Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von Polizeidirektion Kiel mehr verpassen.

01.01.2020 – 10:28

Polizeidirektion Kiel

POL-KI: 200101.1 Kiel
Kreis Plön: Arbeitsreicher Jahreswechsel für die Polizei

Kiel / Kreis Plön (ots)

Die Polizeibeamten in Kiel und dem Kreis Plön haben eine arbeitsreiche Silvesternacht hinter sich. Wenngleich es zu keinen herausragenden Einsätzen kam, waren sie rund 180 Mal (139x Kiel, 39x Kreis Plön) im Zeitraum zwischen 18 Uhr und 06 Uhr gefordert.

In Kiel kam es nach Mitternacht am Germaniahafen und im Landecker Weg zu zwei Straßenraubtaten durch zwei je dreiköpfige Gruppen. In beiden Fällen konnten Beamte des 2. und 4. Reviers im Rahmen der Fahndung die jeweiligen Tatverdächtigen im Alter zwischen 16 und 20 Jahren vorläufig festnehmen. Weitere Raubtaten sind zum jetzigen Zeitpunkt nicht bekannt.

Gegen 05 Uhr kam es in der Kieler Wilheminenstraße zu einem Handydiebstahl. Zwei Täter verwickelten den Geschädigten zunächst in ein Gespräch und tanzten scheinbar freudig um ihn herum. Hinterher bemerkte er, dass Handy und Geldbörse fehlten. Mit Unterstützung von Beamten des 2. Reviers konnte die Geldbörse unter einem Auto liegend wieder aufgefunden werden, das Handy allerdings nicht. Eine Fahndung nach den beiden Tätern blieb erfolglos. Nach jetzigem Stand ist es zu keinen weiteren sogenannten Antanzdelikten gekommen.

In Preetz und in Neumühlen-Dietrichsdorf sprengten Unbekannte einen Zigarettenautomaten und flüchteten mitsamt dem Inhalt der Automaten. In Mönkeberg entdeckte ein Spaziergänger am frühen Abend in einem Waldstück eine Brandbombe, die vermutlich aus dem 2. Weltkrieg stammt. Die Mitarbeiter des Kampfmittelräumdienstes waren eingesetzt und übernahmen die sachgerechte Entsorgung.

Die Polizei war bei insgesamt 22 Bränden (17x Landeshauptstadt Kiel, 5x Kreis Plön) eingesetzt, um die Feuerwehr zu unterstützen. Zumeist handelte es sich um brennende Müllcontainer. In Mettenhof kam es gegen 23 Uhr aus noch unbekannter Ursache zu einem Feuer in einem Garagenkomplex, bei dem ein Auto in Mitleidenschaft gezogen wurde. Personen kamen nicht zu Schaden. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

In 16 Fällen (13x Kiel, 3x Kreis Plön) wurden die Beamten wegen Körperverletzungen alarmiert. Neun Personen, alle in Kiel, fielen aufgrund ihres Alkoholisierungsgrades als hilflose Personen auf.

Es kam im Verlauf der Silvesternacht zu keinen Widerstandshandlungen gegen Polizeibeamte.

Die Pressestelle ist regulär wieder am 02. Januar besetzt. Weiterführende Auskünfte können dann gegeben werden.

Matthias Arends

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Kiel
Stabsstelle/Öffentlichkeitsarbeit
Gartenstraße 7, 24103 Kiel

Tel. +49 (0) 431 160 - 2010 bis 2012
Fax +49 (0) 431 160 - 2019
Mobil 1 +49 (0) 171 290 11 14
Mobil 2 +49 (0) 171 30 38 40 5
E-Mail: Pressestelle.Kiel.PD@polizei.landsh.de

Original-Content von: Polizeidirektion Kiel, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeidirektion Kiel
Weitere Meldungen: Polizeidirektion Kiel