Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Konstanz

18.10.2019 – 14:24

Polizeipräsidium Konstanz

POL-KN: Meldungen aus dem Landkreis Ravensburg

Konstanz (ots)

   -- 

Ravensburg

Gefährdung des Straßenverkehrs

Zeugen sucht das Polizeirevier Ravensburg zu einem Vorfall, der sich bereits am Samstag, 12.10.2019, gegen 12.45 Uhr auf der Bundesstraße 33 zwischen Ravensburg und Bavendorf ereignete. Der Lenker eines schwarz lackierten Porsche befuhr die Bundesstraße 33 aus Richtung Ravensburg in Richtung Bavendorf und überholte mehrere Pkw über die Abbiegespur des Gegenverkehrs. Mehrere entgegenkommende und überholte Verkehrsteilnehmer waren gezwungen, ihre Fahrzeuge abzubremsen und auszuweichen, um dem Lenker des Porsches das verkehrswidrige Überholen und das Wiedereinscheren zu ermöglichen. Zusätzlich soll der Porschefahrer nach Abschluss des Überholvorgangs den Lenker eines überholten Pkw absichtlich ausgebremst haben. Personen, die der Polizei sachdienstliche Hinweise zu dem Überholvorgang, zum Tatverdächtigen oder zu dem Porsche geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Ravensburg, Tel. 0751 803-3333, zu melden.

Ravensburg-Oberhofen

Verkehrsunfallflucht

Der Lenker eines unbekannten Pkw befuhr am Donnerstag im Zeitraum von 10.00 bis 16.30 Uhr die Tettnanger Straße in Oberhofen in Fahrtrichtung Innenstadt. Hierbei streife er im Bereich der Einmündung der Kemmerlanger Straße in die Tettnagner Straße einen am rechten Fahrbahnrand geparkten, schwarz lackierten Ford Fiesta mit Ravensburger Kennzeichen. Am Ford Fiesta wurde der linke Außenspiegel abgerissen, weiterhin wurde die gesamte linke Fahrzeugseite beschädigt. Vom unfallverursachenden Fahrzeug blieb der ein abgerissener Außenspiegel am Unfallort zurück. Anhand der sichergestellten Trümmerteile des Außenspiegels ist davon auszugehen, dass es sich bei dem unfallverursachenden Fahrzeug um einen mehr als zehn Jahre alten Smart handelt. Der Unfallverursacher setzte seine Fahrt fort, ohne sich um die Regulierung des Fremdschadens in Höhe von etwa 2.000 Euro zu kümmern. Hinweise zum Unfallhergang, zum Unfallverursacher oder zum unfallverursachenden Fahrzeug erbittet das Polizeirevier Ravensburg, Tel. 0751 803-3333.

Ravensburg

Versuchter Enkeltrick

Mit den Worten "Rate mal, wer hier spricht" oder ähnlichen Formulierungen oder auch ganz gezielt mit Kenntnissen über Verwandte oder Bekannte rufen Betrüger bei meist älteren und allein lebenden Personen an, geben sich als Verwandte, Enkel oder auch Bekannte aus und bitten kurzfristig um Bargeld. Als Grund hierfür werden ein finanzieller Engpass oder eine Notlage vorgetäuscht, beispielsweise Nebenkosten im Zusammenhang mit dem Erwerb einer Immobilie oder auch ein Verkehrsunfall. Oft werden Betroffene durch wiederholte Anrufe unter Druck gesetzt. Sobald sich ein Opfer zu einer Zahlung bereit erklärt, wird ein Bote angekündigt, der das Geld abholen soll oder ein Taxi, das einen Geschädigten zur Geldabhebung zur Bank fährt. So erging es im Zeitraum von Mittwochmittag bis Donnerstagmittag einer Vielzahl von in Ravensburg wohnhaften Bürgern, die durch eine unbekannte Anruferin mit unterdrückter Anrufererkennung angerufen wurden. Insgesamt acht Geschädigte aus dem Stadtgebiet ließen sich nicht täuschen und informierten die Polizei über die Kontaktaufnahme der unbekannten Täterin.

Informationen und Tipps zum Schutz vor dieser und anderen Betrugsmaschen werden im Internet durch die Polizeiliche Kriminalprävention der Länder und des Bundes bereitgestellt.

