Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von Polizeipräsidium Reutlingen mehr verpassen.

29.04.2020 – 12:14

Polizeipräsidium Reutlingen

POL-RT: Einbrüche; Verkehrsunfälle; Polizeibeamte angegriffen; Brand eines Holzschuppens; Streitigkeiten

Reutlingen (ots)

In Weinhandlung und Baustoffhandel eingebrochen

In eine Weinhandlung in der Burkhardt+Weber-Straße ist in der Zeit von Montag, 19 Uhr, bis Dienstag, 14 Uhr, eingebrochen worden. Über ein gewaltsam geöffnetes Fenster auf der Gebäuderückseite gelangte der Einbrecher ins Innere. Ersten Erkenntnissen nach nahm der Unbekannte eine geringe Anzahl an Getränkeflaschen mit.

In der Nacht zum Mittwoch ist ein Einbrecher bei einem Baustoffhandel in der Straße Am Heilbrunnen am Werk gewesen. In der Zeit von 18.10 Uhr bis 5.50 Uhr drang der bislang unbekannte Täter über eine eingeworfene Fensterscheibe ins Hauptgebäude ein. Im Inneren wurden mehrere Schränke durchwühlt. Über ein mögliches Diebesgut liegen noch keine Erkenntnisse vor.

In beiden Fällen kamen Kriminaltechniker zur Spurensicherung vor Ort. Das Polizeirevier Reutlingen hat die Ermittlungen aufgenommen. (ms)

Aichtal-Neuenhaus (ES): Auto überschlagen

Ganz erheblich betrunken ist ein 18-Jähriger gewesen, der am frühen Mittwochmorgen in der Mozartstraße einen schadensträchtigen Verkehrsunfall verursacht hat. Der Fahranfänger war gegen 0.30 Uhr mit seinem VW Golf auf der Mozartstraße unterwegs. Weil er in der 30er Zone deutlich zu schnell unterwegs war, verlor er in einer Rechtskurve die Kontrolle über seinen Wagen, kam nach links von der Fahrbahn ab und knallte mit enormer Wucht gegen einen massiven Mauervorsprung und einen Gartenzaun. Nachfolgend wurde der Golf von der Mauer abgewiesen, überschlug sich und prallte seitlich gegen einen geparkten Toyota, bevor er auf dem Dach zum Liegen kam. Der Fahrer und seine beiden 17 und 18 Jahre alten Beifahrer konnten sich selbstständig aus dem Fahrzeug befreien und wurden anschließend mit Verletzungen noch unklaren Ausmaßes vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht. Eine Überprüfung der Verkehrstüchtigkeit des 18-Jährigen ergab einen vorläufigen Wert von mehr als 1,2 Promille, weshalb eine Blutentnahme angeordnet wurde. Sein Führerschein wurde noch an Ort und Stelle beschlagnahmt. Sein Golf, an dem wirtschaftlicher Totalschaden entstanden war, musste von einem Abschleppdienst geborgen werden. Die entstandenen Sachschäden werden auf insgesamt etwa 8.000 Euro geschätzt. (cw)

Hochdorf (ES): Nach versuchtem Einbruch Widerstand geleistet

Wegen des Verdachts des versuchten Einbruchs und tätlichen Angriffs auf Polizeibeamte ermittelt der Polizeiposten Wernau gegen einen 35-Jährigen, der am Dienstagabend unmittelbar nach dem Versuch, in einen Einkaufsmarkt in der Straße Ostring einzubrechen, vorläufig festgenommen werden konnte. Gegen 20.25 Uhr war die Polizei von einem Mitarbeiter alarmiert worden, der den Mann ertappt hatte, wie er gerade versucht hatte, gewaltsam in das Geschäft einzudringen. Im Verlauf einer sofort eingeleiteten Fahndung konnte der Beschuldigte noch auf dem Parkplatzgelände angetroffen und vorläufig festgenommen werden. Dabei leistete der psychisch auffällige Mann erheblichen Widerstand, versuchte die Polizeibeamten anzugreifen und spuckte nach ihnen, sodass er zu Boden gebracht und geschlossen werden musste. Er wurde nach der Durchführung der erforderlichen polizeilichen Maßnahmen auf der Dienststelle am Mittwochvormittag wieder auf freien Fuß gesetzt und sieht jetzt einer entsprechenden Anzeige bei der Staatsanwaltschaft entgegen. (cw)

Tübingen (TÜ): Tätlicher Angriff auf Polizeibeamte

Wegen tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte ermittelt das Polizeirevier Tübingen gegen zwei 38 und 18 Jahre alte Männer. Die beiden Beschuldigten fielen am Dienstagnachmittag, gegen 14.30 Uhr, Beamten des Polizeipräsidiums Einsatz in der Tübinger Südstadt auf, als sie auf die Hechinger Straße liefen und Fahrzeuge anhalten wollten. Die Einsatzbeamten hielten daraufhin an und wollten die Männer auf dem Gehweg kontrollieren. Der Ältere kam den Anweisungen der Polizisten nicht nach und musste von der Fahrbahn geführt werden. Dabei versuchte er, sich loszureißen und auf die Beamten einzuschlagen. Hierbei kam ihm der Jüngere zu Hilfe und schlug ebenfalls auf die Polizisten ein. Die Männer konnten schließlich überwältigt und vorläufig festgenommen werden. Vier Beamte erlitten bei dem Einsatz leichte Verletzungen, von denen einer in einem Krankenhaus ambulant behandelt werden musste. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurden die beiden Festgenommenen wieder auf freien Fuß entlassen. (ms)

Rottenburg (TÜ): Zu weit links gefahren

Auf etwa 12.000 Euro wird der Sachschaden geschätzt, der bei einem Verkehrsunfall am Dienstagabend in der Saint-Claude-Straße entstanden ist. Ein 51-Jähriger war gegen 18.25 Uhr mit seinem Skoda in Richtung Kreisverkehr unterwegs. Weil er nicht weit genug rechts gefahren war, kam es in einer Rechtskurve, nahezu in der Fahrbahnmitte, zu einer Frontalkollision mit einem Peugeot, der in Richtung Erasmusstraße unterwegs war und dessen 54-jähriger Fahrer ebenfalls gegen das Rechtsfahrgebot verstoßen hatte und zu weit links gefahren war. Verletzt wurde zum Glück niemand, allerdings waren beide Autos nach dem Unfall so schwer beschädigt, dass sie abgeschleppt werden mussten. (cw)

Rottenburg (TÜ): Brand eines Holzschuppens

Noch ungeklärt ist die Ursache eines Brandes, der am Dienstagnachmittag zum Einsatz zahlreicher Rettungskräfte in Ergenzingen geführt hat. Kurz nach 17 Uhr entdeckten Anwohner des Mönchwegs einen brennenden Schuppen, der in unmittelbarer Nähe eines Wohngebäudes stand, und wählten den Notruf. Die alarmierte Feuerwehr, die mit elf Fahrzeugen und 46 Einsatzkräften anrückte, begann sofort mit den Löscharbeiten an dem mittlerweile in Vollbrand stehenden Holzschuppen. Bereits vor dem Eintreffen der Rettungskräfte hatten Anwohner versucht, den Brand mit eigenen Mitteln zu bekämpfen. Dabei erlitten zwei 60 und 20 Jahre alte Anwohner eine leichte Rauchgasvergiftung und leichte Brandverletzungen. Sie wurden vom Rettungsdienst vor Ort untersucht und behandelt. Eine 36-jährige Hausbewohnerin wurde wegen des Verdachts einer Rauchgasvergiftung und einer Gesichtsverletzung zur Untersuchung und Behandlung in eine Klinik gebracht. Weil sie sich hierbei zur Wehr setzte, musste die Polizei unterstützend einschreiten. Durch den Brand wurden neben dem Holzschuppen und einer angrenzenden Garage auch ein geparktes Wohnmobil und ein Pkw in Mitleidenschaft gezogen. Der entstandene Sachschaden kann derzeit noch nicht beziffert werden. Die Ermittlungen zur Brandursache, in die auch Kriminaltechniker eingebunden sind, dauern an. (rn)

Mössingen (TÜ): Streitigkeiten

Zu Streitigkeiten ist es am Dienstagabend in einem Zimmer in einer städtischen Unterkunft im Ortsteil Belsen gekommen. Gegen 21 Uhr hatten sich zwei 38 und 31 Jahre alte Männer gewaltsam Zutritt zu dem Gebäude in der Austraße verschafft. Anschließend traten sie die Türe eines Zimmers ein, in dem sich drei Personen im Alter zwischen 23 und 25 Jahren befanden. Zwischen den untereinander bekannten Personen kam es in der Folge aus noch nicht bekannten Gründen zu einem Gerangel, durch das zwei der im Zimmer befindlichen Personen leicht verletzt wurden. Eine ärztliche Behandlung war nicht erforderlich. Alarmierte Polizeibeamte des Polizeireviers Tübingen konnten die Situation beruhigen, wobei die eingesetzten Beamten von dem 31-Jährigen beleidigt und bedroht wurden. Beiden ungebetenen Gästen wurde ein Platzverweis ausgesprochen. Der Polizeiposten Mössingen hat die Ermittlungen aufgenommen. (rn)

Balingen (ZAK): Mit Gegenverkehr zusammengestoßen

Ein Schaden in Höhe von rund 20.000 Euro ist bei einem Frontalzusammenstoß auf der L 365 am Dienstagvormittag entstanden. Ein 42-Jähriger war um 9.45 Uhr mit einem Mercedes auf der Landstraße von der B 463 herkommend in Richtung Ostdorf unterwegs. Vor einer Kurve geriet er mit seinem Vito aus bislang ungeklärter Ursache auf die Gegenfahrbahn und stieß mit dem Seat Leon eines 44 Jahre alten Mannes zusammen. Ersten Erkenntnissen nach blieben die beiden Fahrer unverletzt. Ihre Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. (ms)

Rückfragen bitte an:

Christian Wörner (cw), Telefon 07121/942-1102

Michael Schaal (ms), Telefon 07121/942-1104

Ramona Noller (rn), Telefon 07121/942-1103

Polizeipräsidium Reutlingen
Telefon: 07121 942-0
E-Mail: reutlingen.pp.pressestelle@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Reutlingen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Reutlingen
Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Reutlingen