Das könnte Sie auch interessieren:

POL-ME: Drei Monheimer nach Schlägerei am Holzweg verletzt: Polizei nimmt zwei Tatverdächtige fest - Monheim - 1901063

Mettmann (ots) - Am Dienstagabend (15. Januar 2019) haben am Holzweg in Monheim am Rhein mehrere Jugendliche ...

POL-HB: Nr.: 0049 --Nachtrag: Foto der vermissten 13-Jährigen--

Bremen (ots) - - Ort: Bremen-Osterholz Zeit: 17.01.2019, 07:30 Uhr Anbei das Foto der vermissten ...

POL-WAF: Warendorf-Freckenhorst. Fahndung mit Phantombild nach Übergriff auf junge Radfahrerin Ergänzung zur Pressemitteilung vom 12..1.2019, 10:46 Uhr

Warendorf (ots) - Die Polizei fahndet nun mit einem Phantombild nach einem jungen Mann, der im Verdacht steht ...

02.01.2019 – 12:05

Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Wetterau

POL-WE: Betrunkene Autofahrer ++ brennende Altkleidercontainer ++ zerstochene Reifen ++ flüchtige Unfallverursacher ++ Verletzte nach Auseinandersetzung - der Jahreswechsel in der Wetterau

Friedberg (ots)

Nicht mehr fahrtüchtig

Autobahn 5: Noch im alten Jahr stoppte die Autobahnpolizei am Silvesterabend, gegen 21.30 Uhr auf der Autobahn 5 bei Butzbach einen 21-jährigen Autofahrer aus Schmitten. Er musste seinen PKW stehen lassen, da er im Verdacht steht unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln unterwegs gewesen zu sein. Sein Jahr 2018 endete mit einer Blutentnahme auf der Polizeistation.

*

Autobahn 5: Einen Wert von fast 1,5 Promille zeigte ein Atemalkoholtest bei einem 32-jährigen Bielefelder an, den die Autobahnpolizei am Neujahrsmorgen stoppte. Gegen 02 Uhr meldeten Verkehrsteilnehmer den in Schlangenlinien fahrenden Autofahrer auf der A5 in Richtung Norden, der kurz darauf bei Butzbach gestellt werden konnte. Er musste die Beamten zur Blutentnahme begleiten.

*

Friedberg: Gegen ein Verkehrsschild im Städter Weg prallte ein 19-jähriger Friedberger am Neujahrsmorgen, gegen 05.15 Uhr, mit seinem PKW. Der Atemalkoholtest zeigte bei ihm einen Wert von über 1,5 Promille an. Die Polizei stellte seinen Führerschein sicher und nahm den Fahrer mit zur Blutentnahme.

*

Friedberg: Mit einem Totalschaden am PKW endete die Fahrt eines 39-jährigen Friedbergers am Neujahrsmorgen, gegen 03.55 Uhr. Auf der Bundesstraße 3 zwischen Wöllstadt und Friedberg verlor er vermutlich aufgrund des vorangegangenen Alkoholkonsums die Kontrolle über das Fahrzeug, welches von der Fahrbahn abkam. Ein Atemalkoholtest zeigte einen Wert von über 1,6 Promille bei dem Fahrer an, der die Polizei zur Blutentnahme begleiten musste.

***

Unfälle und Unfallfluchten

Altenstadt: Nach Alkohol roch der Fahrer, der am Sonntag, gegen 01.40 Uhr, von der Landstraße 3189 zwischen Oberau und Altenstadt abkam. Sein schwarzer Mercedes kam auf die Gegenfahrbahn und prallte gegen eine Leitplanke. Danach schleuderte der PKW auf eine Wiese neben der Fahrbahn. Hinzukommende Verkehrsteilnehmer wollten dem Fahrer helfen. Dieser jedoch wollte keine Hilfe und versuchte die Helfer davon zu überzeugen keine Polizei zu verständigen. Kurz darauf ließ sich der Fahrer - noch vor Eintreffen der doch verständigten Polizei - von hinzutelefonierten Bekannten von der Unfallstelle abholen. Vermutlich handelte es sich bei dem Fahrer um einen 22-jährigen Limeshainer. Die Polizei in Büdingen, Tel. 06042-9648-0, sucht Zeugen des Unfalls. Der Mercedes musste mit einem Totalschaden abgeschleppt werden. Insgesamt entstand ein Schaden von rund 16.000 Euro.

