Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen mehr verpassen.

27.05.2020 – 16:32

Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen

POL-WI: Pressemitteilung der Polizei für Wiesbaden und den Rheingau-Taunus-Kreis

POL-WI: Pressemitteilung der Polizei für Wiesbaden und den Rheingau-Taunus-Kreis
  • Bild-Infos
  • Download

Wiesbaden (ots)

Wiesbaden

1. Auseinandersetzung vor Pizzeria, Wiesbaden, Bismarckring, 26.05.2020, 21.45 Uhr,

(pl)Am Dienstagabend kam es vor eine Pizzeria im Bismarckring zu einer Auseinandersetzung zwischen zwei Männern. Im Zuge der Auseinandersetzung soll es dann zu Handgreiflichkeiten gekommen sein. Beteiligt an dem Vorfall waren ein 54-jähriger Wiesbadener und ein bislang noch nicht bekannter Mann. Mögliche Zeugen der Auseinandersetzung werden gebeten, sich mit dem 3. Polizeirevier in Wiesbaden unter der Telefonnummer (0611) 345-2340 in Verbindung zu setzen.

2. Geldbörse beim Einkauf nicht unbeaufsichtigt lassen, Wiesbaden, 26.05.2020,

(pl)In zwei Wiesbadener Einkaufsmärkten waren am Dienstagmittag Taschendiebe unterwegs, welche es auf die Geldbörsen von zwei Geschädigten abgesehen hatten. Die Diebe schlugen zum einen zwischen 11.00 Uhr und 11.30 Uhr in einem Einkaufsmarkt in der Stegerwaldstraße in Dotzheim zu. Dort musste eine Seniorin die Erfahrung machen, dass man die Geldbörse niemals unbeaufsichtigt lassen sollte. Die Geschädigte hatte ihre Handtasche mit der darin befindlichen Geldbörse während des Einkaufs an den Einkaufswagen gehängt. Langfinger nutzten daraufhin die Gunst der Stunde und schnappten sich in einem unbeobachteten Moment das Portemonnaie aus der Handtasche. Zwischen 12.45 Uhr und 13.15 Uhr wurde in einem Geschäft in der Hochheimer Straße ein Mann zum Opfer einer Taschendiebin. Der Geschädigte wurde von der etwa 40 Jahre alten und ca. 1,65- 1,70 Meter große Täterin mit leicht gräulichen Haaren während des Einkaufs von hinten gestreift und musste dann später an der Kasse das Fehlen seiner Geldbörse feststellen. Die Polizei warnt immer wieder vor Taschendieben, die nur auf eine günstige Gelegenheit warten, um Beute zu machen. Es wird empfohlen, Taschen mit Wertgegenständen verschlossen auf der Körpervorderseite oder unter dem Arm geklemmt zu tragen. Keinesfalls sollten Geldbörsen in einem unbeaufsichtigten Einkaufswagen abgelegt werden.

3. Linienbus geschnitten - Vier verletzte Fahrgäste, Wiesbaden, Biebricher Allee, 26.05.2020, 16.33 Uhr,

(pl)Am Dienstagnachmittag musste ein Linienbus auf der Biebricher Allee eine Vollbremsung einleiten, in deren Folge vier Fahrgäste stürzten und sich leicht verletzten. Der Bus war gegen 16.30 Uhr, auf dem rechten der beiden Fahrstreifen in Richtung Biebrich unterwegs, als ein Pkw an dem Bus vorbeifuhr und unmittelbar vor dem Bus nach rechts fuhr und in Parallelfahrbahn der Biebricher Allee einbog. Um einen Zusammenstoß zu verhindern, bremste der Fahrer scharf ab, woraufhin vier Fahrgäste im Bus stürzten. Der verursachende Pkw fuhr einfach weiter, ohne sich um die Folgen seines Handelns zu kümmern. Zeugen des Vorfalls oder Hinweisgeber werden gebeten, sich mit dem Regionalen Verkehrsdienst der Wiesbadener Polizei unter der Telefonnummer (0611) 345-0 in Verbindung zu setzen.

4. Werkzeug aus Handwerkerfahrzeug gestohlen, Wiesbaden, Georgenborner Straße, Montag, 25.05.2020, 16:45 Uhr - Dienstag, 26.05.2020, 06:35 Uhr,

(däu)Unbekannte Täter entwendeten im Zeitraum von Montagnachmittag bis Dienstagmorgen in der Georgenborner Straße in Wiesbaden-Frauenstein Werkzeuge von der Ladefläche eines Handwerkerfahrzeuges. Die Werkzeuge, im Gesamtwert von mehreren Tausend Euro, lagen unter einem Planenaufbau als die Langfinger zuschlugen. Die Polizei empfiehlt in diesem Zusammenhang, hochwertige Geräte und Baumaterialien nicht unbeaufsichtigt in Fahrzeugen liegen zu lassen. Hinweisgeber werden gebeten, sich telefonisch bei dem 3. Polizeirevier in Wiesbaden unter der Rufnummer (0611) 345-2340 zu melden.

5. Alkoholisierter E-Scooter Fahrer gestürzt, Wiesbaden, An den Quellen, Mittwoch, 27.05.2020, 00:15 Uhr,

(däu)In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch, kurz nach Mitternacht, stürzte ein alkoholisierter 59-jähriger Mann mit seinem E-Scooter in der Straße "An der Quellen". Der Mann wurde leicht verletzt in ein Krankenhaus eingeliefert, an dem Roller entstand nur ein geringer Schaden. Den Mann erwartet ein Strafverfahren wegen des Verdachtes der Gefährdung des Straßenverkehrs, denn in Bezug auf Alkohol am Steuer gelten bei der Benutzung von E-Scootern dieselben Vorschriften und Promillegrenzen wie beim Autofahren.

6. Pressemitteilung der Polizeiakademie Hessen: Kein Gelaber, alles Echt!

Das ist der Slogan des neuen Pod -bzw. "Copcasts" der Polizei Hessen, der ab dem 30.05.2020 unter dem Namen "Kugelsicher" auf allen gängigen Podcast - Portalen, bspw. Spotify, Apple Podcast und Deezer zu finden sein wird.

Damit schafft die Polizei Hessen als erste Landespolizei einen Sprung auf die nächste Ebene der Kommunikation. Sie ermöglicht Interessierten Einblicke in einen spannenden, abwechslungsreichen Beruf mittels authentischer, aus dem Leben gegriffener Erzählungen aktiver Polizistinnen und Polizisten.

Die Rolle des Moderators übernimmt hierbei Polizeihauptkommissar, Marc-Alexander Wuthe aus dem Polizeipräsidium Südhessen. Im Studio begrüßt er unter anderem Beamtinnen und Beamte des SEK's, der Flieger- und Hundestaffel, der Polizeiautobahnstation, einen Praxisausbilder inkl. seinem Praktikanten und viele mehr! Die Wahl des Moderators erfolgte keinesfalls zufällig. Marc-Alexander ist leidenschaftlicher Musiker, ihm ist der Einsatz am Mikrofon somit nicht fremd. Darüber hinaus schafft er es, dank seiner charismatischen Stimme, Interviewpartnerinnen und -partner sowie Zuhörende zu fesseln. Neue Folgen erscheinen ab dem 30.05.2020 alle zwei Wochen immer samstags. Reinhören lohnt sich, denn auf keine andere Weise wird die Vielfalt des Berufs so prägnant wiedergegeben, wie durch die Menschen, die ihn leben.

Rheingau-Taunus-Kreis

1. Baukran umgekippt, Taunusstein, Hahn, Grillparzerstraße, Mittwoch, 27.05.2020, gegen 08:10 Uhr

(däu)Heute morgen gegen 08:10 Uhr ist in der Grillparzerstraße in Taunusstein-Hahn aus bisher unbekannter Ursache ein Baukran beim Ausrichten des Kranarmes zur Seite umgekippt. Das 160 Tonnen schwere Gerät blieb neben der Straße auf dem Gehweg liegen, der Kranarm schlug auf einem angrenzenden Parkplatz ein. Der 60-jährige Kranführer, der zum Zeitpunkt des Unfalles in der Kranführerkabine saß, wurde bei dem Unfall leicht verletzt. Auf dem Parkplatz wurden zwei abgestellte Pkws sowie ein Motorrad durch dem Kranarm leicht touchiert. Schwerer beschädigt wurde das Pflaster des Parkplatzes und der Bürgersteig. Die Schäden an dem Kran selbst können bislang nicht beziffert werden. Sie liegen ersten Schätzungen nach in Höhe von mehreren Hunderttausend Euro. Das Amt für Arbeitsschutz ist in die Ermittlungen zur Unfallursache mit eingebunden.

2. Gefährliche Zündelei, Rüdesheim, Kastanienallee, Dienstag, 26.05.2020, gegen 19:20 Uhr

(däu)Am Montagabend beobachtete ein aufmerksamer Zeuge drei Jungen, welche mutmaßlich Feuer auf einer Grünfläche in der Kastanienallee in Rüdesheim legten. Durch die Zündelei fing eine Fläche von ca. 6 Quadratmeter Feuer, welches durch die Feuerwehr jedoch schnell wieder gelöscht werden konnte. Die hinzugerufene Polizei konnte aufgrund der Zeugenhinweise schnell einen 13-jährigen sowie zwei 14-jährige Jungen als Tatverdächtige ermitteln. Gegen das junge Trio wurde eine Strafanzeige erstattet. Oftmals ist den Verursachern, selbst von kleinen Bränden, nicht bewusst, welches hohes Gefährdungspotenzial solche Zündeleien bergen. Nicht selten kommt es aufgrund solcher Vorfällen zu folgenschweren Bränden bei denen hohe Sachwerte oder sogar Menschenleben gefährdet werden.

3. Trickdiebstahl auf offener Straße, Idstein, Wiesbadener Straße, Dienstag, 26.05.2020, 15:45 Uhr

(däu)Am Dienstagnachmittag überlisteten zwei dreiste Trickdiebe eine 84-jährige Frau in der Wiesbadener Straße in Idstein. Die Geschädigte, die mit ihrem Rollator unterwegs war, wurde auf offener Straße von zwei Frauen angesprochen. Während eine der beiden geschickt die Seniorin ablenke, entwendete die zweite Täterin die Einkaufstasche samt Portemonnaie mit etwa 40 Euro Bargeld aus dem Rollator. Nachdem die beiden Frauen sich in Richtung Stadtmitte entfernt hatte, stellte die ältere Dame den Diebstahl fest. Die beiden Täterinnen beschrieb die Geschädigte als ca. Mitte 20 Jahre alt, Südländerinnen mit schwarzen, halblangen Haaren. Beide sollen mit dunklen Jeans und hellen Oberteilen bekleidet gewesen sein. Außerdem trugen beide Frauen eine Mund-Nase-Bedeckung und Sonnenbrillen. Zeugen und weitere Geschädigte werden gebeten, sich telefonisch bei der Polizeistation Idstein unter der Rufnummer (06126) 9394-0 zu melden.

4. 32-jährige Frau ohne Führerschein unterwegs, Geisenheim, Chauvignystraße, Mittwoch, 27.05.2020, 00:55 Uhr

(däu)Den richtigen Riecher hatte eine Streife, als sie bei einer Verkehrskontrolle eine 32-jährige Geisenheimerin kontrollierten. Die Frau war nicht nur ohne Führerscheins unterwegs, auch ein bei ihr durchgeführter Drogentest verlief positiv. Sie wurde durch die Beamten auf die Dienststelle verbracht, wo eine Blutentnahme durchgeführt wurde. Im Anschluss daran konnte die Frau die Dienststelle wieder verlassen. Ein Strafverfahren wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis sowie wegen Trunkenheitsfahrt wurde eingeleitet.

5. Rotes Cabrio nach Verkehrsunfallflucht gesucht, Kiedrich, Landesstraße 3035, hinter dem Försterhaus, Dienstag, 26.05.2020, 18:00 Uhr

(däu)Die Polizei sucht den Fahrer eines roten Cabriolets, welcher am Dienstagabend um 18:00 Uhr auf der L3035 mutmaßlich durch seine Fahrweise ursächlich für einen Verkehrsunfall war. Die Fahrerin eines braunen Hyundai fuhr von Kiedrich kommend in Richtung Hausen, als ihr kurz hinter dem Försterhaus besagtes Cabrio entgegen kam, das mittig auf der Straße fuhr. Um einen Zusammenstoß zu vermeiden, wich die Hyundaifahrerin nach rechts aus und kollidierte mit der Leitplanke. Der Fahrer des Cabrios setzte seine Fahrt fort. Auch wenn die Fahrerin des abgedrängten Wagens unverletzt blieb, entstand an ihrem Fahrzeug ein Schaden in Höhe von mehreren Tausend Euro. Zeugen und Hinweisgeber werden gebeten, sich telefonisch mit der Polizeistation Eltville unter der Rufnummer (06123) 9090-0 in Verbindung zu setzen.

