PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach mehr verpassen.

06.01.2021 – 13:05

Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach

POL-OF: Wer hat Hinweise zum Unfallort? * Autofahrer flüchtet nach Unfall * Beim Drogengeschäft beobachtet * Brand in einem ehemaligen Autohaus *

Offenbach (ots)

Bereich Offenbach

1. Wer hat Hinweise zum Unfallort? - Heusenstamm

(fg) Offenbar aufgrund eines gesundheitlichen Notfalls verursachte ein 64-Jähriger aus Obertshausen einen Unfall, wobei am Wagen des Mannes erheblicher Sachschaden von rund 4.000 Euro entstand. Die Unfallörtlichkeit ist allerdings nicht bekannt. Eine aufmerksame Autofahrerin meldete am Montagnachmittag, gegen 14 Uhr, einen blauen Opel mit Offenbacher Kennzeichen, da dieser durch seine unsichere Fahrweise aufgefallen sei. Aufgrund des Verdachts einer Trunkenheitsfahrt machten sich Beamte der Polizeistation Heusenstamm umgehend auf den Weg und hielten den Wagen schließlich auf der Bundesstraße 45 in Fahrtrichtung Hanau an. Beim Herantreten an das Fahrzeug wurde ersichtlich, dass es sich um einen medizinischen Notfall handelte. Ein durch Zufall eintreffender Krankentransportwagen übernahm die Erstversorgung. Im Anschluss kam der 64-Jährige in ein Krankenhaus. Ersten Erkenntnissen zufolge war der Opel-Fahrer zwischen Obertshausen und der Bundesstraße 45 (Anschlussstelle Rodgau/Nieder-Roden) unterwegs. Hierbei dürfte es zum Zusammenstoß mit einer Schutzplanke gekommen sein. Zeugen, die Hinweise zum Unfallgeschehen machen können, melden sich bitte unter der Rufnummer 06183 91155-0.

2. Autofahrer flüchtet nach Unfall - Dreieich/Offenthal

(as) Mehrere Autofahrer befuhren am Dienstagabend, gegen 17.30 Uhr, mit ihren Fahrzeugen die Bundesstraße 486 bei Offenthal in Fahrtrichtung Dreieich. In Höhe der Fahrbahnverjüngung vom ersten in den zweiten Fahrstreifen musste ein bislang unbekannter Autofahrer verkehrsbedingt abbremsen und konnte sich dadurch nicht in den fließenden Verkehr einfädeln. Vermutlich aufgrund unangepasster Geschwindigkeit verlor er dabei die Kontrolle über sein Fahrzeug und kam zuerst rechtsseitig von der Fahrbahn ab und stellte sich danach auf der Fahrbahn quer. Ein 60-Jähriger BMW-Fahrer konnte noch rechtzeitig hinter dem Unfallverursacher halten. Drei nachfolgende Autofahrer schafften dies teilweise nicht mehr rechtzeitig. Sie stießen zusammen. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 7.000 Euro. Der Unfallverursacher entfernte sich von der Unfallstelle, ohne seinen Pflichten als Unfallbeteiligter nachzukommen. Zeugen melden sich bitte bei der Verkehrsunfallflucht-gruppe unter der Rufnummer 06183 91155-0.

Bereich Main-Kinzig

1. Beim Drogengeschäft beobachtet - Hanau

(mm) Zwei junge Männer sind am Dienstag, gegen 20.30 Uhr, am Freiheitsplatz von der Stadtpolizei beobachtet worden, wie sie sich offensichtlich Drogen untereinander verkauften. Der 18-Jährige und der 20-Jährige wurden im Anschluss zwecks weiterer polizeilichen Maßnahmen zur Polizeistation Hanau I verbracht. Bei den beiden vorläufig Festgenommenen fand man schließlich auch Drogen. Bei dem 18-jährigen Maintaler wurde zudem Bargeld sichergestellt. Gegen ihn wird nun wegen des illegalen Drogenhandels und gegen den Hanauer wegen des Erwerbs und Besitzes von Drogen ermittelt.

2. Brand in einem ehemaligen Autohaus - Maintal

(mm) Nach einem Brand am Dienstagabend in einem ehemaligen Autohaus im Marie-Curie-Ring in Dörnigheim, schätzt die Polizei den Schaden auf 75.000 Euro. Polizei und Feuerwehr waren gegen 21 Uhr alarmiert worden und rückten daraufhin aus. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte stand das Gebäude bereits in Flammen. Die in der Halle eingelagerten zirka 700 original verpackten Plastikstühle wurden durch das Feuer zerstört. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet nun Zeugen, die Beobachtungen gemacht haben, sich auf der Rufnummer 06181 100-123 zu melden.

3. Fahrzeugaufbrecher waren unterwegs - Maintal/Dörnigheim

(as) Zwischen Montagmorgen 11 Uhr und Dienstagmorgen 11 Uhr versuchten Unbekannte unter anderem in der Florscheidstraße, Stettiner Straße, Breitscheidstraße, Bonhoefferstraße und Lessingstraße mehrere Autos aufzubrechen. Dazu hebelten sie jeweils mit einem unbekannten Werkzeug an den Scheiben von acht Fahrzeugen, die dadurch zerstört wurden. Es wurde nichts entwendet, jedoch entstand ein Sachschaden von mehreren tausend Euro. Da immer gleich vorgegangen wurde, geht die Kriminalpolizei derzeit von einer Serie durch dieselben Täter aus. Zeugen, die Hinweise geben können, melden sich bitte unter der Rufnummer 06181 100-123.

4. Zusammenstoß gerade noch verhindert - Niederdorfelden/Landesstraße 3008

(as) Die Polizei sucht nach einer Verkehrsunfallflucht, die sich Dienstag, gegen 17 Uhr, ereignete, Zeugen. Ein 36-jähriger Mann aus Frankfurt befuhr mit seiner roten Alfa Romeo Giulietta die Landesstraße 3008 von Bad Vilbel in Fahrtrichtung Nidderau, als ihm eine silberne Audi A4 Limousine in Höhe der Gemarkung Niederdorfelden auf seiner Fahrspur entgegenkam. Erst kurz vor einem frontalen Zusammenstoß zog der etwa 25 bis 40 Jahre alte Fahrer des Audi auf seine Fahrspur zurück und touchierte hierbei den Außenspiegel des Alfa. Im Anschluss entfernte er sich in Fahrtrichtung Bad Vilbel, ohne seine Pflichten als Unfallverursacher zu erfüllen. Zeugen des Unfalls melden sich bitte bei der Polizei in Hanau unter der Rufnummer 06181 9010-0.

5. 38-Jähriger mit Marihuana erwischt - Erlensee

(mm) Einer Polizeistreife fiel am Mittwoch, gegen 3.30 Uhr, ein Passant in der Waldstraße in Rückingen auf. Da aufgrund der Corona-Pandemie eine Ausgangssperre besteht, kontrollierten die Beamten den 38-Jährigen. Bei der Überprüfung fanden die Schutzleute bei dem Mann Marihuana, Amphetamine, eine Feinwaage sowie Bargeld in einer szenetypischen Stückelung vor. In seiner Wohnung in Erlensee wurden die Polizisten erneut fündig. Sie fanden nochmals diverse Drogen vor. Den Kontrollierten erwartet nun ein Verfahren wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz. Ebenso wird eine Anzeige wegen des Verstoßes gegen das Infektionsschutzgesetz (Ausgangsperre) gefertigt.

Offenbach, 06.01.2021, Pressestelle, Michael Malkmus

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Südosthessen
Geleitsstraße 124, 63067 Offenbach
Pressestelle

Telefon: 069 / 8098 - 1210
Fax: 069 / 8098 - 1207
Rudi Neu (neu) - 1212 oder 0173 591 8868
Andrea Ackermann (aa) - 1214 oder 0173 / 301 7834
Michael Malkmus (mm) - 1213 oder 0173 / 301 7743
Felix Geis (fg) - 1211 oder 0162 / 201 3806
Alexander Schlüter (as) - 1218 oder 0162 / 201 3290
E-Mail: pressestelle.ppsoh@polizei.hessen.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach, übermittelt durch news aktuell

Neueste Storys
Neueste Storys
Weitere Storys aus Offenbach
Weitere Storys aus Offenbach
Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach
Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach