PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von Polizeipräsidium Reutlingen mehr verpassen.

07.03.2020 – 12:49

Polizeipräsidium Reutlingen

POL-RT: Schwertransport, Verkehrsunfall, Brand, Tunnelsperrung u.a.

Reutlingen (ots)

Patient wird handgreiflich

Mit einem äußerst aggressiven und alkoholisiertem Patienten hatten es Mitarbeiter des Rettungsdienstes und ein Notarzt zu tun, als sie am Freitagabend gegen 22:30 Uhr gerufen wurden, weil ein 39-Jähriger auf einer Geburtstagsfeier umgekippt war. Da dieser dort bereits die Rettungskräfte angegriffen hatte, mussten diese ihn festhalten, bis eine Streife des Polizeireviers Reutlingen eintraf und diesem Handschließen anlegte. Nachdem der Rettungsdienst den 39-Jährigen mit einem Rettungswagen unter Begleitung der Polizeistreife in eine Klinik verbracht hatte, beruhigte sich der Patient wieder, woraufhin ihm die Handschließen wieder abgenommen wurden. Bei der anschließenden Untersuchung in der Klinik wurde der 39-Jährige erneut aggressiv und versuchte das dortige Personal anzugreifen, weshalb der uneinsichtige Mann wiederum fixiert und mittels Handschließe geschlossen werden musste. Beim anschließenden Transport zum Polizeirevier beleidigte er fortwährend die Polizeibeamten mit nicht zitierfähigen Ausdrücken und beschmutze den Innenraum des Streifenwagens mit Körpersekret. Der 39-Jährige verbrachte die Nacht anschließend in einer Zelle.

Landkreise Reutlingen/Esslingen: Schwertransport unterwegs

Ein größerer Schwertransport durchfuhr das Polizeipräsidium Reutlingen von Freitagabend 20:30 Uhr bis Samstagmorgen um 04:45 Uhr. Der Schwertransport, der mit einem Schlackentransporter beladen war, hatte eine Breite von 7,45 Meter, eine Höhe von 5,50 Meter und eine Länge von 25,50 Meter. Der Transport wurde mit Polizeimotorrädern und einem Streifenwagen von Feldstetten im Landkreis Ulm über die B 28, Grabenstetten, Beurener Steige, Nürtingen, Neuhausen a.d.F. bis in den Plochinger Hafen begleitet. Im Vorfeld mussten zahlreiche Fahrzeuge abgeschleppt werden und am Ortsausgang Denkendorf wurde an einer Verkehrsinsel ein Baum gefällt. Zusätzlich mussten mehrere Ampeln durch vor Ort anwesende Techniker umgebaut werden. Die Sirnauer Brücke in Esslingen über die B 10 musste kurzfristig voll gesperrt werden.

Beuren (ES): Gegen Tunnelwand geprallt und überschlagen

Bei einem Verkehrsunfall im Beurener Tunnel ist am frühen Samstagmorgen ein junger Mann in seinem Auto leicht verletzt worden. Der 21-Jährige war gegen 01.09 Uhr mit seinem VW-Passat auf der L 1210 aus Richtung Owen kommend in Richtung Beuren unterwegs. Beim Befahren des Beurener Tunnels verlor er in einer langgezogenen Linkskurve die Kontrolle über sein Fahrzeug, geriet ins Schleudern und prallte im weiteren Verlauf gegen die Tunnelinnenwand. Daraufhin überschlug sich das Fahrzeug und blieb schlussendlich auf dem Dach liegen. Der leicht verletzte 21-Jährige konnte selbstständig sein Fahrzeug verlassen. Er wurde vor Ort durch den Rettungsdienst, welcher vorsorglich vorab verständigt wurde, ambulant behandelt. Sein Fahrzeug, an dem wirtschaftlicher Totalschaden von mehreren Tausend Euro entstand, musste abgeschleppt werden. Für die Dauer der Unfallaufnahme war der Beurener Tunnel voll gesperrt.

Aichtal (ES): Leitpfosten herausgerissen und auf die Fahrbahn gelegt (Zeugenaufruf)

Bislang unbekannte Täter rissen in der Nacht von Freitag auf Samstag mehrere Leitpfosten auf der K1225 zwischen dem Ortsausgang Aich und der Unterführung der B27 aus der Verankerung und legten diese auf die Fahrbahn. Ein 30-jähriger Lenker eines Alfa Romeo übersah einen Leitpfosten und überfuhr diesen. Ob es hierbei zu einem Schaden an dem Fahrzeug kam ist derzeit noch Gegenstand der Ermittlungen. Zusätzlich wurden noch zwei Verkehrszeichen abgeknickt, so dass diese quer über den zur K1225 parallel verlaufenden Radweg ragten. Verkehrsteilnehmer die durch diesen gefährlichen Eingriff in den Straßenverkehr gefährdet oder geschädigt wurden sowie Augenzeugen, welche sachdienliche Hinweise zu den Tätern geben können, werden gebeten sich unter der Rufnummer 0711/7091-3 mit dem Polizeirevier Filderstadt in Verbindung zu setzen.

Neuffen (ES): Bei Sanierungsarbeiten Öltank in Brand geraten

Im Untergeschoss einer Schule in der Hohenzollernstraße wurde am Freitag gegen 13:30 Uhr mittels einem Schweißbrenner ein Loch in einen Öltank geschnitten, um diesen im Nachgang komplett abzubauen. Hierbei entzündete sich eine Kunststoffhülle von einer zurückliegenden Sanierung, worauf ein Schwelbrand entstand. Durch das umsichtige Handeln der Arbeiter einer Fachfirma konnte der Brand mittels mehrerer Feuerlöscher noch vor dem Eintreffen der Feuerwehr abgelöscht werden. Die beiden Arbeiter erlitten durch eingeatmete Rauchgase leichte Verletzungen und wurden vorsorglich in ein Klinikum eingeliefert. Die Feuerwehr war mit 7 Fahrzeugen, 43 Einsatzkräften sowie der Rettungsdienst mit 4 Fahrzeugen und 8 Einsatzkräften vor Ort. Zu einer Gefährdung von Schülern bzw. Lehrkräften kam es nicht. Ebenso entstand nur ein geringerer Sachschaden.

Kirchheim/T. (ES): Polizeibeamte bei Kontrolle beleidigt und tätlich angegriffen

Am Freitagabend gegen 22:40 Uhr beobachteten mehrere Beamte in Zivil in der Schülestraße eine Personengruppe. Aus dieser Personengruppe heraus trat eine männliche Person gegen einen Schrottcontainer sowie gegen ein Straßenschild. Durch die anderen drei Begleitern wurde dieses Verhalten grölend bejubelt. Bei der anschließenden Kontrolle wurden die eingesetzten Beamte mit nicht zitierfähigen Worten beleidigt. Des Weiteren versuchte ein 17-Jähriger einem Beamten in das Gesicht zu fassen. Nachdem sich der 17-Jährige nicht beruhigen lies, musste dieser in Gewahrsam genommen und zum Polizeirevier verbracht werden. Hierbei trat der 17-Jährige mit seinen Beinen mehrmals nach den eingesetzten Beamten und beleidigte diese immer weiter. Nachdem sich der betrunkene 17-Jährige beruhigt hatte, konnte dieser gegen 23:45 Uhr von seinen Eltern beim Polizeirevier abgeholt werden. Die eingesetzten Beamten wurden nicht verletzt. Der 17-Jährige wird sich nach Abschluss der Ermittlungen wegen mehrerer Straftaten verantworten müssen.

Dußlingen (TÜ) - Tunnelsperrung führt zu erheblicher Verkehrsbehinderung

Am Freitagabend gegen 18:40 Uhr wurde die Tunnelunterführung B27 bei Dußlingen gesperrt. Hierdurch kam es zu einer starken Verkehrsbeeinträchtigung, so dass sich der Verkehr in beide Richtungen stark zurück staute. Die Schranken hatten sich automatisch geschlossen, nachdem die Meldeanlage einen erhöhten CO-Gehalt festgestellt hatte. Nach etwa 30 Minuten wurde der Tunnel wieder freigegeben und der Verkehr konnte abfließen.

Albstadt (ZAK): Betrunkene Mitfahrerin löst Streit bei Kontrolle aus und beleidigt Polizeibeamte

Zu einer ungewöhnlichen Situation für die Polizei kam es in der Nacht auf Samstag, gegen 00.47 Uhr in der Truchtelfinger Straße, während einer Fahrzeugkontrolle. Eine offensichtlich betrunkene, junge Frau riss die Beifahrertür auf und stieg von der Rückbank aus dem angehaltenen Fahrzeug. Aufgrund der Gesamtsituation musste für die 25-jährige Frau ein Rettungswagen angefordert werden, da sie wild um sich schlug, herumschrie, sich dann auf den Boden fallen ließ und über Schmerzen klagte. Nachdem sie dann auch noch das Bewusstsein verlor und noch einen Krampfanfall erlitt, wurde ein Notarzt nachgefordert. Ihr 36-jähriger Lebensgefährte, welcher mittlerweile ebenfalls von der Rückbank aus dem Pkw gestiegen war, gab an, dass es während der Fahrt zu einem Streit kam. Die untersuchende Notärztin vor Ort sah keine medizinische Notwendigkeit für eine Behandlung oder eine Verbringung in eine Klinik. Da die junge Frau jedoch weiterhin mit dem Lebensgefährten stritt, auf der Straße herumrannte und herumschrie, musste ihr der Gewahrsam angedroht und dieser auch, da sie sich nicht beruhigen wollte, vollzogen werden. Handschließen mussten hierzu eingesetzt werden. Auf der Fahrt zur Dienststelle beleidigte die Frau die eingesetzten Beamten dann noch mehrfach. Da sie auf der Dienststelle dann erneut das Bewusstsein verlor, wurde nochmals ein Rettungswagen angefordert und die junge Frau in eine nahegelegene Klinik verbracht.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Reutlingen

Peter Buckenmaier

Telefon: 07121 942-2224
E-Mail: reutlingen.pp.pressestelle@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Reutlingen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Reutlingen
Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Reutlingen