Das könnte Sie auch interessieren:

POL-MI: Vier Schwerverletzte nach Verkehrsunfall auf B 239

Lübbecke (ots) - Am Donnerstagvormittag hat sich in Lübbecke ein schwerer Verkehrsunfall unter Beteiligung ...

FW-Velbert: Fassadenbrand erfordert Großeinsatz der Feuerwehr

Velbert (ots) - Viel Rauch, kein sichtbares Feuer - so fanden am heutigen Mittwoch kurz nach Mittag die ...

FW Dinslaken: Dachstuhlbrand in Dinslaken Bruch

Dinslaken (ots) - Am Samstag Abend gegen 18:30 Uhr hörten die Bewohner einer Doppelhaushälfte auf der ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Ulm

28.04.2019 – 08:49

Polizeipräsidium Ulm

POL-UL: (ES/GP) Kirchheim/Aichelberg - Verkehrsunsicheres PKW-Gespann

Ulm (ots)

Am Samstag, gegen 11.30 Uhr, fiel der Streife des Verkehrskommissariats Mühlhausen ein verdächtiges PKW-Gespann auf. Das Gespann fuhr auf der A 8 in Richtung München mit einer Geschwindigkeit von ca. 60 km/h. Deshalb wurden die Fahrzeuge auf dem Parkplatz "vor dem Aichelberg" kontrolliert. Dabei wurde festgestellt, dass der 41-jährige Fahrer verkehrstüchtig war. Er gab an, dass er bemerkt habe, dass das Gespann bei höherer Geschwindigkeit zu stark schlingern würde. Bei einer ersten Kontrolle stellten die Beamten fest, dass die Auflaufbremse des Anhängers defekt war. Aufgrund dieses Bremsenmangels wurde das Fahrzeuggespann in einer nahen Autowerkstatt einer genaueren Besichtigung unterzogen. Dabei bestätigte sich die Funktionsuntüchtigkeit der Bremse. Die Beläge waren bis in den Grenzbereich abgefahren. Auch die Ursache für die Schlingerbewegung konnte ermittelt werden. Diese war ein defektes Radlager auf der linken Hinterachse des Anhängers. Bei der Überprüfung der zulässigen Gewichte stellten die Beamten fest, dass die zulässige Anhängelast des PKW Citroen um mehr als 60 Prozent überschritten war. Die zulässige Last betrug laut den Fahrzeugpapieren 1300 kg. Tatsächlich wog der Anhänger mit dem geladenen PKW 2200 kg. Mit diesen Mängeln musste der Anhänger stehen bleiben. Ein Bußgeldverfahren gegen den Fahrer wurde eingeleitet.

+++++++++++++++++++++++++788953;

Polizeiführer vom Dienst (GU);

Tel. 0731/188-1111;

Mail: ulm.pp.fest.flz@polizei.bwl.de

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Ulm
Telefon: 0731 188-0
E-Mail: ulm.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Ulm, übermittelt durch news aktuell