Das könnte Sie auch interessieren:

POL-FR: A5, Stadt Freiburg: Unfallbeschädigter 40-Tonner in desolatem technischem Zustand aus dem Verkehr gezogen

Freiburg (ots) - Am Dienstagvormittag teilte ein Verkehrsteilnehmer per Notruf mit, dass auf der Autobahn 5 in ...

POL-KI: 190326.1 Kiel: 12-Jährige wird vermisst

Kiel (ots) - Seit dem 23. März wird die 12-jährigen Farah-Charys Petersen vermisst. Es wird vermutet, dass ...

POL-H: Stöcken: Polizei stellt 51 Schusswaffen sicher - 29-Jähriger wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz festgenommen

Hannover (ots) - Die Kriminalpolizei Hannover ermittelt gegen einen 29 Jahre alten Mann wegen des Verstoßes ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeidirektion Trier

20.03.2019 – 14:32

Polizeidirektion Trier

POL-PDTR: Enkeltrickbetrüger machten Beute - Derzeit neue aktuelle Serie im Bereich Idar-Oberstein

Idar-Oberstein (ots)

Ein bislang unbekannter Mann meldete sich telefonisch bei mehreren älteren Menschen und gab an ein Verwandter zu sein, der in eine Notlage geraten sei. Kurzfristig brauche er Bargeld zur Bereinigung der Situation. In einem Fall wurde ein mittlerer 4-stelliger Geldbetrag übergeben. Am Mittwoch, dem 20.03.2019, rief ein junger Mann, gegen 11.00 h, eine 89-jährige Frau aus Idar-Oberstein an und erreicht durch eine geschickte Gesprächsführung, dass die Frau annahm, dass es sich bei dem Mann um ihren Enkel handelt, der in eine finanzielle Notlage geraten wäre und dringend einen größeren Geldbetrag brauche. Um 12.00 Uhr kam schließlich eine männliche Person, ca. 50 Jahre, kräftig, 175 cm groß, bekleidet mit Sonnenbrille, schwarzem Mantel und Hut vorbei und gab sich als Beauftragter einer Notarkanzlei aus und nahm das Geld entgegen. Der Mann sprach gut Deutsch, ohne Akzent. Danach verließ er die Wohnanschrift in unbekannte Richtung. Ein Hinweis auf ein Fahrzeug liegt nicht vor. Bei dieser Masche handelt es sich um den sogenannten Enkeltrick. Er ist eine besonders hinterhältige Form des Betrugs, der für die Opfer oft existenzielle Folgen haben kann. Einerseits, weil Sie dadurch hohe Geldbeträge verlieren können, unter Umständen sogar um Ihre Lebensersparnisse gebracht werden. Außerdem sehen Sie sich häufig auch noch den Vorwürfen und dem Unverständnis Ihrer Verwandten ausgesetzt. Mit den Worten "Rate mal, wer hier spricht" oder ähnlichen Formulierungen rufen die Betrüger bei Opfern an, geben sich als Verwandte, Enkel oder auch gute Bekannte aus und bitten kurzfristig um Bargeld. Als Grund wird ein finanzieller Engpass oder eine Notlage vorgetäuscht, beispielsweise ein Unfall, Auto- oder Computerkauf. Die Lage wird immer äußerst dringlich dargestellt. Oft werden Sie durch wiederholte Anrufe unter Druck gesetzt. Sobald Sie sich bereit erklären, wird ein Bote angekündigt, der sich dann mit einem zuvor vereinbarten Kennwort ausweist und das Geld abholt. Auf diese Weise sind von Tätern in der Vergangenheit bereits Beträge von über 70.000 Euro erbeutet worden. Fünf Tipps Ihrer Polizei

1. Seien Sie misstrauisch, wenn sich Personen am Telefon als Verwandte oder Bekannte ausgeben, die Sie als solche nicht erkennen.

2. Geben Sie keine Details zu Ihren familiären oder finanziellen Verhältnissen preis.

3. Halten Sie nach einem Anruf mit finanziellen Forderungen bei Familienangehörigen Rücksprache.

4. Übergeben Sie niemals Geld an unbekannte Personen.

5. Informieren Sie sofort die Polizei, wenn Ihnen eine Kontaktaufnahme verdächtig vorkommt: Notrufnummer 110.

Die Kriminalpolizei bittet die Bevölkerung um Mithilfe bei der Aufklärung der vorliegenden Straftaten. Sachdienliche Hinweise können an die Kriminalpolizei Idar-Oberstein unter der Telefonnummer 06781/568670 oder an die örtlich zuständige Polizeiinspektion gegeben werden. Insbesondere bittet die Polizei um Hinweise auf verdächtige Fahrzeuge und Personen in dem betroffenen Bereich.

Rückfragen bitte an:

Kriminalinspektion Idar-Oberstein
Hauptstraße 338
55743 Idar-Oberstein
Telefon 06781/56867-0
Telefax 06781/56867-209
kiidar-oberstein@polizei.rlp.de
www.polizei.rlp.de

Original-Content von: Polizeidirektion Trier, übermittelt durch news aktuell