*

Friedberg: Mit seinem VW kam ein 33-jähriger Autofahrer aus Waldbronn am Neujahrsabend, gegen 19.20 Uhr von der Homburger Straße ab. Kurz vor dem Kreisverkehr zum Grünen Weg kollidierte er dabei zunächst mit einem Verkehrsschild und dann mit einem Lichtmast. Da der Fahrer noch einige Meter weiterfuhr, zog er eine Ölspur von rund 100 Metern, bevor er sein Fahrzeug stoppte. Die Fahrbahn musste gereinigt, der PKW abgeschleppt werden. Es entstand ein Schaden von rund 14.000 Euro. Der Fahrer blieb unverletzt.

*

Niddatal: Verletzungen muss sich der Fahrer zugezogen haben, der sich mit seinem PKW vermutlich am Neujahrsmorgen auf der Landstraße 3351 zwischen Burg-Gräfenrode und Ilbenstadt überschlug. Gegen 05.55 Uhr konnte ein Passant den verunfallten PKW entdecken und informierte die Polizei. Wann genau es zum Unfall kam ist unklar, da der Fahrer und mögliche weitere Insassen des PKW nicht mehr vor Ort waren. Vermutlich von Ilbenstadt kommend verlor der Fahrzeugführer die Kontrolle über den blauen Ford Fiesta, der von der Fahrbahn abkam, gegen einen Hang prallte, sich mehrfach überschlug und schließlich auf den Rädern zum Stillstand kam. An dem PKW entstand ein erheblicher Schaden. Der Fahrer flüchtete vom Unfallort. Da von einer Verletzung des Fahrers auszugehen war und davon, dass er möglicherweise orientierungslos im Umkreis der Unfallstelle aufzufinden ist, suchte die Polizei mit einem Hubschrauber nach dem Fahrer und möglichen weiteren Insassen. Die Suche blieb erfolglos. Auch die Ermittlungen brachten bislang keine weiteren Hinweise. Die Polizei in Friedberg, Tel. 06031-601-0, bittet daher um Hinweise. Wer kann Hinweise zum Fahrer des blauen Ford Fiesta mit FB-Kennzeichen machen, den Unfallzeitpunkt eingrenzen oder sogar Hinweise zum Unfallhergang geben?

***

Unfälle mit Tieren

Autobahn 5: Mit einem Waschbär kollidierte ein 58-jähriger Pohlheimer am Freitagabend, gegen 19.50 Uhr auf der Autobahn 5 zwischen Friedberg und Ober-Mörlen. Das Tier überlebte den Unfall nicht. Am PKW entstand ein Schaden von etwa 1500 Euro.

*

Butzbach: Totalschaden entstand am Neujahrsnachmittag, gegen 15 Uhr am Toyota einer 69-jährigen Rosbacherin. Die Fahrerin selbst kam mit leichten Verletzungen ins Krankenhaus. Sie befuhr die B3 von Gießen kommend in Richtung Butzbach, als nach ihren Angaben etwas kleines Schwarzes über die Straße lief. Beim Versuch auszuweichen, geriet der PKW ins Schleudern, kam von der Straße ab, prallte gegen die Böschung und kam schließlich wieder auf der Fahrbahn zum Stehen. Es entstand ein Schaden von etwa 5000 Euro.

*

Echzell: Ein Schaden von etwa 2000 Euro entstand am PKW eines 28-Jährigen aus Nidda, als er am Sonntag, gegen 18 Uhr, auf der Kreisstraße 183 zwischen der B455 und Bisses mit einem Reh kollidierte. Das Tier lief nach dem Unfall davon, der Autofahrer blieb unverletzt.

