PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von Polizeipräsidium Reutlingen mehr verpassen.

02.02.2021 – 11:40

Polizeipräsidium Reutlingen

POL-RT: Einbrüche; Brände; Verkehrsunfälle; Angeblich verunglückter Kanufahrer

Reutlingen (ots)

Einbruch in Fachgeschäft

Ein Computerfachgeschäft am Listplatz ist in der Nacht zum Dienstag von Einbrechern heimgesucht worden. Die bislang unbekannten Täter schlugen gegen 2.15 Uhr eine Scheibe des Ladens ein und verschafften sich so Zutritt ins Innere. Mit Computerzubehör im Wert von rund 2.000 Euro machten sie sich aus dem Staub. Trotz einer sofort eingeleiteten Fahndung mit mehreren Polizeistreifen konnten die Täter nicht ergriffen werden. Das Polizeirevier Reutlingen hat die Ermittlungen aufgenommen. Zur Spurensicherung kamen Kriminaltechniker vor Ort. Der entstandene Sachschaden kann derzeit nicht beziffert werden. (sm)

Dettingen (RT): Gartenhütte in Brand geraten

Eine Gartenhütte ist am Montagnachmittag auf einem Wiesengrundstück im Gewann Halden vermutlich aufgrund eines überhitzten Holzofens in Brand geraten. Durch die starke Hitzeentwicklung des Ofens fing die nicht isolierte Holzverschalung der Hütte kurz vor 16 Uhr Feuer. Bis zum Eintreffen der Feuerwehr stand das Gartenhäuschen kurze Zeit später bereits in Vollbrand. Der Schaden beläuft sich auf zirka 1.000 Euro. (ms)

Esslingen (ES): Seniorin bei Unfall schwer verletzt

Schwere Verletzungen hat eine Seniorin bei einem Verkehrsunfall am Zentralen Omnibusbahnhof am Montagabend erlitten. Kurz nach 18 Uhr wollte die 85-Jährige den derzeitigen Ermittlungen der Verkehrspolizei zufolge den Bahnhofsplatz überqueren und lief hierbei auf Höhe des Fahrerfensters gegen die linke Seite eines vorbeifahrenden Gelenkbusses. Die Frau stürzte dadurch nach hinten zu Boden und geriet mit einem Fuß unter das Vorderrad des Linienbusses, der von einem 55-Jährigen gefahren wurde. Sie musste vom Rettungsdienst zur stationären Behandlung in eine Klinik eingeliefert werden. (mr)

Esslingen (ES): Nebelmaschine löst Rettungseinsatz aus

Mehrere Einsatzkräfte von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei sind am Montagnachmittag nach Berkheim ausgerückt. Ein Zeuge hatte kurz vor 16 Uhr über Notruf dichten Rauch aus einem Wohnhaus in der Badstraße gemeldet. Vor Ort konnte jedoch schnell Entwarnung gegeben werden. Auslöser des Rettungseinsatzes war eine Nebelmaschine, die im Inneren des Gebäudes von einem Bewohner in Betrieb genommen worden war. (mr)

Esslingen (ES): Kind verursacht Verkehrsunfall

Nicht schlecht staunten die Beamten des Polizeireviers Esslingen, die am Montagnachmittag zu einem Verkehrsunfall in die Kirchackerstraße gerufen wurden. Dort war es gegen 16.45 Uhr zur Kollision zwischen einem 3er BMW und einem VW Golf gekommen, bei dem zum Glück nur Blechschaden entstanden war. Wie sich herausstellte, hatte der 28-jährige Halter des BMW sein Fahrzeug in einem Verkaufsportal eingestellt, woraufhin sich ein angeblich 19 Jahre alter Interessent zur Probefahrt mit dem Fahrzeug meldete. Ohne weitere Überprüfung setzte man sich gemeinsam in den BMW, um die Probefahrt durchzuführen, bei welcher es prompt zur Kollision mit dem VW kam. Bei der Unfallaufnahme stellte sich heraus, dass der BMW-Fahrer und angebliche Kaufinteressent erst 13 Jahre alt war. Das Kind wurde nachfolgend den Eltern überstellt. Der Sachschaden an beiden Fahrzeugen wird auf insgesamt etwa 4.000 Euro geschätzt. Der 28-jährigen Halter des BMW wird bei der Staatsanwaltschaft wegen des Zulassens des Fahrens ohne Fahrerlaubnis zur Anzeige gebracht. (cw)

Leinfelden-Echterdingen (ES): Unfall aufgrund Aquaplaning

Auf der B 27 hat sich am Montagabend infolge Aquaplanings eine Kollision zwischen zwei Pkw ereignet. Kurz nach 19.30 Uhr befuhr ein 53-Jähriger mit einem Skoda Octavia die linke Fahrspur der Bundesstraße in Richtung Tübingen. Zwischen den Abfahrten LE-Nord und LE-Mitte geriet das Fahrzeug auf der regennassen Fahrbahn ins Schleudern und stieß mit einem rechts fahrenden Renault Twingo zusammen, der von einer 28 Jahre alten Frau gelenkt wurde. Durch den Aufprall drehte sich der Renault um die eigene Achse, schleuderte über die linke Fahrspur und krachte in die Mittelleitplanken. Dort kam der Wagen zum Stehen. Die 28-Jährige erlitt nach derzeitigem Kenntnisstand leichte Verletzungen, weshalb sie vom Rettungsdienst in eine Klinik gebracht wurde. Den Gesamtschaden beziffert die Polizei mit etwa 20.000 Euro. Beide Pkw mussten zudem abgeschleppt werden. Da während der Unfallaufnahme beim Unfallverursacher Alkoholgeruch wahrgenommen werden konnte und ein vorläufiger Test einen Wert von rund 0,5 Promille ergab, musste der 53-Jährige in der Folge eine Blutprobe sowie seinen Führerschein abgeben. (mr)

