PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen mehr verpassen.

02.12.2020 – 14:30

Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen

POL-WI: Pressemitteilung der Polizeidirektionen Wiesbaden und Rheingau-Taunus-Kreis für den 02.12.2020

Wiesbaden (ots)

Wiesbaden

1. Versuchter Raub auf Lebensmitteldiscounter, Wiesbaden, Glarusstraße, 01.12.2020, 17:58 Uhr

(mv)Am späten Dienstagnachmittag kam es in einem Lebensmitteldiscounter in der Glarusstraße in Wiesbaden-Biebrich zu einem versuchten Raubüberfall mit einer Schusswaffe. Der unbekannte Täter stellte sich mit einigen Produkten an einer Kasse an. Als er an der Reihe war, zog er eine Pistole und bedrohte damit die Kassiererin. Er forderte sie auf, ihm das Geld aus der Kasse auszuhändigen, was sie aber nicht tat und stattdessen ihre Kollegen rief. Der Räuber versuchte nun selbst die Kasse zu öffnen, was ihm aber nicht gelang. Anschließend rannte er aus dem Markt und flüchtete zu Fuß in unbekannte Richtung. Der Räuber wird beschrieben als männlich, er soll ca. 170-180 cm groß sein, zwischen 20 und 26 Jahre alt, er hat dunkle Augen, buschige Augenbrauen und gebräunte Haut. Er war mit einer schwarzen Jacke mit Kapuze der Marke "NorthFace", einem dunklen Kapuzenpulli, einer dunklen Mütze und schwarzer Hose bekleidet. Außerdem trug er weiße Turnschuhe, graue Fleece-Handschuhe und eine weiße Mund-Nase-Bedeckung. Die Kriminalpolizei Wiesbaden hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen, die Angaben zum Täter und zur Fluchtrichtung geben können, sich unter der Rufnummer (0611) 345-0 zu melden.

2. Überfall auf offener Straße, Wiesbaden, Johann-Sebastian-Bach-Straße, 01.12.2020, 15:10 Uhr

(mv) Am Dienstagmittag wurde ein 15-jähriger Jugendlicher in der Johann-Sebastian-Bach-Straße auf offener Straße überfallen. Der Jugendliche wurde von einem ihm entgegenkommenden ca. 17 Jahre alten Jugendlichen angesprochen. Dieser forderte den Jungen auf, ihm seine Kopfhörer zu geben. Falls er dieser Forderung nicht nachkommen sollte, drohte er damit, ihn zusammenzuschlagen. Der Junge war verängstigt und händigte seine Kopfhörer im Wert von 180,- Euro aus. Anschließend entfernte sich der Räuber in Richtung der Richard-Wagner-Straße. Der Täter soll laut dem Jugendlichen ca. 17 Jahre alt und ca. 180 cm groß sein, er hat eine normale Statur und eine braune Hautfarbe. Er trägt einen Oberlippenbart, hat eine tiefe Stimme und sprach akzentfrei Deutsch. Er war mit einer schwarzen Winterjacke, einer weiß-schwarzen, zerrissenen Jeans bekleidet. Zu dem trug er schwarze Turnschuhe der Marke Nike-Air, eine schwarze Kappe mit grünem Schriftzug und hatte eine schwarze Umhängetasche dabei. Die Wiesbadener Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen, sich unter der Rufnummer (0611) 345-0 zu melden.

3. In Reihenhaus eingebrochen, Wiesbaden, Rüdigerstraße, 30.11.2020, zwischen 17:00 Uhr und 21:30 Uhr

(mv) Am frühen Montagabend kam es in der Rüdigerstraße zu einem Einbruch in ein Einfamilienhaus. Die unbekannten Täter verschafften sich zuerst Zugang auf das Grundstück des Reihenhauses. In Abwesenheit der Hausbewohner hebelten sie die Terrassentür auf und gelangten so in das Hausinnere. Es wurden alle im Haus befindlichen Schränke und Schubladen geöffnet und durchwühlt. Über das erlangte Diebesgut liegen bis jetzt noch keine Erkenntnisse vor. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf ca. 1.000 Euro. Die Ermittlungen wurden durch die Kriminalpolizei Wiesbaden aufgenommen. Diese bittet Zeugen und Hinweisgeber, die Angaben über die Täter geben können, sich unter der Telefonnummer (0611) 345-0 zu melden.

4. Einbruch in ein Café, Wiesbaden, Wellritzstraße, zwischen 28.11.2020 und 01.12.2020, 19:40 Uhr

(mv) Zwischen Samstagnachmittag und Dienstagabend kam es zu einem Einbruch in ein Café in der Wellritzstraße. Unbekannte Täter brachen ein Türschloss zum dem Café auf und drangen so in das Innere. Hier gingen sie den aufgestellten Zigarettenautomaten an und brachen diesen auf. Es wurden eine unbekannte Anzahl von Zigarettenpackungen und Münzgeld entwendet. Es entstand ein Sachschaden von mehreren Hundert Euro. Die Kriminalpolizei, die die Ermittlungen aufgenommen hat, bittet Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen oder die Täter beobachtet haben, sich unter der Rufnummer (0611) 345-0 zu melden.

5. Schornsteinbrand in Mehrfamilienhaus, Wiesbaden, Wielandstraße, 01.12.2020, 23:16 Uhr

(mv) Am Dienstagabend bemerkten Anwohner eines Mehrfamilienhauses in der Wielandstraße Rauch und Brandgeruch und verständigten die Feuerwehr. Diese rückte zusammen mit Krankenwagen an. Die Feuerwehr konnte den Brandherd im Schornstein zwischen zwei Obergeschossen lokalisieren und ablöschen. Für die Dauer der Löscharbeiten wurde den Hausbewohnern, die ihre Wohnungen verlassen mussten, ein Bus der ESWE zum Aufenthalt zur Verfügung gestellt. Ein Schornsteinfeger kam ebenfalls vor Ort und beseitigte die Brandreste aus dem Schornstein. Ein Gebäudeschaden entstand nicht. Nach den Aufräumarbeiten konnten alle Bewohner wieder zurück in ihre Wohnungen. Verletzt wurde niemand.

6. Schlüssel vergessen - Feuerwehr gerufen, Wiesbaden, Karl-Marx-Straße, 01.12.2020, 22:47 Uhr

(mv) Am Dienstagabend verständigte eine 35-jährige Frau die Feuerwehr, da angeblich der Herd in ihrer Wohnung brennen würde. Die Feuerwehr rückte aus, öffnete die Wohnungstür und ging in die Wohnung. Dort konnte allerdings keinerlei Brandgeschehen festgestellt werden. Die Frau hatte lediglich die Wohnung ohne Schlüssel verlassen und sich somit selbst ausgesperrt. Da sie sich wohl die Kosten eines Schlüsseldienstes ersparen wollte, verständigte sie über die Rettungsleitstelle die Feuerwehr und gab dort den falschen Sachverhalt an. Sie wird sich nun einem Ermittlungsverfahren wegen des Missbrauchs von Notrufen verantworten müssen.

7. Fahren unter Drogeneinfluss, Mainz-Kastel, Theodor-Heuss-Brücke, 01.12.2020, 13:05 Uhr

(mv) Am Dienstagmittag befuhr ein Lkw über 7,5 Tonnen die Theodor-Heuss-Brücke aus Mainz-Kastel in Richtung Mainz, bei dem der Fahrer unter Drogeneinfluss stand. Einer uniformierten Polizeistreife fiel der Lkw auf, der gerade verbotswidrig die Theodor-Heuss-Brücke in Richtung Mainz befuhr. Dieser Lkw wurde angehalten und die Insassen sollten kontrolliert werden. Bei der Kontrolle schlug den Beamten verdächtiger Cannabisgeruch entgegen. Der 33-jährige Fahrer gab zu, dass er kurz zuvor Drogen konsumiert habe. Bei der Durchsuchung seiner mitgeführten Sachen konnte weiteres Betäubungsmittel aufgefunden werden. Der Fahrer wurde mit zur Dienststelle genommen, wo eine Blutentnahme bei ihm durchgeführt wurde. Bei der Sichtung des Führerscheins wurde zudem festgestellt, dass Fahrer den Lkw hätte nicht führen dürfen. Den Fahrer erwartet nun ein Ermittlungsverfahren wegen des Fahrens infolge berauschender Mittel und wegen Fahrens ohne gültige Fahrerlaubnis.

Rheingau-Taunus-Kreis

1. Grauen Audi beschädigt und geflüchtet - Zeugen gesucht, Oestrich-Winkel, Vollradser Allee Dienstag, 01.12.2020, 15:00 Uhr bis 19:00 Uhr

(ka)Das Fahrzeug eines 53-jährigen Rüdesheimers ist im Verlauf des Dienstagnachmittags in Oestrich-Winkel von einem bislang unbekannten Autofahrer beschädigt worden. Der Geschädigte stellte nach seiner Rückkehr um 19:00 Uhr fest, dass sein am rechten Fahrbahnrand der Vollradser Allee abgestellter grauer Audi A6 frische Schäden in Form eines eingedrückten Kühlergrills und Kratzern aufwies. Nach aktuellen Ermittlungen könnte der Schaden durch ein Fahrzeug entstanden sein, das davor geparkt war und beim Ein- oder Ausparken die Front des Audi beschädigt hat. Der Sachschaden wird mit rund 1.000 Euro beziffert. Der mutmaßliche Unfallverursacher entfernte sich anschließend vom Unfallort, ohne seinen Pflichten als Unfallbeteiligter nachzukommen. Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich mit Hinweisen an die Polizei in Rüdesheim unter der Telefonnummer (06722) 9112-0 zu wenden.

2. Verkehrsunfall nach missglücktem Überholmanöver, Rüdesheim am Rhein, Bundesstraße 42 Mittwoch, 02.12.2020, gegen 06:00 Uhr

(ka)Beim Versuch, das Fahrzeug eines 53-Jährigen zu überholen, ist es am frühen Mittwochmorgen bei Assmannshausen zu einem Verkehrsunfall gekommen. Gegen 06:00 Uhr befuhr ein 22-Jähriger mit insgesamt sieben weiteren Insassen in einem Peugeot Boxer die Bundesstraße 42 von Lorch kommend in Richtung Rüdesheim am Rhein. In Höhe Assmannshausen beabsichtigte der 22-Jährige den Opel Insignia des 53-Jährigen zu überholen und soll dabei ein weiteres Fahrzeug, das sich auf der Linksabbiegerspur befand, zu spät bemerkt haben. Beim Wiedereinscheren auf die rechte Spur kollidierte der Peugeot Transporter mit der Fahrerseite des Opel, wodurch an beiden Fahrzeugen ein Gesamtschaden in Höhe von mehreren Tausend Euro entstand. Verletzt wurde bei dem Unfall niemand.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden
Konrad-Adenauer-Ring 51
65187 Wiesbaden
Telefon: (0611) 345-1041 / 1042
E-Mail: pressestelle.ppwh@polizei.hessen.de

Original-Content von: Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen, übermittelt durch news aktuell