*

Gedern: Auf der Bundesstraße 275 zwischen Gedern und Hartmannshain wich ein 22-jähriger Altenstädter mit seinem PKW am Neujahrsmorgen, gegen 10.25 Uhr, einem Reh aus. Dabei prallte der PKW gegen die Leiplanke. Das Reh lief davon. Der Fahrer blieb unverletzt.

*

Münzenberg: Das Reh mit dem ein 28-jähriger Wölfersheimer am Dienstagabend, gegen 17.20 Uhr, auf der Landstraße 3131 zwischen Trais und Bellersheim mit seinem Auto kollidierte, lief nach dem Zusammenstoß davon. Am Auto entstand ein Schaden von etwa 2000 Euro. Der Wölfersheimer blieb unverletzt.

*

Münzenberg: Abgeschleppt werden musste der Toyota einer 61-jährigen Autofahrerin aus Lich, nachdem sie gegen 13.10 Uhr am Dienstag auf der Landstraße 3136 zwischen Wohnbach und Münzenberg mit seinem Reh kollidierte. Da das Tier nach dem Unfall vermutlich verletzt davonlief, wurde ein Jagdpächter zur Nachsuche verständigt. Die Fahrerin blieb unverletzt. Der Schaden an ihrem Toyota beläuft sich auf rund 2000 Euro.

***

Beschädigt

Bad Nauheim: Die Reifen von mehreren Autos stachen Unbekannte vermutlich in der Silvesternacht platt. Auf dem Parkplatz an den Salinen in der Schwalheimer Straße konnten bei dreizehn Fahrzeugen am Neujahrsmorgen, gegen 07 Uhr, platt gestochener Reifen festgestellt werden. Die Täter hatten es in den meisten Fällen auf den hinteren Reifen auf der Beifahrerseite abgesehen. Auf etwa 500 Euro beläuft sich der Schaden, den Unbekannte zwischen 23 Uhr am Montagabend und 17.15 Uhr am Dienstag an einem grauen Ford Fiesta in der Kurstraße anrichteten. Die Täter stachen alle vier Reifen des dort geparkten PKW platt. Auch bei einem schwarzen VW Golf in der Langsdorfstraße richteten möglicherweise dieselben Täter auf diese Weise einen Schaden von etwa 1000 Euro an. Zwischen 16.30 Uhr am Sonntag und 12.30 Uhr am Dienstag liegt in diesem Fall die Tatzeit. Um Hinweise zu allen Fällen bittet die Polizei in Friedberg, Tel. 06031-601-0.

*

Bad Vilbel: Vermutlich durch Feuerwerkskörper, die gezielt auf einen geparkten schwarzen Polo im Taunusring geworfen wurden, beschädigten Unbekannte zwischen 01.45 und 12 Uhr am Neujahrstag den PKW. Die Polizei in Bad Vilbel, Tel. 06101-5460-0, bittet um Hinweise, wer für den Schaden von rund 2000 Euro verantwortlich ist.

*

Bad Vilbel: Die Außenspiegel von zwei Fahrzeugen beschädigte ein Randalierer am Samstag, zwischen 23 und 12 Uhr. Beide Fahrzeuge standen am Straßenrand der Frankfurter Straße (hohe Hausnummern). Die Polizei in Bad Vilbel, Tel. 06101-5460-0, bittet um Hinweise. Vermutlich wurden die Spiegel abgetreten.

*** Brände

Bad Vilbel: Auf dem Niederberg musste die Feuerwehr gegen 07.30 Uhr am Neujahrsmorgen zum Löschen eines Brandes ausrücken. Vermutlich infolge des Betriebes von Feuerwerkskörpern entstand auf einem Balkon eines Wohnhauses ein Brand, der auch die Außenhülle des Hauses beschädigte. Der Schaden beläuft sich auf mindestens 5000 Euro.

*

Büdingen: Einen brennenden Abfallcontainer musste die Feuerwehr am Neujahrsmorgen an der Bundesstraße 457 auf einem Rastplatz zwischen Büdingen und Gelnhausen löschen. Gegen 10.40 Uhr entdeckten Passanten den Brand, der möglicherweise durch Böller oder eine Zigarette verursacht wurde. Es entstand ein Schaden von etwa 500 Euro. Um Hinweise in diesem Zusammenhang bittet die Polizei in Büdingen, Tel. 06042-9648-0.

*

Butzbach: Auch in der John-F.-Kennedy-Straße in Butzbach waren es vermutlich Feuerwerkskörper, die einen Brand in einem Altkleidercontainer verursachten. Gegen 08 Uhr am Neujahrsmorgen konnte dieser durch Passanten entdeckt und anschließend von der Feuerwehr abgelöscht werden. Um Hinweise auf die Verursacher des Schadens von rund 500 Euro bittet die Polizei in Butzbach, Tel. 06033-7043-0.

*

Gedern: In der Ludwigstraße in Ober-Seemen kam die Feuerwehr zum Einsatz, um zwei Altkleidercontainer des DRK Büdingen zu löschen. Gegen 10.35 Uhr konnte hier der Brand entdeckt werden. Es ist davon auszugehen, dass der Brand durch Feuerwerkskörper verursacht wurde. Die Polizei in Büdingen, Tel. 06042-9648-0, bittet um Hinweise.

*

Wölfersheim: In der Bitz in Wohnbach brannte am Neujahrsmorgen eine Gartenhütte auf einem Grundstück eines Mehrfamilienhauses ab. Gegen 00.45 Uhr entdeckten Anwohner den Brand, der die komplette Hütte zerstörte, eine weitere in Mitleidenschaft zog und auch an der Außenhaut des Wohnhauses Schaden anrichtete. Die Feuerwehr löschte den Brand. Es entstand ein Schaden von rund 10.000 Euro. Verletzt wurde niemand. Hinweise zur Brandentstehung nimmt die Polizei in Friedberg, Tel. 06031-601-0, entgegen.

***

Einbrüche und Diebstähle

Bad Vilbel: Auf der Eisbahn am FFF-Platz machte sich ein Dieb am Sonntagabend, gegen 20.30 Uhr zu schaffen. Während ein Jugendlicher aus Vilbel mit seinem Freunden auf der Eisbahn seine Runden zog, entwendete der noch unbekannte Täter einen schwarz gesteppten Tommy Hilfinger Wintermantel mit hellbrauner Fellkapuze, ein Paar silberfarbene Nike-Turnschuhe und einen hellblauen Rucksack mit der Aufschrift "Bad Vilbel" des Jugendlichen. Die Gegenstände lagen auf dem Boden vor den Spinden. Die Polizei in Bad Vilbel, Tel. 06101-5460-0, bittet um Hinweise auf den Verbleib der Gegenstände.

*

Bad Vilbel: Indem sie eine Scheibe einschlugen gelangten Einbrecher zwischen Samstagmittag und Montagmittag in ein Wohnhaus Am Fuhrweg. Die Täter durchsuchten es nach Wertsachen, wobei noch unklar ist, ob sie dabei Beute machen konnten. Um Mitteilung verdächtiger Beobachtungen in diesem Zusammenhang bittet die Polizei in Bad Vilbel, Tel. 06101-5460-0.

*

Büdingen: In das Sportheim in der Sportplatzstraße in Rinderbügen versuchten Diebe zwischen Freitagmittag und Montagmittag einzubrechen. Sowohl an der Tür zum Sportheim, auch an der Tür zu einem Container machten sie sich zu schaffen. Dabei richteten die Täter Schaden an, konnten die Türen aber nicht öffnen. Um Hinweise in diesem Zusammenhang bittet die Polizei in Büdingen, Tel. 06042-9648-0.