Fundstelle: https://www.polizei-beratung.de/themen-und-tipps/betrug/

Ravensburg

Versuchter Betrug durch Falsche Polizeibeamte

Eine 71-jährige Rentnerin teilte am Mittwoch beim Polizeirevier Ravensburg mit, dass sie am Dienstagabend gegen 22.00 Uhr durch einen ihr unbekannten Mann angerufen worden sei. Der Anrufer habe sich ihr gegenüber als Polizeibeamter ausgegeben. Der angebliche Polizeibeamte habe mitgeteilt, dass in der Nachbarschaft bei einem Einbruch Schmuck entwendet worden sei. Er wolle der Geschädigten eine Polizeistreife vorbeischicken. Die Geschädigte ließ sich nicht täuschen und beendete das Gespräch.

Informationen zum Schutz vor dieser Betrugsmasche werden im Internet durch die Polizeiliche Kriminalprävention des Bundes und der Länder bereitgestellt.

Link: https://www.polizei-beratung.de/themen-und-tipps/betrug/betrug-durch-falsche-polizisten/

Wilhelmsdorf

Betrug durch Falsche Polizeibeamte

Eine 77-jährige Rentnerin, die am Donnerstag durch einen Mann angerufen wurde, der sich als ihr Cousin namens Klaus ausgab, ließ sich durch die übliche Masche täuschen und erlitt hierbei einen beträchtlichen finanziellen Schaden. Die Rentnerin hob das Geld nach der Kontaktaufnahme durch eine weitere Anruferin, die sich als Monika Bach vom Amtsgericht Ravensburg ausgab, von ihrem Bankkonto ab und übergab das Geld an der Haustüre an einen unbekannten Geldboten. und berichtete und berichtete über telefonische Kontaktaufnahmen durch angebliche Polizeibeamte, die den Geschädigten vorgaben, bei einer rumänischen Einbrecherbande Hinweise auf die jeweiligen Wohnadressen gefunden zu haben.

Informationen zum Schutz vor dieser Betrugsmasche werden im Internet durch die Polizeiliche Kriminalprävention des Bundes und der Länder bereitgestellt.

Link: https://www.polizei-beratung.de/themen-und-tipps/betrug/betrug-durch-falsche-polizisten/

Bergatreute

Verkehrsunfallflucht

Zeugen sucht der Polizeiposten Bad Waldsee, Tel. 07524 4043-0, zu einem Verkehrsunfall, der sich am Donnerstag im Zeitraum von 07.00 bis 17.00 Uhr auf einem Stellplatz gegenüber des Kindergartens in der Schulstraße ereignete. Der Lenker eines unbekannten Pkw kollidierte im genannten Zeitraum vermutlich beim Ein- oder Ausparken mit einem dort geparkten Hyundai mit Ravensburger Kennzeichen. An dem Hyundai wurde die hintere linke Fahrzeugtüre beschädigt. Der Unfallverursacher setzte seine Fahrt fort, ohne sich um die Regulierung des entstanden Fremdschadens in Höhe von etwa 1.000 Euro zu kümmern.

Aulendorf

Versuchter Betrug durch Falsche Polizeibeamte

Eine 82-jährige Rentnerin teilte am Donnerstagmittag beim Polizeirevier Weingarten mit, dass sie soeben durch einen ihr unbekannten Mann angerufen worden sei, der sich ihr gegenüber als Polizeibeamter des Polizeireviers Ravensburg ausgegeben habe. Der angebliche Polizeibeamte habe sich nach Bargeld im Haus erkundigt. Die Geschädigte ließ sich nicht täuschen und beendete das Gespräch. Informationen zum Schutz vor dieser Betrugsmasche werden im Internet durch die Polizeiliche Kriminalprävention des Bundes und der Länder bereitgestellt. Link: https://www.polizei-beratung.de/themen-und-tipps/betrug/betrug-durch-falsche-polizisten/

Leutkirch im Allgäu - Isny im Allgäu

Versuchter Enkeltrick

Mit den Worten "Rate mal, wer hier spricht" oder ähnlichen Formulierungen oder auch ganz gezielt mit Kenntnissen über Verwandte oder Bekannte rufen Betrüger bei meist älteren und allein lebenden Personen an, geben sich als Verwandte, Enkel oder auch Bekannte aus und bitten kurzfristig um Bargeld. Als Grund hierfür werden ein finanzieller Engpass oder eine Notlage vorgetäuscht, beispielsweise Nebenkosten im Zusammenhang mit dem Erwerb einer Immobilie oder auch ein Verkehrsunfall. Oft werden Betroffene durch wiederholte Anrufe unter Druck gesetzt. Sobald sich ein Opfer zu einer Zahlung bereit erklärt, wird ein Bote angekündigt, der das Geld abholen soll oder ein Taxi, das einen Geschädigten zur Geldabhebung zur Bank fährt. So erging es am Donnerstagmittag im Zeitraum von 11.30 bis 12.00 Uhr mehreren in Leutkirch im Allgäu und Isny im Allgäu wohnhaften Bürgern, die durch eine unbekannte Anruferin mit unterdrückter Anrufererkennung angerufen wurden. Insgesamt fünf Geschädigte aus den beiden Stadtgebieten ließen sich nicht täuschen und informierten die Polizei über die Kontaktaufnahme der unbekannten Frau. Zum Täterverhalten gaben die Geschädigten an, die Anruferin habe sich als Bekannte namens "Christel" ausgegeben und angegeben, sich nach dem Erwerb einer Immobilie in einer finanziellen Notlage zu befinden und durch einen Gerichtsvollzieher unter Druck gesetzt worden zu sein. Die Forderungssache bestehe beim Amtsgericht Leutkirch im Allgäu, wo sie bei einer Frau Brettschneider eine größere Summe einzuzahlen habe. Die Anruferin habe zusätzlich angeboten, persönlich vorbeizukommen und einen Kuchen mitzubringen. Im gleichen Atemzug habe sie sich nach Sparguthaben und Vermögenswerten erkundigt.

Informationen und Tipps zum Schutz vor dieser und anderen Betrugsmaschen werden im Internet durch die Polizeiliche Kriminalprävention der Länder und des Bundes bereitgestellt.

Fundstelle: https://www.polizei-beratung.de/themen-und-tipps/betrug/

Leutkirch im Allgäu

Verkehrsunfall mit Verletzten

Die 72-jährige Lenkerin eines Audi TT befuhr die Landesstraße 318 aus Richtung Urlau in Richtung Leutkirch. Bei Haselburg geriet sie nach links auf den Fahrstreifen des Gegenverkehrs, wo es zum Zusammenstoß mit dem entgegenkommenden Kia einer 64-jährigen Pkw-Lenkerin kam. Ein Ausweichmanöver der Lenkerin des Kia konnte den Zusammenstoß der beiden Pkw nicht mehr vermeiden. Die Lenkerin des Audis wurde bei dem Verkehrsunfall schwer verletzt. Sie wurde mit einem Rettungshubschrauber in eine Unfallklinik geflogen. Die Lenkerin des Kia und ihr 31-jähriger Beifahrer erlitten jeweils leichte Verletzungen. Sie wurden durch den Rettungsdienst zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. An den beiden an dem Verkehrsunfall beschädigten Pkw entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 20.000 Euro. Beide Pkw mussten vom Unfallort abgeschleppt werden.

Wangen im Allgäu

Verkehrsunfallflucht

Zeugen sucht die Polizei zu einem Verkehrsunfall mit Unfallflucht, der sich am Mittwochabend im Zeitraum von 17.15 bis 18.30 Uhr in der Freiherr-von-Eichendorf-Straße ereignete. Der Lenker eines unbekannten Pkw befuhr die Freiherr-von-Eichendorf-Straße in Richtung der Einmündung der Freiherr-von-Eichendorf-Straße in die Gustav-Freytag-Straße und streifte im Bereich der Einmündung einen am rechten Fahrbahnrand geparkten, grau lackierten Audi Q3 mit Ravensburger Kennzeichen. Am Audi Q3 wurde die linke Fahrzeugseite beschädigt. Der Unfallverursacher setzte seine Fahrt fort, ohne sich um die Regulierung des Fremdschadens in Höhe von etwa 3.000 Euro zu kümmern. Hinweise zum Unfallhergang, zum Unfallverursacher oder zum unfallverursachenden Fahrzeug erbittet das Polizeirevier Wangen im Allgäu, Tel. 07522 984-0.

Rückfragen bitte an:
KHK Herbert Storz, Tel. 07531 995-1015,

Polizeipräsidium Konstanz
Telefon: 07531 995 -0
E-Mail: konstanz.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Konstanz, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Konstanz
Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Konstanz