PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von Polizei Lippe mehr verpassen.

14.07.2020 – 11:38

Polizei Lippe

POL-LIP: Detmold. Fahrradhelm verhindert schwerwiegendere Verletzungen.

POL-LIP: Detmold. Fahrradhelm verhindert schwerwiegendere Verletzungen.
  • Bild-Infos
  • Download

Lippe (ots)

Die Benutzung eines Fahrradhelms hat am Montag die 63-jährige Fahrerin eines Pedelecs vor schlimmeren Unfallfolgen bewahrt. Gegen 10 Uhr überquerte sie die "Neustadt" an der dortigen Fußgängerampel. Zeitgleich befuhr ein ebenfalls 63-jähriger Mann mit seinem VW die Straße in Richtung der Innenstadt. Er missachtete das Rotlicht der Lichtzeichenanlage und erfasste die Pedelecfahrerin frontal, so dass diese mit dem Kopf auf der Windschutzscheibe und der Dachkante aufschlug. Anschließend wurde sie zu Boden geschleudert. Die 63-jährige Frau aus Detmold verletzte sich schwer, jedoch nicht lebensbedrohlich und wurde mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gefahren. Zeugen des Unfalls werden gebeten, sich beim Verkehrskommissariat unter der Rufnummer 05231/6090 zu melden. Dieser Verkehrsunfall zeigt eindringlich, wie wichtig das Tragen eines Fahrradhelms ist. Zweiradfahrende zählen zu den verkehrsschwachen Personen im Straßenverkehr. Wir raten deshalb dazu, regelmäßig einen Schutzhelm zu tragen, der im Falle eines Unfalls vor schwersten oder gar lebensbedrohlichen Verletzungen schützen kann.

Pressekontakt:

Polizei Lippe
Pressestelle
Lars Ridderbusch
Telefon: 05231 / 609-5050
Fax: 05231 / 609-5095
E-Mail: Pressestelle.Lippe@polizei.nrw.de
https://lippe.polizei.nrw/

Original-Content von: Polizei Lippe, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Lippe
Weitere Meldungen: Polizei Lippe