Tübingen (TÜ): Fahrzeug in Brand geraten

In der Appenbergstraße in Bühl hat am Montagabend ein Auto gebrannt. Kurz vor 19.30 Uhr war das Feuer aufgrund eines technischen Defekts im Motorraum des Ford Focus ausgebrochen. Bereits wenige Minuten später konnten die Flammen durch die Feuerwehr gelöscht werden. Der Sachschaden beträgt schätzungsweise 3.500 Euro. (mr)

Tübingen (TÜ): Kaffeemaschine angeschmort

Eine angeschmorte Kaffeemaschine hat am Montagvormittag, gegen 11.20 Uhr, in der Eberhardstraße die Rettungs- und Einsatzkräfte auf den Plan gerufen. Ein Bewohner eines Wohnheims hatte eine Kaffeemaschine auf der eingeschalteten Herdplatte stehen lassen und anschließend sein Zimmer verlassen. Der dadurch entstandene Rauch löste in der Folge einen entsprechenden Brandalarm in dem Gebäude aus. Nach dem Durchlüften der betroffenen Bereiche durch die Feuerwehr konnten alle Bewohner in das Gebäude zurückkehren. Sachschaden am Wohnheim war nicht entstanden. (mr)

Mössingen (TÜ): Einbruch in Getränkemarkt

In einen Getränkemarkt in der Straße Weiherrain ist in der Zeit von Sonntag, 17.30 Uhr, bis Montag, neun Uhr, eingebrochen worden. Gewaltsam verschaffte sich der Täter Zutritt zum Gebäude und durchsuchte dort diverse Behältnisse. Ersten Erkenntnissen zufolge wurden mehrere Schachteln Zigaretten entwendet. Der entstandene Sachschaden wird auf unter 100 Euro geschätzt. (sm)

Hechingen (ZAK): Alkoholisiert unterwegs

Wegen Verdachts der Straßenverkehrsgefährdung und Verkehrsunfallflucht ermittelt das Polizeirevier Hechingen seit Montagabend gegen einen 42 Jahre alten Mann. Zeugen beobachteten kurz vor 23 Uhr, wie der Mann offensichtlich alkoholisiert in der Stillfriedstraße in einen Audi stieg und losfuhr. Den ersten Ermittlungen zufolge beschädigte er hierbei einen geparkten Ford Focus. Durch eine sofort eingeleitete Fahndung mit mehreren Streifenwagenbesatzungen und einem weiteren Zeugenhinweis auf die auffällige Fahrweise des Autos, konnte der Audi im Bereich der Stettener Halde angehalten und kontrolliert werden. Der Fahrer stand deutlich unter Alkoholeinfluss. Ein erster Test ergab einen vorläufigen Wert von über 2,5 Promille, weshalb der 42-Jährige eine Blutprobe und seinen Führerschein abgeben musste. An seinem Audi waren Unfallschäden in Höhe von rund 5.000 Euro feststellbar. Da der Pkw zwischenzeitlich aufgrund luftleerer Reifen nicht mehr fahrbereit war, wurde er von einem Abschleppunternehmen abtransportiert. Der Sachschaden am Ford Focus wird auf etwa 1.000 Euro geschätzt. Ob der betrunkene Mann auf seiner Fahrt eventuell noch weitere Unfälle verursacht hat, ist Gegenstand der Ermittlungen. (sm)

Burladingen (ZAK): Angeblich verunglückter Kanufahrer

Ein angeblich auf der Lauchert verunglückter Kanufahrer hat am Montagabend einen Großeinsatz der Rettungskräfte ausgelöst. Gegen 17.30 Uhr alarmierte eine Spaziergängerin die Einsatzleitstelle der Polizei, nachdem sie auf der Hochwasser führenden Lauchert zwischen Stetten und Hörschwag, im Bereich der Walzmühle einen Kanufahrer beobachtet hatte, der dort wenden wollte und plötzlich verschwunden war. Zeitgleich ging auch in der Notrufzentrale der Feuerwehr die Mitteilung über einen gekenterten Kanufahrer an der genannten Stelle ein. Sofort wurden umfangreiche Such- und Rettungsmaßnahmen eingeleitet, in die neben mehreren Streifenwagen auch ein Polizeihubschrauber im Einsatz war. Zudem rückte die Feuerwehr, die Wasserrettung, der Rettungsdienst sowie Taucher mit zahlreichen Einsatzkräften an, um die Lauchert in der Dunkelheit abzusuchen. Nachdem die umfangreichen und aufwändigen Suchmaßnahmen zunächst erfolglos geblieben waren, konnte gegen 19 Uhr Entwarnung gegeben werden. Der 54 Jahre alte Kanufahrer hatte zuhause zwischenzeitlich von der angeblichen Notlage und den Suchmaßnahmen Kenntnis bekommen und sich wohlbehalten bei der Einsatzführung vor Ort gemeldet. (cw)

Rückfragen bitte an:

Christian Wörner (cw), Telefon 07121/942-1102

Michael Schaal (ms), Telefon 07121/942-1104

Martin Raff (mr), Telefon 07121/942-1105

Simone Mayer (sm), Telefon 07121/942-1108

Polizeipräsidium Reutlingen

Telefon: Mo. - Fr./7:00 bis 17:00 Uhr: 07121/942-1111
außerhalb dieser Zeiten: 07121/942-2224
E-Mail:reutlingen.pp.pressestelle@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Reutlingen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Reutlingen
Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Reutlingen