PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von Polizeidirektion Neustadt/Weinstraße mehr verpassen.

01.08.2019 – 10:51

Polizeidirektion Neustadt/Weinstraße

POL-PDNW: Bad Dürkheim - Erhöhtes Unfallrisiko durch Wildwechsel

Bad Dürkheim (ots)

   Im Zuständigkeitsbereich der Polizeiinspektion Bad Dürkheim haben 
sich am Mittwoch und in den frühen Morgenstunden des Donnerstages 
drei Wildunfälle ereignet. Am Mittwoch gegen 00.30 Uhr querte auf der
K16 eine Rotte Wildschweine die Fahrbahn. Ein Tier prallte gegen die 
Beifahrertür eines in Richtung Wachenheim fahrenden PKW. Gegen 23.00 
Uhr wurde ein Reh auf der L522 Fahrtrichtung Freinsheim von einem PKW
erfasst und verendete noch an der Unfallstelle. Am Donnerstag, gegen 
05.16 Uhr querte wiederum eine Rotte Wildschweine die L517. Ein von 
Leistadt kommender Fahrzeugführer konnte nicht mehr rechtzeitig 
bremsen und erfasste ein Tier. Viele Autofahrer unterschätzen die 
Gefahr und fahren trotz der Warnschilder oder blauer Reflektoren an 
den Leitpfählen zu schnell. Besonders aktiv sind Wildtiere in der 
Dämmerung am Morgen und Abend. Sie verlassen ihre Deckung, um Nahrung
zu suchen. Auf Straßen durch Wälder oder am Wald- und Feldrand müssen
Autofahrer dann besonders aufmerksam und bremsbereit sein und den 
Fahrbahnrand beobachten. Wenn ein Tier über die Straße läuft, folgen 
häufig weitere. Viele Fahrer versuchen, einem plötzlich auftauchenden
Tier auszuweichen. Experten  raten allerdings: bremsen, das Lenkrad 
gut festhalten und nicht ausweichen - auch bei größeren Tieren. Der 
Schaden fällt in der Regel geringer aus, als wenn der Wagen ins 
Schleudern kommt und mit einem entgegenkommenden Auto oder einem Baum
kollidiert. Außerdem sollten Autofahrer hupen und das Fernlicht 
abschalten. Viel Abstand zum vorausfahrenden Wagen schützt vor 
Auffahrunfällen, wenn dessen Fahrer abrupt bremsen muss. Falls es zu 
einem Zusammenstoß mit einem Tier gekommen ist, gilt es die 
Unfallstelle zu sichern.
   -    Vor dem Verlassen des Fahrzeugs die Warnweste nicht 
        vergessen, Ihre eigene Sicherheit geht vor.
   -    Das Auto am Straßenrand abstellen, Warnblinkanlage anschalten
        und Warndreieck in großem Abstand aufstellen.
   -    Totes Wild an den Straßenrand ziehen, wegen möglichen 
        Krankheiten aber nicht ungeschützt anfassen. Auf keinen Fall 
        totes Wild mitnehmen. Das erfüllt den Tatbestand der Wilderei
        und wird strafrechtlich verfolgt.
   -    Verletzte Wildschweine können extrem aggressiv sein. Wenn Sie
        ein Wildschwein angefahren haben, steigen Sie vorsichtig aus.
   -    Flüchtet das angefahrene Wild, Unfallstelle markieren und 
        Fluchtrichtung merken. Das erleichtert dem Jagdpächter die 
        Suche nach dem verletzten Tier. 

Rückfragen bitte an:
Polizeiinspektion Bad Dürkheim
POLIZEIPRÄSIDIUM RHEINPFALZ
Weinstraße Süd 36
67098 Bad Dürkheim
Telefon 06322 963-0
Telefax 06322 963-120
pibadduerkheim.@polizei.rlp.de
SB: Thomas Jung

Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der
Quelle zur Veröffentlichung frei.

Original-Content von: Polizeidirektion Neustadt/Weinstraße, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeidirektion Neustadt/Weinstraße
Weitere Meldungen: Polizeidirektion Neustadt/Weinstraße