Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Reutlingen

24.06.2019 – 17:02

Polizeipräsidium Reutlingen

POL-RT: Baucontainer aufgebrochen; Verkehrsunfälle; Gasleitung beschädigt; Seniorin Opfer von Telefonbetrügern

Reutlingen (ots)

Ohmenhausen (RT): Baucontainer aufgebrochen

In einen auf dem Gelände eines Rohbaus abgestellten Materialcontainer in der Hans-Böckler-Straße sind Unbekannte über das vergangene Wochenende eingebrochen. Zwischen Freitag, 15.30 Uhr, und Montag, 6.10 Uhr, drangen die Einbrecher in das mit einem Metallzaun gesicherte Gelände ein. Dort brachen sie den Container auf und ließen dort mehrere Werkzeugmaschinen der Marken Hilti, Bosch und Flex mitgehen. Mit ihrer Beute, die einen geschätzten Wert von etwa 10.000 Euro hat, machten sie sich anschließend aus dem Staub. Der Polizeiposten Reutlingen-West hat die Ermittlungen aufgenommen. (cw)

Lichtenstein (RT): Im Kreisverkehr aufgefahren

Im Kreisverkehr Traifelberg ist ein 24-Jähriger am Montagmorgen mit seinem Mercedes C-Klasse auf einen Mercedes A-Klasse aufgefahren. Der junge Fahrer war gegen 8.40 Uhr mit seinem Mercedes von Engstingen herkommend hinter der A-Klasse einer 21-Jährigen unterwegs. Beide fuhren in den Kreisverkehr Traifelberg ein und wollten diesen an der Abfahrt in Richtung in Richtungen Münsingen verlassen. Um einen auf dem parallel verlaufenden Radweg fahrenden Radler die Durchfahrt zu ermöglichen, hielt die 21-Jährige an. Der dahinterfahrende Mercedesfahrer erkannte dies zu spät und krachte mit voller Wucht ins Heck der A-Klasse. Verletzt wurde zum Glück niemand. Allerdings war der Aufprall so heftig, dass an beiden Fahrzeugen wirtschaftlicher Totalschaden entstand, der mit insgesamt knapp 18.000 Euro beziffert wird. Beide Autos mussten abgeschleppt werden. (cw)

Filderstadt-Bonlanden (ES): Betrunken am Steuer eingeschlafen

Ganz erheblich betrunken war 27-Jähriger, der am frühen Montagmorgen am Steuer seines Wagens eingeschlafen ist und dadurch in der Ringstraße einen schadensträchtigen Verkehrsunfall verursacht hat. Der Mann war gegen 3.45 Uhr mit seinem Opel Astra auf der Ringstraße in Richtung Bernhausen unterwegs, als er, seinen Angaben zufolge am Steuer seines Wagens eingeschlief und dabei nach rechts von der Fahrbahn abgekam. Dabei streifte er zunächst einen am Fahrbahnrand geparkten 1er BMW, bevor er mit voller Wucht auf einen davor geparkten 4er BMW krachte. Der Aufprall war so heftig, dass der BMW nach vorne auf einen C-Klasse Mercedes katapultiert wurde und dieser noch auf einen davor geparkten Smart aufgeschoben wurde. Durch die enorme Aufprallwucht wurde der Opel um 180 Grad gedreht und in den gegenüberliegenden Grünstreifen geschleudert, wo er völlig demoliert zum Stehen kam. Der 27-Jährige wurde bei dem Unfall zum Glück nur leicht verletzt und vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht. Nachdem bei ihm zudem ein vorläufiger Alkoholwert von über 1,7 Promille festgestellt wurde, musste er dort auch gleich eine Blutentnahme über sich ergehen lassen. Sein Führerschein wurde noch an Ort und Stelle einbehalten. Zur Beseitigung ausgelaufener Betriebsstoffe und zur Reinigung der Fahrbahn war neben Mitarbeitern des Bauhofes auch die Feuerwehr vor Ort. Der entstandene Sachschaden wird auf etwa 24.000 Euro geschätzt. (cw)

Lenningen (ES): Gasleitung beschädigt

Eine beschädigte Gasleitung hat am Montagvormittag in der Daimlerstraße zum Großeinsatz der Rettungskräfte gesorgt. Ein 48-jähriger Maschinenführer hatte gegen 11.15 Uhr bei Baggerarbeiten die Leitung beschädigt, wodurch Gas ausströmte. Mitarbeiter des Energieversorgungsunternehmens waren wenige Minuten später vor Ort und konnten das Leck provisorisch verschließen. Vorsichtshalber wurde die Unglückstelle weiträumig abgesperrt, wobei aus drei umliegenden Wohnhäusern sechs Bewohner und aus einer nahegelegenen Firma 20 Mitarbeiter vorübergehend evakuiert werden mussten. Gegen 14.30 Uhr waren die Maßnahmen beendet und die Gefahr gebannt. Im Einsatz war die Feuerwehr mit sieben Fahrzeugen und 25 Feuerwehrleuten sowie mit einem Messzug mit drei Fahrzeugen und elf Einsatzkräften, der Rettungsdienst mit zwei Fahrzeugen und fünf Sanitätern. Außerdem waren Fachleute des Energieversorgers und mehrere Streifenwagen vor Ort. (cw)

Plochingen (ES): Drei parkende Fahrzeuge beschädigt und auf dem Dach gelandet

Beträchtlicher Sachschaden in Höhe von 40.000 Euro an insgesamt vier Fahrzeugen ist bei einem Verkehrsunfall am Montagvormittag, kurz nach 9.30 Uhr, in der Esslinger Straße entstanden. Ein 18-Jähriger kam in Fahrtrichtung Altbach mit seinem Mercedes GLK zu weit nach rechts an den Straßenrand und prallte gegen das Heck eines dort geparkten Mercedes Viano. Der Van wurde anschließend noch auf einen ebenfalls geparkten BMW Mini Cooper und dieser noch auf einen davor abgestellten VW Golf geschoben. Der Mercedes des Unfallverursachers kippte nach der Kollision mit dem Viano zunächst auf die Fahrerseite, bevor er auf dem Dach zum Liegen kam. Der Rettungsdienst brachte den nach bisherigen Erkenntnissen unverletzten Fahrer zur Untersuchung in ein Krankenhaus. Sein Wagen wurde von einem Abschleppunternehmen geborgen. Die Esslinger Straße war für die Dauer der Unfallaufnahme komplett gesperrt. (ak)

Köngen (ES): Seniorin Opfer von Telefonbetrügern

Um mehrere tausend Euro ist eine 68-jährige Frau in der vergangenen Woche von Betrügern geprellt worden, die sich am Telefon als angebliche Polizeibeamte ausgeben haben. Am Montag meldete sich der Betrüger zum ersten Mal telefonisch und gab sich als Oberkommissar Wagner der Kripo Stuttgart aus. Als die Frau misstrauisch wurde, wurde sie angewiesen, die Notrufnummer 110 zu wählen. Da sie aber zuvor nicht auflegte, wurde sie durch einen technischen Trick wieder mit dem Ganoven verbunden, der ihr eine frei erfundene Geschichte auftischte. Er behauptete, gegen Mitarbeiter ihrer Bank zu ermitteln, die angeblich Geld veruntreut und in die Türkei verschickt hätten. Auf einer bei diesen Ermittlungen gefunden Liste würde auch ihr Name stehen. Sie sei nun angeblich zur Mitarbeit verpflichtet und solle über einen Bezahldienst mehrere tausend Euro in die Türkei überweisen. Durch seine geschickte Gesprächsführung gelang es dem Betrüger, die Frau so unter Druck zu setzen, dass sie in den Folgetagen mehrfach erhebliche Geldbeträge ins Ausland sandte. Erst als die versprochene Rückgabe der Summen ausblieb und der Betrüger nicht mehr erreichbar war, schöpfte das Opfer Verdacht und zeigte den Betrug an.

Im Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidiums Reutlingen gehen derzeit nahezu täglich zahlreiche Anzeigen über Fälle ein, bei denen versucht wird, gerade ältere Menschen um ihr Erspartes zu prellen. Die Taten ereigneten sich in allen Gemeinden in den Landkreisen Reutlingen, Esslingen und Tübingen.

Das Polizeipräsidium Reutlingen warnt vor diesen Betrüger und rät:

Lassen Sie sich am Telefon nicht unter Druck setzen. Legen Sie den Hörer auf, so werden Sie die Betrüger los.

Werden Sie misstrauisch

o bei Kontaktaufnahme von Fremden sowie

o bei Forderungen nach persönlichen Daten, Bargeld, Schmuck oder Wertgegenständen.

o wenn an Ihre Zivilcourage appelliert und auf Ihre angebliche Bürgerpflicht hingewiesen wird, der "Polizei" zu helfen.

o bei Forderungen nach Mitarbeit in einem Ermittlungsverfahren, insbesondere, wenn Geldleistungen gefordert werden, die Sie angeblich wieder zurückbekommen sollen.

o wenn auf einen bevorstehenden Einbruch oder auf einen angeblichen Haftbefehl hingewiesen wird und angeblich eine Geldzahlung zur Abwendung notwendig ist.

o wenn sie zum Kauf eines angeblich sicheren Mobiltelefons aufgefordert werden oder Ihnen der Anrufer gar ein solches zur Verfügung stellen möchte.

Übergeben oder überweisen Sie nie Geld einem Fremden, egal für wen er sich ausgibt oder in wessen Auftrag er angeblich handelt. Werden sie besonders misstrauisch wenn diese Überweisungen über einen Geldtransferdienst verlangt werden.

Geben Sie keine Auskünfte über Ihre persönlichen und finanziellen Verhältnisse.

Notieren Sie sich auf jeden Fall die Telefonnummer des Anrufers und überprüfen Sie seine Angaben mit Hilfe Ihrer Angehörigen.

Wenn sich der Verdacht ergibt, dass es sich um einen betrügerischen Anruf handelt, wählen Sie unverzüglich die 110 und teilen den Sachverhalt der Polizei mit. Benutzen Sie nicht die Rückruftaste, und legen sie vorher auf, da Sie sonst wieder bei den Tätern landen.

Beraten Sie sich mit Ihrer Familie oder Personen, denen Sie vertrauen.

Das Referat Prävention des Polizeipräsidiums Reutlingen hat in einem eigens produzierten Video einen solchen Anruf nachgestellt, um mögliche Opfer aber auch die Angehörigen der oft älteren Geschädigten zu sensibilisieren.

Das Video ist im Internet auf der Homepage des Polizeipräsidiums Reutlingen unter https://ppreutlingen.polizei-bw.de, der Facebook-Seite des Polizeipräsidiums Reutlingen unter facebook.com/PolizeiReutlingen und auf Twitter bei twitter.com/PolizeiRT zu finden.

Ein begleitender Text mit Warn- und Verhaltenshinweisen ergänzt das Video und gibt Handlungssicherheit, um in Zukunft Straftaten mit dieser Masche bereits im Keim zu ersticken. Weitere Tipps und Informationen zum Schutz vor diesen Betrügern finden sich auch unter www.polizei-beratung.de (cw)

Rückfragen bitte an:

Andrea Kopp (ak), Telefon 07121/942-1101

Christian Wörner (cw), Telefon 07121/942-1102

Polizeipräsidium Reutlingen
Telefon: 07121 942-0
E-Mail: reutlingen.pp.pressestelle@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Reutlingen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Reutlingen