem Peugeot 206 entstand Totalschaden. Dieses Auto und der Renault Espace musste ein Abschleppdienst bergen. Auch Die Feuerwehren aus Staden und Stammheim beteiligten sich an den Rettungs- und Bergungsarbeiten. Das Kalb büxte vor Mitternacht einem ortsansässigen Landwirt aus. Die Suche nach dem scheuen Tier lief bereits, als es zum Unfall kam.

Corina Weisbrod

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelhessen
Polizeidirektion Wetterau
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Grüner Weg 3
61169 Friedberg
Telefon: 06031-601 150
Fax: 06031-601 151

E-Mail: pressestelle-wetterau.ppmh@polizei.hessen.de oder
http://www.polizei.hessen.de/ppmh

Twitter: https://twitter.com/polizei_mh
Facebook: https://facebook.com/mittelhessenpolizei
Instagram: https://instagram.com/polizei_mh

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Wetterau, übermittelt durch news aktuell

 
Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Wetterau
Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Wetterau