*

Butzbach: An einem silberfarbenen Renault machte sich ein Dieb zwischen Samstag, 20 Uhr, und Sonntag, 15.40 Uhr, zu schaffen. Der PKW stand auf dem Bahnhofsplatz, als der Täter die Scheibe der Fahrerseite einschlug und einige Kleinelektrogeräte aus dem PKW entwendete. Hinweise in diesem Zusammenhang erbittet die Polizei in Butzbach, Tel. 06033-7043-0.

* Butzbach: Irgendwann zwischen 06 Uhr am Samstag und 09 Uhr am Montag bauten Dieb In der Alböhn von einer Sattelzugmaschine die rückwärtige Beleuchtungseinrichtung professionell aus und richteten so einen Schaden von etwa 1000 Euro an. Die Polizei in Butzbach, Tel. 06033-7043-0, bittet um Hinweise.

*

Butzbach: Ein Einbrecher konnte am Silvesterabend in ein Einfamilienhaus in der Dresdner Straße in Nieder-Weisel gelangen, indem er ein Fenster aufhebelte. Als ein Hausbewohner gegen 22.45 Uhr zurückkehrte, entdeckte er noch einen Mann im Haus, der sofort die Flucht ergriff und außer mit grauen Haaren nicht näher beschrieben werden kann. Der Täter machte Beute in Form von Schmuck und Bargeld. Um Mitteilung verdächtiger Beobachtungen in diesem Zusammenhang bittet die Polizei in Butzbach, Tel. 06033-7043-0.

***

Vier Verletzte nach Auseinandersetzung

Karben: Im Lindenweg in Klein-Karben beobachtete eine Gruppe Feiernder, wie ein Mann Knallkörper auf geparkte PKW und auf Grundstücke warf. Einige der Feiernden sprachen daraufhin den Mann an, worauf sich zunächst eine verbale, dann handgreifliche Auseinandersetzung entwickelte. Der 17-jährige Werfer der Böller ging schließlich mit Fäusten und mit einem Messer auf die Feiernden los. Vier der Feiernden verletzten sich durch Faustschläge, Schnitte, einen leichten Stich und im Gerangel entstehende Schürfwunden. Der Täter flüchtete, steht namentlich jedoch fest.

*

Betrügerische Arbeiten

Ober-Mörlen: Im Ziegenberger Weg in Langenhain-Ziegenberg boten am 01. Dezember zwei Männer ihre Arbeit einer Seniorin an. Sie setzten die Hauseigentümerin unter Druck die Steine von Gehweg und Treppe reinigen und begradigen zu lassen. Die beiden Männer kehrten aber schließlich nur etwas Sand in die Fugen der Platten ein, verbrachten jedoch keine weiteren Arbeiten. Trotz allem forderten sie im Anschluss 1500 Euro, die sie aufgrund des ausgeübten Drucks auch von der Hauseigentümerin übergeben bekamen. Kosten und Leistung stehen jedoch in keinem Verhältnis zueinander, so dass die Polizei von einem Betrug ausgeht und um Hinweise auf die Männer bittet. Sie werden als 30 bis 50 Jahre alt beschrieben, sprachen Englisch, trugen keine Arbeitsbekleidung, machten einen gepflegten Eindruck und fuhren vermutlich einen dunkelfarbenen Sprinter mit ausländischen Kennzeichen. Etwa gegen 12 Uhr am 01. Dezember waren die Täter im Ziegenberger Weg. Hinweise nimmt die Polizei in Butzbach, Tel. 06033-7043-0, entgegen.

Sylvia Frech, Pressesprecherin

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelhessen
Polizeidirektion Wetterau
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Grüner Weg 3
61169 Friedberg
Telefon: 06031-601 150
Fax: 06031-601 151

E-Mail: poea-fb.ppmh@polizei.hessen.de oder
http://www.polizei.hessen.de/ppmh

Twitter: https://twitter.com/polizei_mh
Facebook: https://facebook.com/mittelhessenpolizei

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Wetterau, übermittelt durch news aktuell