Polizeidirektion Pirmasens

POL-PDPS: Anrufe angebliche Polizeibeamter

Zweibrücken (ots) - Im Laufe des 28. und 29. November kam es im Stadtgebiet zu mindestens neun Anrufen angeblicher Polizeibeamter bei Personen unterschiedlicher Altersgruppen. Es meldete sich zumeist eine Frau, die sich als Polizeibeamtin Braun von der Polizei Zweibrücken ausgab und mitteilte, man habe eine Einbrecherbande festgenommen und sei bei der Auswertung der von den Festgenommenen mitgeführten Papiere auf die Adresse der Angerufenen gestoßen. Nun wollte die Anruferin wissen, ob die Angerufenen Bargeld oder wertvolle Gegenstände zu Hause aufbewahren. Die Angerufenen ließen sich jedoch nicht täuschen und zeigten die Vorfälle bei der Polizei an. Verhaltensempfehlung: Die Polizeiinspektion Zweibrücken empfiehlt, sich nicht auf Telefongespräche mit Personen, die sich als Polizeibeamte ausgeben, einzulassen und das Gespräch sofort zu beenden, wenn erkennbar ist, dass die Anrufer Interesse an Wertgegenständen oder Bargeld der Angerufenen haben. Die richtige Polizei erfragt dies niemals telefonisch. Man darf sich auch nicht von einer im Telefondisplay angezeigten Rufnummer wie 06332/110 oder 06332/9760 (Telefonnummer der Polizeiinspektion Zweibrücken) aufs Glatteis führen lassen.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Zweibrücken
Telefon: 06332-976-0
www.polizei.rlp.de/pi.zweibruecken

Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der
Quelle zur Veröffentlichung frei.

Original-Content von: Polizeidirektion Pirmasens, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeidirektion Pirmasens

Das könnte Sie auch interessieren: