Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Essen

08.03.2019 – 15:41

Polizei Essen

POL-E: Essen/ Mülheim an der Ruhr: Brost-Stiftung und der Gesprächskreis Innere Sicherheit (GIS NRW) laden zum 3. Symposium der Veranstaltungsreihe "Das Ruhrgebiet - ein sicheres Stück Deutschland?" ein

Essen (ots)

45117 E-Stadtgebiet/ 45468 MH-Stadtgebiet:

Zum dritten und letzten Mal laden die Brost-Stiftung und der Gesprächskreis Innere Sicherheit (GIS NRW) zu ihrer gemeinsamen Veranstaltungsreihe: "Das Ruhrgebiet - ein sicheres Stück Deutschland?" ein. Beim 1. Symposium am 10. Juli 2018 konnten interessierte Bürgerinnen und Bürger in der katholischen Akademie "Die Wolfsburg" in Mülheim an der Ruhr mit Experten aus Politik, Wirtschaft und Medien in einen gemeinsamen Diskurs zum Thema Sicherheit im Ruhrgebiet treten. Es folgte am 29. November 2018 das 2. Symposium, welches im Tagungs- und Stadthotel Franz an der Steeler Straße in Essen stattfand. Unter dem Titel "Prävention - ein Weg in die Sackgasse?" diskutierten Experten über die Wichtigkeit von Präventionsangeboten zur Verhinderung von Straftaten und welche Rolle Medien dabei spielen können. Für den 14. März laden die Brost-Stiftung und der Gesprächskreis Innere Sicherheit zum 3. und letzten Symposium ein. Die Veranstaltung wird in der katholischen Akademie "Die Wolfsburg" am Falkenweg 6 in Mülheim an der Ruhr in der Zeit von 10 Uhr bis zirka 15:30 Uhr stattfinden. Dieses Mal sprechen Experten von Polizei, Kommune und Wirtschaft über das Thema "Licht aus im Ruhrgebiet; Stromausfall - eine unterschätzte Gefahr?" Der Polizeipräsident der Städte Essen und Mülheim an der Ruhr, Frank Richter, wird die Veranstaltung eröffnen und unter anderem den kaufm. Geschäftsführer des Lukaskrankenhauses Neuss, Dr. Nicolas Krämer, den Geschäftsführer der AWARE7 GmbH, Matteo Cagnazzo, den Geschäftsführer der ASW NRW, Dr. Christian Endreß, Dieter Zeller als Mitglied des GIS NRW und Peter Speckbruck, Sprecher der RWE Konzernsicherheit begrüßen. Während der Veranstaltung wird ein Experte Möglichkeiten aufzeigen, wie in ein scheinbar gesichertes Netzwerk eingedrungen werden kann. Interessierte Bürgerinnen und Bürger können sich für die öffentliche und kostenlose Veranstaltung unter der E-Mail-Adresse: veranstaltungen@broststiftung.ruhr anmelden. Die Anmeldebestätigung gilt als Eintrittskarte. Es sind nur begrenzte Plätze vorhanden. Weitere Informationen sind auf der Homepage der Brost-Stiftung unter https://www.broststiftung.ruhr/hacking-live-wenn-das-licht-ausgeht-im-ruhrgebiet/ zu finden. (ChWi)

Rückfragen bitte an:
Polizei Essen/ Mülheim an der Ruhr
Pressestelle
Telefon: 0201-829 1065 (außerhalb der Bürodienstzeit 0201-829 7230)
Fax: 0201-829 1069
E-Mail: pressestelle.essen@polizei.nrw.de


https://twitter.com/Polizei_NRW_E
http://www.facebook.com/PolizeiEssen

Original-Content von: Polizei Essen, übermittelt durch news aktuell