Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen

22.10.2019 – 15:55

Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen

POL-WI: Pressemitteilung der Polizei für Wiesbaden und den Rheingau-Taunus-Kreis

Wiesbaden (ots)

Wiesbaden

1.Mit Messer verletzt, Wiesbaden, Bereich Platz der Deutschen Einheit, 21.10.2019, circa 22:45 Uhr

(He)Gestern Abend wurde ein 43-jähriger Wiesbadener durch einen Messerstich verletzt und musste zur Behandlung in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Nach einer durchgeführten Operation besteht zum jetzigen Zeitpunkt keine Lebensgefahr. Die Polizei wurde gegen 22:50 Uhr in die Mauritiusstraße gerufen, da sich dort, vor einer Gaststätte sitzend, eine verletzte Person aufhalten würde. Die ersten Ermittlungen ergaben, dass sich die Person in der Gaststätte ein Essen bestellt hatte und diese, nach eigenen Angaben um Bargeld abzuheben, wieder kurz in Richtung Platz der Deutschen Einheit verlassen hatte. Dort sei es dann mit einem, dem 43-Jährigen flüchtig bekannten, Mann zu einem Streit gekommen, in dessen Verlauf es zu dem Übergriff gekommen sei. Der Täter wird als circa 1,85 Meter groß, mit kurzen dunkelblonden Haaren, einer markanten Hakennase, einer dunkelblauen langen Jacke sowie einer Jeans beschrieben. Es soll sich um einen Mann osteuropäischer Herkunft gehandelt haben, welcher ein Fahrrad dabei hatte. Unmittelbar eingeleitete Fahndungsmaßnahmen verliefen ergebnislos. In einer ersten Befragung des Geschädigten ergaben sich Hinweise, dass der Grund der Auseinandersetzung im privaten Umfeld liegen dürfte. Die Wiesbadener Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (0611) 345-0 zu melden.

2.Notsituation vorgespielt - Geld weg, Wiesbaden-Biebrich, Semmelweisstraße, 26.09.2019 - 21.10.2019

(He)In den vergangenen Wochen wurde eine Wiesbadener Seniorin gleich zwei Mal zum Opfer gemeiner Trickbetrüger und verlor knapp 2.000 Euro Bargeld. Ende September erschienen zwei fremde Frauen an der Haustür der Geschädigten in der Semmelweisstraße und erzählten etwas von einer "Notsituation", weshalb man dringend Geld benötige. Die Dame zeigte sich hilfsbereit und übergab mehrere Hundert Euro. Einige Tage später klingelte es erneut an der Tür der Biebricherin. Wieder stand eine der beiden Frauen von zuvor, nun jedoch in Begleitung eines Mannes vor der Tür. Abermals wird eine Notlage geschildert und nun sogar mit der Geschädigten auf die Bank gefahren und Geld abgehoben. Wieder wechseln mehrere Hundert Euro den Besitzer. Nachdem nun die Dame wieder nach Hause gefahren wurde und das Betrügerpärchen versicherte, das Geld zurückgeben zu wollen, machten sie sich aus dem Staub. Beschreibung 1. Täterin: Ca. 40 Jahre, circa 65 kg, circa 1,65 m, blond gefärbte Haare. 2.Täterin: Ca. 20 Jahre, sehr dünn, circa 1,70 m, braune lange Haare. Täter: Ca. 60 Jahre, normale Figur, ca. 1,70 m., kurze braune Haare. Alle Beteiligten hätten akzentfreies Deutsch gesprochen. Die Wiesbadener Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (0611) 345-0 zu melden.

3.Falsche Polizeibeamte stehlen Schmuck, Wiesbaden, Adolfsallee, 19.10.2019 - 20.10.2019, 16:00 Uhr

(He)Am vergangenen Wochenende trieben falsche Polizeibeamte in Wiesbaden ihr Unwesen und ließen bei einer über 90-jährigen Dame aus der Adolfsallee Schmuck im Wert von mehreren Tausend Euro mitgehen. Erstmalig meldeten sich zwei Täter am vergangenen Samstag telefonisch bei der Frau und erzählten die Geschichte, dass der Schmuck der Seniorin in Gefahr sei und man vorbeikommen müsse, um diesen zu fotografieren. Dies geschah dann tatsächlich am vergangenen Sonntag, dem 20.10.2019 gegen 16:00 Uhr. Ein Fremder erschien und der Schmuck der Geschädigten wurde fotografiert. Beim anschließenden Verlassen der Wohnung nahm der Unbekannte jedoch den Schmuck einfach mit; obwohl sich die Seniorin damit nicht einverstanden zeigte. Jedes Wort war zu viel; mit dem "Polizeibeamten" verschwand auch der Schmuck in unbekannte Richtung. Beschreibung: 25-30 Jahre, circa 1,80 Meter, schwarze kurze Haare, dunkel gekleidet, "südländisches" Erscheinungsbild, sprach Deutsch. Die Wiesbadener Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (0611) 345-0 zu melden.

4.Einbruch in Vereinsräumlichkeiten, Wiesbaden, Schiersteiner Straße, 19.10.2019, 15:00 Uhr - 21.10.2019, 09:30 Uhr

(He)Zwischen Samstagmittag und Montagmorgen brachen unbekannte Täter in der Schiersteiner Straße in die Büros eines Vereins für Lernförderung ein und verursachten einen Gesamtschaden von circa 2.000 Euro. Es bleibt jedoch festzustellen, dass der hinterlassene Sachschaden weitaus höher ist als das erlangte Stehlgut. Der oder die Täter kletterten zunächst auf ein Vordach des betroffenen Mehrfamilienhauses und gelangten mutmaßlich von dort auf einen Balkon. Dort wurde die Balkontür gewaltsam geöffnet und weitere Türen im Innern aufgehebelt. Mit dem aufgefundenen Bargeld flüchteten die Täter dann unerkannt in unbekannte Richtung. Die Wiesbadener Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (0611) 345-0 zu melden.

5.E-Bike entwendet, Wiesbaden, Jahnstraße, 19.10.2019, 15:15 Uhr - 15:30 Uhr

(He)Am Samstagmittag entwendeten unbekannte Täter ein an der Einmündung Jahnstraße / Kaiser-Friedrich-Ring abgestelltes E-Bike im Wert von über 3.000 Euro. Das Fahrrad wurde um 15:00 Uhr abgestellt und mit zwei Schlössern verschlossen, jedoch nicht an einem festen Gegenstand angeschlossen. 15 Minuten später war das Rad samt Schlösser verschwunden. Täterhinweise liegen nicht vor. Es handelt sich um ein Rad des Herstellers "Flyer", Typ "Upstreet5", Farbe anthrazit. Die AG-Fahrrad der Wiesbadener Polizei hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (0611) 345-2440 zu melden.

6.Diebstahl von Baustelle, Wiesbaden-Biebrich, Erich-Ollenhauer-Straße, 17.10.2019, 10:00 Uhr - 21.10.2019, 12:00 Uhr

(He)Zwischen Donnerstag, 17.10.2019 und gestern Mittag ließen unbekannte Täter von einer im Bereich der Erich-Ollenhauer-Straße gelegenen Baustelle mehrere Gegenstände mitgehen, welche eigentlich zur Überwachung des Geländes gedacht waren. Die Überwachungsanlage war jedoch zum Zeitpunkt des Diebstahls nicht in Betrieb. Die Täter ließen von einer entsprechenden Vorrichtung technische Geräte wie Kameras, Steuerungsgeräte oder Batterien mitgehen. Es entstand ein Gesamtschaden von über 10.000 Euro. Das 3. Polizeirevier hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (0611) 345-2340 zu melden.

Rheingau-Taunus-Kreis

1. Telefonbetrüger geben sich als Mitarbeiter eines Softwareunternehmens aus, Rheingau-Taunus-Kreis Freitag, 18.10.2019 bis Sonntag, 20.10.2019

(ba) Am Freitagnachmittag haben bislang unbekannte Täter einen 29-jährigen Mann aus Idstein um mehrere hundert Euro betrogen. Die Täter gaben sich dabei telefonisch als Mitarbeiter eines Softwareunternehmens aus und teilten dem Geschädigten mit, dass sein Computer angeblich mit Schadsoftware befallen sei. Im Laufe des Wochenendes kam es im Bereich des Rheingau-Taunus-Kreises zu weiteren vergleichbaren Anrufen. Nach bisherigen Erkenntnissen hatten die Täter dabei aber keinen Erfolg, sodass kein weiterer Schaden bekannt wurde. Die Ermittlungen werden bei der Polizei in Rüdesheim geführt. Hinweisgeber oder weitere Geschädigte werden gebeten, sich unter der Rufnummer 06722 - 9112 0 zu melden.

2. Farbschmierereien in Niederseelbach, Niederseelbach, Oberseelbacher Straße / In der Bitterwies, Freitag, 18.10.2019 bis Samstag, 19.10.2019

(ba) Wie der Polizei erst am Montag bekannt wurde, haben bislang unbekannte Täter am Wochenende in Niederseelbach an verschiedenen Stellen Farbschmierereien hinterlassen. Dabei wurden im Bereich einer Kirche und eines Bolzplatzes mehrere Stellen mit Farbe beschmiert. Die Kriminalpolizei in Wiesbaden hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen, sich unter der Rufnummer 0611 - 345 0 zu melden.

3. Mercedes zerkratzt, Eltville, Schwalbacher Straße, Freitag, 18.10.2019, 18:00 Uhr bis Montag, 21.10.2019, 08:30 Uhr

(ba) Bislang unbekannte Täter haben in der Zeit von Freitagabend bis Montagmorgen einen geparkten Mercedes in der Schwalbacher Straße in Eltville beschädigt. Die 50-jährige Geschädigte aus Eltville hatte den weißen Mercedes der E-Klasse am Freitag gegen 18 Uhr abgestellt. Als sie am Montag, gegen 08:30 Uhr zum Fahrzeug zurückkehrte, musste sie feststellen, dass die rechte Fahrzeugseite beschädigt wurde. Der Sachschaden wird auf mehrere Tausend Euro geschätzt. Hinweise bitte an die Polizei in Eltville unter der Rufnummer 06123 - 9090 0.

4. Erheblich alkoholisierter Autofahrer, Bundesstraße B 260, Montag, 21.10.2019, 19:00 Uhr

(ba) Am Montagabend gegen 19 Uhr meldete ein Autofahrer der Polizei in Bad Schwalbach einen Ford KA, der ihm durch seine unsichere Fahrweise auf der Bäderstraße im Bereich Schlangenbad aufgefallen war. Das Auto konnte wenig später durch eine Streifenwagenbesetzung angehalten werden. Fahrer war ein 51-jähriger Mann. Ein freiwillig durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,49 Promille, weshalb der Mann die Beamten aufs Revier begleiten musste, wo eine Blutentnahme durchgeführt wurde. Außerdem wurde der Führerschein des 51-Jährigen sichergestellt.

5. Verkehrsunfall mit leichtverletzter Person, Bundesstraße 275, Montag, 21.10.2019, 16:50 Uhr

(ba) Zu einem Verkehrsunfall, bei dem eine Person leicht verletzt wurde, kam es am Montagnachmittag auf der B 275. Der Unfallaufnahme zufolge war ein 47-jähriger Mann aus Idstein mit seinem VW Caddy auf der B 275 in Fahrtrichtung Idstein-Wörsdorf unterwegs und wollte nach links auf die K 707 in Richtung A 3 abbiegen. Beim Abbiegen kollidierte er mit dem VW Golf eines in der Gegenrichtung fahrenden 63-Jährigen aus Braunfels. In der Folge stieß der Golf noch gegen den BMW X1 einer wartenden 37-jährigen aus Idstein, die von der K 709 auf die B 275 abbiegen wollte. Der Fahrer des VW Golfs wurde bei dem Unfall verletzt und in ein Krankenhaus gebracht. An allen Fahrzeugen entstand Sachschaden. Der VW Caddy und der VW Golf wurden so stark beschädigt, dass sie abgeschleppt werden mussten. Für die Bergung der Fahrzeuge musste die Straße kurzzeitig gesperrt werden.

Polizeiautobahnstation Wiesbaden:

1. Lkw-Fahrer bei Unfall verletzt Bundesautobahn 3, Fahrtrichtung Köln, 22.10.2019, gg. 10.50 Uhr

(ho)Bei einem Verkehrsunfall auf der A 3, zwischen der Tank- und Rastanlage Medenbach und der Anschlussstelle Niedernhausen, ist heute Vormittag der 23-jährige Fahrer eines kroatischen Lkw verletzt worden. Der Mann war mit seinem mit Stahl beladenen Lkw in Fahrtrichtung Köln unterwegs, als er auf der rechten Fahrspur auf das Heck eines vorausfahrenden Lkw aus Italien auffuhr. Dessen 54-jähriger Fahrer blieb unverletzt und kam mit dem Schrecken davon. Der 23-jährige Fahrer des auffahrenden Lkw wurde in seinem Führerhaus eingeklemmt und musste von Einsatzkräften der Feuerwehr aus seiner misslichen Lage befreit werden. Bei dem Unfall erlitt er Verletzungen und wurde in ein Krankenhaus gebracht. Nach ersten ärztlichen Erkenntnissen besteht für den Mann jedoch keine Lebensgefahr. Der entstandene Sachschaden wird auf rund 110.000 Euro geschätzt. Für die Zeit der Rettungs- und Bergungsarbeiten mussten zwei Fahrstreifen der A 3 gesperrt werden. Dadurch kam es zu erheblichen Verkehrsbehinderung und einem Rückstau von mehreren Kilometern Länge.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden
Konrad-Adenauer-Ring 51
65187 Wiesbaden
Telefon: (0611) 345-1041 / 1042
E-Mail: pressestelle.ppwh@polizei.hessen.de

Original-Content von: Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen, übermittelt durch news aktuell