6. Verkehrsunfall mit mehreren Verletzten, Gemarkung Bad Schwalbach, Bundesstraße 260, Höhe Naturparkplatz Dienstag, 26.05.2020, 13:35 Uhr

(däu)Auf der B260 in der Gemarkung Bad Schwalbach kam es am frühen Dienstagnachmittag zu einem schweren Verkehrsunfall mit vier verletzten Personen. Ein 76-jähriger Autofahrer wollte vom Naturparkplatz auf die B260 einbiegen und übersah mutmaßlich einen dort aus Richtung Holzhausen kommenden Skoda, so dass es zu einem Zusammenstoß beider Fahrzeuge kam. Der Mitsubishi des 76-Jährigen wurde durch den Aufprall gedreht und auf die Gegenfahrbahn geschoben. Der Skoda wurde durch die Wucht der Kollision über den Grünstreifen geschleudert und kam erst ca. 50 Meter weiter auf einem Waldweg zum Stehen. Der 76-jährige Frankfurter und seine 69-jährige Beifahrerin wurden beide leicht verletzt und mussten in ein Wiesbadener Krankenhaus eingeliefert werden. Die 30-jährige Beifahrerin des Skoda sowie ein auf dem Rücksitz befindliches 2-jähriges Kind wurden ebenfalls leicht verletzt nach Wiesbaden in eine Klinik verbracht. Der Gesamtschaden wurde auf ca. 20.000 Euro geschätzt.

7. Polizeiliche Maßnahmen bei Motorradkontrollen, Hochtaunuskreis, Rheingau-Taunus-Kreis, 26.05.2020

(ho)Im Verlauf des Dienstages haben Einsatzkräfte des Polizeipräsidiums Westhessen gemeinsam mit Kolleginnen und Kollegen der Hessischen Bereitschaftspolizei Motorrad- und Fahrzeugkontrollen im Hochtaunuskreis und im Rheingau-Taunus-Kreis durchgeführt. Besonderes Augenmerk lag dort besonders auf den beliebten Motorradstrecken, die bei guten Wetter auch rege frequentiert waren. Insgesamt nahmen die Einsatzkräfte 151 Fahrzeuge genauer unter die Lupe, wobei den Kontrollen auch Geschwindigkeitsverstöße zugrunde lagen. Diese wurden von den Beamtinnen und Beamten mit Laserpistolen durchgeführt und die Betroffenen im Anschluss direkt kontrolliert. Neben den Geschwindigkeitsverstößen fanden Motorradspezialisten auch in sechs Fällen technische Veränderung an Motorrädern, die zum Erlöschen der Betriebserlaubnis führten. Fünf der genannten Fälle waren auf erheblich zu laute Auspuffanlagen zurückzuführen, die offensichtlich vorsätzlich manipuliert waren. Jedoch wurde auch ein Pkw angehalten der aufgrund zahlreicher technischer Veränderungen unmittelbar stillgelegt werden musste. Im Feldberggebiet wurden die Einsatzkräfte auf zwei Motorradfahrer aufmerksam, die sich augenscheinlich ein Rennen mit ihren Maschinen lieferten. Die Betroffenen wurden angehalten und eine Strafverfahren wegen des Verdachts auf die Durchführung eines illegalen Straßenrennens eingeleitet. Die Ermittlungen dazu dauern derzeit noch an. In Kiedrich wurde ein 71-jähriger Mann mit seinem Motorroller angehalten, der erheblich unter Alkoholeinfluss stand. Der Mann war mit über einem Promille unterwegs und musste die Beamten auf die Wache zur Durchführung einer Blutentnahme begleiten. Die Einsatzleitung im Polizeipräsidium in Wiesbaden war mit dem Ergebnis der Aktion sehr zufrieden und kündigte für die kommenden warmen Tage weitere Kontrollen an.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden
Konrad-Adenauer-Ring 51
65187 Wiesbaden
Telefon: (0611) 345-1041 / 1042
E-Mail: pressestelle.ppwh@polizei.hessen.de

Original-Content von: Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen
Weitere Meldungen: Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen