Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von Polizeipräsidium Konstanz mehr verpassen.

26.03.2020 – 15:13

Polizeipräsidium Konstanz

POL-KN: (VS-Weilersbach) Mehrere erhebliche Verkehrsstraftaten (25.03.2020)

Villingen-Schwenningen (ots)

Wegen mehrerer unmittelbar hintereinander begangener Verkehrsstraftaten ermittelt der Verkehrsdienst Zimmern ob Rottweil gegen den 24-jährigen Lenker eines Volkswagen Bora, der am Mittwochabend gegen 17.15 Uhr die Gemeindeverbindungsstraße zwischen Weilersbach und dem Industriegebiet Herdenen befuhr.

Bei dieser Fahrt überholte er den in gleicher Richtung fahrenden, 60-jährigen Lenker eines Pedelecs, wobei es zu einer Kollision mit dem Fahrradfahrer kam. Der 60-Jährige stürzte und zog sich beim Sturz vom Fahrrad schwere Kopfverletzungen zu, die seine Einlieferung in eine Unfallklinik erforderten.

Der Lenker des Volkswagens setzte seine Fahrt fort, ohne seinen Pflichten als Unfallbeteiligter nachzukommen und sich um das gestürzte Unfallopfer zu kümmern. Die im Pkw des Unfallflüchtigen mitfahrenden Personen, nach bisherigen Erkenntnissen zwei weitere junge Männer, kamen offensichtlich nicht auf die Idee, den Unfallverursacher zum Anhalten aufzufordern.

Ein 19-jähriger Fußgänger, der in einer Entfernung von etwa 300 Metern auf der Gemeindeverbindungsstraße auf den Verkehrsunfall mit dem Fahrradfahrer aufmerksam wurde und die Unfallflüchtigen zum Anhalten bewegen wollte, musste sich durch einen Sprung zur Seite in Sicherheit bringen, um nicht durch den Lenker des Volkswagens angefahren zu werden.

Nachdem die Polizei zunächst erfolglos nach dem in einer Kreisgemeinde wohnhaften Tatverdächtigen fahndete, erschien dieser gegen 23.15 Uhr beim Polizeirevier Schwenningen, um seinerseits eine angebliche Unfallflucht anzuzeigen. Die Polizeibeamten des Polizeireviers Schwenningen ließen sich nicht täuschen und stellten den Zusammenhang zu dem Vorfall von 17.15 Uhr fest. Die Bereitschaftsstaatsanwältin der Staatsanwaltschaft Konstanz ordnete an, den Führerschein des Tatverdächtigen in Verwahrung zu nehmen.

Der Verkehrsdienst Zimmern ob Rottweil leitete gegen den Tatverdächtigen ein Ermittlungsverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs, unerlaubten Entfernens vom Unfallort und einem gefährlichen Eingriff in den Straßenverkehr ein.

Personen, die der Polizei weitere sachdienliche Hinweise zum Ablauf der geschilderten Verkehrsstraftaten oder zu den weiteren Beteiligten geben können, werden gebeten, sich beim Verkehrsdienst Zimmern ob Rottweil, Tel. 0741 34879-0, zu melden.

Rückfragen bitte an:

Herbert Storz
Polizeipräsidium Konstanz
Pressestelle
Telefon: 07531 995-1015
E-Mail: konstanz.pp.sts.oe@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Konstanz, übermittelt durch news aktuell