PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen mehr verpassen.

24.11.2020 – 15:42

Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen

POL-WI: Pressemitteilung der Polizei für Wiesbaden und den Rheingau-Taunus-Kreis

Wiesbaden (ots)

Wiesbaden 1. Einbruch in Baumarkt, Mainz, Kastel, Kurt-Hebach-Straße, Samstag, 21.11.2020, 20:00 Uhr bis Montag, 23.11.2020, 08:00 Uhr,

(däu)In der Zeit von Samstagabend bis Montagmorgen drangen unbekannte Täter in einen Lagerraum eines Baumarktes in der Kurt-Hebach-Straße in Mainz-Kastel ein und entwendeten mehrere Gasflaschen im Gesamtwert von mehreren Hundert Euro. Über den Parkplatz gelangten die Einbrecher zu dem Lager und entfernten zunächst eine Palette mit mehreren hundert Kilo schweren Palisadensteinen, bevor sie das Vorhängeschloss des Metallgitters zum Lager überwanden und dann an ihre Beute kamen. Täterhinweise liegen nicht vor. Hinweisgeber werden gebeten, sich telefonisch beim 3. Polizeirevier unter der Rufnummer (0611) 345-2340 zu melden.

2. Werkzeuge aus Gartenhütte geklaut, Wiesbaden, Frauenstein, Kirschblütenstraße, Samstag, 21.11.2020, 17:00 Uhr bis Montag, 23.11.2020, 10:00 Uhr,

(däu)Unbekannten Täter entwendeten im Zeitraum von Samstagnachmittag bis Montagmorgen diverse Elektrowerkzeuge aus einer unverschlossenen Gartenhütte in Wiesbaden-Frauenstein. Bei den gestohlenen Werkzeugen handelt es sich um einen Akkuschrauber, eine Bohrmaschine, eine Stichsäge sowie um einen Kompressor im Gesamtwert von mehreren Hundert Euro. Hinweisgeber werden gebeten, sich telefonisch beim 3. Polizeirevier unter der Rufnummer (0611) 345-2340 zu melden.

3. Fahrraddiebe unterwegs, Wiesbaden, Rüthstraße, bzw. Franz-Abt-Straße, Montag, 23.11.2020, 17:00 Uhr, bzw. Montag, 23.11.2020 bis Dienstag, 24.11.2020,

(däu)In Wiesbaden waren wieder Fahrraddiebe unterwegs und stahlen aus zwei Kellerräumen hochwertige Fahrräder. Zum einen schlugen die Täter zwischen Montagabend und Dienstagmorgen in der Rüthstraße zu. Hier hatte sie zunächst den Türriegel eines Kellerabteils verbogen, gelangten so in den Kellerraum und durchtrennten dort das Fahrradschloss, mit dem das knapp 3.000 Euro teure Mountainbike der Marke Cube zusätzlich gesichert gewesen war. In der Franz-Abt-Straße kam es nach Zeugenabgaben am Montagabend gegen 17:00 Uhr zu einem weiteren Diebstahl. Die unbekannten Täter drangen mutmaßlich mit körperlicher Gewalt in das Kellerabteil ein und konnten so das dort abgestellte ca. 900 Euro wertvolle Fahrrad entwenden. Hinweisgeber werden gebeten, sich telefonisch beim 4. Polizeirevier unter der Rufnummer (0611) 345-2440 zu melden.

4. Hoher Sachschaden nach Verkehrsunfall, Wiesbaden, Erich-Ollenhauer-Straße, Saarstraße, Montag, 23.11.2020, 16:45 Uhr,

(däu)Am Montagnachmittag kam es an der Kreuzung Erich-Ollenhauer-Straße / Saarstraße zu einem schweren Verkehrsunfall mit zwei beteiligten Pkw. Ein 48-jähriger Mitsubishi-Fahrer fuhr auf der Erich-Ollenhauer-Straße aus Richtung Biebrich kommend in den Kreuzungsbereich ein, während gleichzeitig auf der Saarstraße ein 44-jähriger Mercedes-Fahrer aus Richtung Innenstadt kommend ebenfalls in die Kreuzung einfuhr, so dass es zur Kollision kam. Mutmaßlich hat einer der beiden Fahrer die für ihn rot zeigende Verkehrsampel missachtet und somit den Unfall verursacht. Dies bedarf jedoch weitere Ermittlungen. Beide Fahrzeuge wurden durch den Aufprall stark beschädigt und mussten abgeschleppt werden. Für die Dauer der Unfallaufnahme sowie für die Aufräumarbeiten musste die Kreuzung bis ca. 17:45 Uhr voll gesperrt werden. Beide Fahrer blieben unverletzt.

5. Verletzte bei Verkehrsunfall, Bundesstraße 54, Eiserne Hand, 25.11.2020, gg. 09.15 Uhr

(ho)Bei einem schweren Verkehrsunfall auf der Eisernen Hand sind heute Morgen eine Autofahrerin und ein Autofahrer verletzt worden. Ermittlungen der Wiesbadener Polizei zufolge, war eine 26-jährige Autofahrerin gegen 09.15 Uhr mit ihrem Ford auf der Aarstraße aus Richtung Wiesbaden in Richtung Taunusstein unterwegs. Aufgrund der Spurenlage geht die Polizei davon aus, dass die Frau etwa 500 Meter vor der Kuppe zur Eisernen Hand, bei starkem Nebel mutmaßlich mit ihrem Wagen wenden wollte. Ein 54-jähriger Mann, der auf der Aaarstraße in der Gegenrichtung unterwegs war, bemerkte den Citroen zu spät und prallte gegen die Beifahrerseite. Beide Beteiligte wurden durch den Aufprall verletzt und in umliegenden Krankenhäusern behandelt. Die 26-jährige Frau wurde stationär aufgenommen. Zur Feststellung der Unfallursache wurde ein Sachverständiger hinzugezogen und die Bundesstraße in beiden Richtungen voll gesperrt. Der entstandene Sachschaden beträgt rund 10.000 Euro. Um 13.00 Uhr wurde die Fahrbahn wieder in beiden Richtung freigegeben.

Polizeiautobahnstation Wiesbaden

1. Unbelehrbarer Autofahrer, Wiesbaden, Bundesautobahn 66, Raststätte Medenbach, Sonntag, 22.11.2020, 13:40 Uhr,

(däu)Mit einem scheinbar unbelehrbaren Autofahrer bekam es am Sonntag eine Streife der Polizeiautobahnstation Wiesbaden zu tun. Die Beamten kontrollierten den Mann auf einer Tank- und Rastanlage der BAB 66 in Wiesbaden-Medenbach. Dabei stellte sich heraus, dass der Mann über keinen Führerschein mehr verfügte. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab zudem einen Wert von über zwei Promille. Die Polizisten nahmen den 44-Jährigen deshalb zwecks Blutentnahme mit zur Dienststelle. Zuvor versahen sie den Pkw des Mannes jedoch noch mit einer sogenannten Parkkralle. Nach Beendigung aller erforderlichen polizeilichen Maßnahmen durfte der Mann die Dienststelle wieder verlassen. Wie sich später herausstellte, ließ er sich von einem Taxi wieder zu seinem Auto fahren und setzte mit diesem, trotz angebrachter Parkkralle, seine Fahrt auf der BAB 66 in Richtung Köln fort. Bereits nach einer kurzen Fahrt platzte ihm jedoch der Reifen, an dem sich nach wie vor die Parkkralle befand. Als er gerade im Begriff war auf dem Standstreifen einen neuen Reifen aufzuziehen erschien eine Polizeistreife und nahm den unbelehrbaren Mann erneut fest. Den Mann erwarten nun gleich mehrere Ermittlungsverfahren.

Rheingau-Taunus-Kreis

1. Alkoholisiert gegen Treppe gefahren, Kiedrich, Oberstraße, Montag, 23.11.2020, gegen 19:30 Uhr

(ka)Eine 53-jährige Hyundai-Fahrerin ist am Montagabend mutmaßlich aufgrund ihres vorherigen Alkoholkonsums in Kiedrich gegen die Treppe eines Hauseingangs gefahren und zunächst vom Unfallort geflüchtet. Zeugen beobachteten gegen 19:30 Uhr, dass die 53-Jährige mit ihrem Fahrzeug die Treppe an einem Hauseingang in der Oberstraße touchiert hat und davonfuhr, ohne ihren Pflichten als Unfallbeteiligte nachzukommen. Nach wenigen Metern soll die Frau ihre Fahrt jedoch beendet haben und von Zeugen am Weiterfahren gehindert worden sein. Eine herbeigerufene Streife der Polizeistation Eltville führte bei der 53-Jährigen einen vorläufigen Atemalkoholtest durch, der einen Wert von über einem Promille ergab. Der Führerschein der Frau wurde sichergestellt und entsprechende Strafverfahren wurden eingeleitet.

2. Grauer Audi beschädigt und geflüchtet - Zeugen gesucht, Hünstetten, Ketternschwalbach, Siebenstein / Im Banngarten, Freitag, 20.11.2020, 19:00 Uhr bis Samstag, 21.11.2020, 18:30 Uhr

(ka)Wie der Polizei in Idstein erst jetzt bekannt geworden ist, ist es bereits in der Zeit zwischen Freitagabend bis Samstagabend zu einer Unfallflucht in Ketternschwalbach gekommen. Der Besitzer eines grauen Audi S3 stellte am Samstag um 18:30 Uhr fest, dass sein auf dem Parkplatz in der Straße "Im Banngarten" abgestelltes Fahrzeug beschädigt worden ist. Nach derzeitigem Ermittlungsstand könnte der unbekannte Unfallverursacher bogenförmig um den Audi herumgefahren sein und dabei die hintere linke Fahrzeugecke des Audi beschädigt haben. Die Polizei in Idstein hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen, sich mit sachdienlichen Hinweisen unter der Telefonnummer (06126) 9394-0 zu melden.

3. Geschwindigkeitsmessungen der Polizei im Rheingau-Taunus-Kreis, Rheingau-Taunus-Kreis, Bundesstraße 54, Bundesstraße 42, Sonntag, 22.11.2020, 16:00 Uhr bis 23:00 Uhr

(ka)Am Sonntag, den 22.11.2020 wurden im Zeitraum von 16:00 Uhr bis 23:00 Uhr durch den Regionalen Verkehrsdienst (RVD) des Rheingau-Taunus-Kreis mobile Geschwindigkeitsmessungen im Bereich der Polizeistation Bad Schwalbach auf der Bundesstraße 54 im Bereich Abfahrt Hettenhain und der Polizeistation Rüdesheim auf der Bundesstraße 42 bei Oestrich-Winkel durchgeführt. Insgesamt konnten im oben genannten Zeitraum 50 Geschwindigkeitsverstöße festgestellt und aufgezeichnet werden. Bei mäßigem Verkehrsaufkommen lag der größte Teil der Verstöße im Verwarngeldbereich. Bei neun Fahrzeugführern waren die gemessenen Geschwindigkeiten jedoch so hoch, dass auf diese allerdings Bußgelder und ebenfalls Punkte zukommen werden. Zwei der Fahrzeugführer erwartet ein einmonatiges Fahrverbot. Spitzenreiter war ein Fahrzeugführer, der mit 138 km/h (bei erlaubten 80 km/h) die Messstelle auf der Bundesstraße 42 durchfuhr. Der RVD Rheingau-Taunus weist nochmals darauf hin, dass überhöhte Geschwindigkeit immer noch die Hauptursache für schwere, zum Teil tödliche, Verkehrsunfälle ist. Weitere Geschwindigkeitsmessungen sind durch den RVD Rheingau-Taunus geplant.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden
Konrad-Adenauer-Ring 51
65187 Wiesbaden
Telefon: (0611) 345-1041 / 1042
E-Mail: pressestelle.ppwh@polizei.hessen.de

Original-Content von: Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen
Weitere Meldungen: Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen