Das könnte Sie auch interessieren:

POL-DO: Nach Zeugenhinweisen: Polizei nimmt mutmaßliche Drogendealer fest

Dortmund (ots) - Lfd. Nr.: 0214 Nach mehreren Zeugenhinweisen haben Beamte der Polizei Dortmund am Montag ...

POL-LER: Pressemitteilung der Polizeiinspektion Leer/Emden vom 19.02.2019

PI Leer/Emden (ots) - ++ Verkehrsunfall unter Alleinbeteiligung (siehe Bildmaterial) ++ Verdächtige Person ...

POL-MG: Tödlicher Verkehrsunfall in Lürrip

Mönchengladbach (ots) - Ein 39-jähriger Mann befuhr mit seinem PKW am Dienstagabend, gegen 23.35 Uhr, die ...

21.05.2018 – 12:00

Polizeipräsidium Reutlingen

POL-RT: Unfälle, Einbrüche, Streitigkeiten/Schlägereien, Essen angebrannt, Seniorin betrogen

Reutlingen (ots)

Pedelec-Fahrer übersehen

Zu einem Unfall mit einem leicht verletzten Pedelec-Fahrer ist es am Samstagnachmittag in der Rommelsbacher Straße in Reutlingen gekommen. Zu dem Unfall kam es, als ein 38-jähriger Reutlinger mit seinem VW Touran die Rommelsbacher Straße in Richtung Innenstadt befuhr und an der Einmündung der Emil-Adolff-Straße nach rechts in diese abbiegen wollte. Hierbei übersah er einen 16-jährigen Reutlinger, der auf dem Radfahrstreifen in die gleiche Richtung unterwegs war. Im Einmündungsbereich stießen beide Fahrzeuge zusammen, wodurch der 16-Jährige stürzte und sich leichte Verletzungen zuzog. Er wurde durch den Rettungsdienst zur Behandlung in eine Klinik eingeliefert. An den Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von insgesamt ca. 1.000 Euro.

Reutlingen (RT): Nach Streitschlichtung Widerstand geleistet

Heftig aneinander geraten sind am Sonntagabend gegen 22.30 Uhr ein Mann und eine Frau im Alter von 21 bzw. 25 Jahren in der Reutlinger Uhlandstraße. Der Streit, bei dem in der Wohnung zu einem Küchenmesser gegriffen wurde, verlagerte sich auf die Straße, wo die eingesetzten Polizeibeamten den erheblich alkoholisierten 21-Jährigen antrafen. Mit dem zur Konfliktbeseitigung ausgesprochenen Platzverweis zeigte sich der Aggressor nicht einverstanden und leistete Widerstand gegen die folgende Ingewahrsamnahme. Hierbei versuchte er in die Hand eines Polizeibeamten zu beißen. Der 21-Jährige musste nach richterlicher Anordnung seinen Rausch in der Gewahrsamszelle des Polizeireviers Reutlingen ausschlafen. Er muss sich nun wegen mehreren Straftaten verantworten. Verletzte Personen waren nicht zu beklagen.

Reutlingen/St. Johann (RT): Einbrüche

In der Nacht zum Pfingstsonntag haben Unbekannte sowohl in Reutlingen als auch in St. Johann Einbrüche verübt. In der Reutlinger Innenstadt wurde eine Türe eines Pizzalieferdienstes eingetreten und mehrere hundert Euro Bargeld entwendet. In St. Johann-Würtingen hatten es die Einbrecher auf ein Einfamilienhaus abgesehen. Dort wurde ein Fenster aufgehebelt und sämtliche Räume nach Beute durchsucht. Die genaue Höhe des Diebesgutes steht bislang nicht fest. An beiden Tatorten sicherten Spezialisten der Kriminalpolizei die Spuren.

Römerstein-Donnstetten (RT): Motorradfahrer in Gegenverkehr geraten

Am Pfingstmontagvormittag hat sich ein Motorradfahrer auf der L252 zwischen Donnstetten (Kreis Reutlingen) und Westerheim (Alb-Donau-Kreis) bei einem Verkehrsunfall schwer verletzt. Gegen 10.40 Uhr fuhr der 28-jährige Motorradfahrer, der aus einer Esslinger Kreisgemeinde stammt, mit seiner Ducati von Donnstetten Richtung Westerheim und überholte am Ortsende Donnstetten zunächst mit hoher Geschwindigkeit zwei vor ihm fahrende Krafträder. In einer später folgenden Rechtskurve geriet er aufgrund überhöhter Geschwindigkeit in den Gegenverkehr und kollidierte frontal mit dem ordnungsgemäß entgegenkommenden VW Touran einer 50-jährigen Uracherin. Der Motorradfahrer wurde hierbei schwer verletzt und nach notärztlicher Erstversorgung mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen. Es bestand keine Lebensgefahr. Die Touran-Lenkerin wurde leicht verletzt und vor Ort vom Rettungsdienst behandelt. Das Motorrad als auch der Touran waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 13.000 Euro. Die Feuerwehr war zur Bergung ebenfalls mit drei Fahrzeugen im Einsatz. Während der Unfallaufnahme durch die Verkehrspolizeidirektion Tübingen musste die Straße für ca. 1,5 Stunden voll gesperrt werden. Es kam zu leichten Behinderungen.

Esslingen (ES): Nach Randale in Zelle gelandet

Nachdem ein 30-jähriger Iraker in einer Flüchtlingsunterkunft am Sonntagabend in der Rennstraße randaliert hat, musste er in der Zelle des Polizeireviers Esslingen übernachten. Gegen 17.50 Uhr wurde die Polizei von Bewohnern der Unterkunft alarmiert, da der stark alkoholisierte 30-Jährige in der Flüchtlingsunterkunft randalierte und im Bad eine Glasscheibe einschlug. Nachdem der Mann vor Ort nicht beruhigt werden konnte, musste er auf richterliche Anordnung in Gewahrsam genommen werden.

Esslingen (ES): Seniorin wird Opfer von Telefonbetrügern (Zeugenaufruf/Warnung)

Einem Betrüger, der sich am Telefon als Polizeibeamter ausgegeben hat, ist eine 74-jährige Esslingerin am Pfingstsonntagabend zum Opfer gefallen. Die noch unbekannten Täter meldeten sich gegen 19.30 Uhr bei der Seniorin und tischten ihr die übliche und frei erfundene Geschichte auf, Kriminalbeamte zu sein und in der Nachbarschaft wäre eingebrochen worden. Durch geschickte Gesprächsführung setzten sie die Dame unter Druck und brachten sie gegen 21.00 Uhr dazu, eine größere Bargeldsumme an einen etwa 1,80m großen, schlanken Mann mitte 20 zu übergeben. Der Abholer in der Liebersbronner Straße war mit einer dunklen, eng anliegenden Jacke, Jeans und dunklen Sportschuhen bekleidet. Ferner hatte er einen leicht dunklen Teint, kurze schwarze Haare, einen kurz geschnittenen Vollbart, dunkle Augen und trug eine Brille mit dunklem Rahmen. Das Polizeirevier Esslingen bittet Zeugen, die in diesem Zusammenhang Beobachtungen gemacht haben, sich unter der Telefon-Nummer 0711/3990-330 zu melden.

Die Polizei warnt vor den Betrügern und rät:

Niemals rufen Polizeibeamte, Staatsanwälte oder andere Amtspersonen bei Ihnen an und fragen Sie nach ihren persönlichen Verhältnissen oder bestehendem Vermögen aus. Geben Sie niemandem derartige Auskünfte und lassen Sie sich nicht unter Druck setzen.

Notieren Sie die angezeigte Telefonnummer, den angeblichen Namen und die angebliche Dienststelle des Anrufers und legen Sie auf. Nehmen Sie stattdessen Kontakt mit der Ihnen bekannten Polizeidienststelle in Ihrer Nähe auf oder wählen sie den Polizeinotruf 110 und teilen sie den Vorfall mit. Benutzen Sie nicht die Rückruftaste, da Sie sonst wieder bei den Tätern landen.

Lassen Sie sich nicht davon täuschen, wenn auf ihrem Display eine Rufnummer erscheint, die scheinbar mit der Telefonnummer einer Polizeidienststelle übereinstimmt oder wie eine Notrufnummer aussieht - diese Anzeige kommt durch technische Manipulationen der Betrüger zustande, die tatsächlich von einem ganz anderen Anschluss anrufen.

Lassen sie sich von angeblichen Polizisten oder anderen Amtspersonen immer den Dienstausweis zeigen und vergewissern Sie sich schon beim geringsten Zweifel bei der jeweiligen Dienststelle.

Übergeben Sie niemandem Geld oder Wertgegenstände und überweisen Sie kein Geld.

Die Polizei warnt immer wieder vor dieser dreisten Masche und bietet unter www.polizei-beratung.de Tipps und Informationen zum Schutz vor diesen Betrügern zum Download an.

Plochingen/Altbach (ES): Firmeneinbrüche

In der Nacht zum Pfingstmontag haben Unbekannte sowohl in Plochingen als auch in Altbach in Firmen eingebrochen. In der Plochinger Innenstadt wurde gewaltsam die Verglasung eines Optiker-Fachgeschäftes aufgehebelt und Brillen im Wert von mehreren tausend Euro entwendet. Im Altbacher Industriegebiet wurde von den Einbrechern eine Scheibe eingeworfen und mehrere Schränke in der Firma durchwühlt. Bisher ist unklar, ob dort etwas entwendet wurde. An beiden Tatorten sicherten Spezialisten der Kriminalpolizei die Spuren.

Köngen/Wernau (ES): Essen verbrannt

Am Pfingstsonntag sind die Rettungskräfte zu zwei Einsätzen wegen verbranntem Essen ausgerückt. Gegen 13.00 Uhr vergaß ein 63-Jähriger in Köngen eine mit Fett befüllte Pfanne auf dem Gasherd. Das Fett entzündete sich und setzte die Küche in Brand. Die Feuerwehr, die mit 7 Fahrzeugen und 58 Einsatzkräfte schnell vor Ort war, konnte eine weitere Brandausbreitung verhindern. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 10.000 Euro. Gegen 17.40 Uhr fing in Wernau, in der Wohnung eines alkoholisierten 32-Jährigen, ein Topf mit Risotto Feuer und löste einen Rauchmelder aus. Die Feuerwehr, die mit 6 Fahrzeugen und 43 Einsatzkräften im Einsatz war, belüftete die Wohnung. Es entstand nur geringer Sachschaden. An beiden Brandorten wurde glücklicherweise niemand verletzt.

Köngen (ES): Polizeistreife angegangen

Verbal und körperlich entgleist ist ein 21-jähriger Besucher des Pfingstfests auf dem Heimweg am Montag gegen 00.25 Uhr, indem er ohne Anlass sich einer Polizeistreife näherte und auf die Beamten losging. Der deutlich Alkoholisierte konnte letztendlich durch den Einsatz von Pfefferspray gebändigt und in Gewahrsam genommen werden. Nach Beruhigung seines Gemüts wurde er in der Nacht an eine Obhutsperson übergeben. Er muss mit einer Strafanzeige wegen tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte rechnen.

Neckartailfingen (ES): Schlägerei in Festhalle (Zeugenaufruf)

Ein Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung hat die Polizei Nürtingen gegen mehrere Personen eingeleitet, da sie bei einer Schlägerei in der Festhalle Neckartailfingen beteiligt waren. Gegen 02.30 Uhr kam es am Pfingstmontagfrüh bei einer Veranstaltung auf der Tanzfläche nach bisherigen Erkenntnissen zu einem leichten unbeabsichtigten Zusammenstoß zweier Personen. Hierauf erhielt ein 21-Jähriger aus Bempflingen einen Faustschlag ins Gesicht. Vier Freunde des Bempflingers versuchten beide Personen zu trennen. Hierauf kamen weitere vier bis fünf Personen hinzu und traktierten die Streithähne mit Schlägen und Tritten. Bei der Schlägerei erlitten mehrere Personen leichte Verletzungen. Das Polizeirevier Nürtingen, Tel. 07022/9224-0, hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht weitere Zeugen, die Hinweise auf den Tatablauf und die Täter geben können.

Neuhausen a. d. F. (ES): Betrunkener zieht Hose herunter und fährt Auto

Seine Hose heruntergezogen und sich entblößt hat am Samstagabend ein deutlich alkoholisierter 31-jähriger Pole auf einem Parkplatz eines Drogeriemarktes. Gegen 17.30 Uhr wurde die Polizei über den Vorfall in der Scharnhäuser Straße unterrichtet. Vor Ort konnten die Polizeibeamten den 31-Jährigen, der zwischenzeitlich unter den Augen von mehreren Zeugen sein Fahrzeug umparkte, noch in seinem Pkw angetroffen werden. Es konnte ein Atemalkoholwert von knapp zwei Promille gemessen werden. Der Mann musste eine Blutprobe und seinen Führerschein abgeben.

Dußlingen (TÜ): Streit am Festzelt

Zu einer handfesten Auseinandersetzung ist es am Sonntag kurz vor Mitternacht auf dem Pfingstturnier in Dußlingen gekommen. Vor dem Festzelt geriet ein 19-jähriger Festbesucher mit zwei Frauen im Alter von 17 und 19 Jahren in Streit. Die Beteiligten standen teils erheblich untere Alkoholeinwirkung. Die 19-Jährige musste vor Ort vom Rettungsdienst behandelt werden.

Starzach (TÜ): Kupferblechdach entwendet (Zeugenaufruf)

Die Polizei Rottenburg, Tel. 07472/9801-0, sucht Zeugen, die sachdienliche Angaben zum Diebstahl eines größeren Kupferblechdachs machen können. In der Zeit von Samstag 10.00 Uhr bis Pfingstsonntag 10.00 Uhr entwendeten Unbekannte ein über 30 m² großes Blechdach aus Kupfer von einem gemeindeeigenen Gebäude im Wald nördlich von Wachendorf.

Rückfragen bitte an:

Timo Kirschmann, PvD - Tel. 07121 / 942 - 2224

Polizeipräsidium Reutlingen
Telefon: 07121 942-0
E-Mail: reutlingen.pp.pressestelle@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Reutlingen, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Reutlingen
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung