Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Konstanz

07.08.2019 – 17:07

Polizeipräsidium Konstanz

POL-KN: Meldungen aus dem Landkreis Ravensburg

Konstanz (ots)

   -- 

Ravensburg

Verkehrsunfall mit verletztem Mofafahrer

Leichte Verletzungen erlitt der 66-jährige Lenker eines Mofas am Dienstagvormittag gegen 10.30 Uhr auf dem Parkplatz eines Lebensmittelmarktes in der Ziegelstraße beim Zusammenstoß mit dem Audi einer 32-jährigen Pkw-Lenkerin. Die 32-Jährige fuhr rückwärts von ihrem Stellplatz auf die Fahrgasse und übersah den dort fahrenden Lenker des Mofas. Der 66-Jährige stürzte nach dem Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge auf die Fahrbahn. Er wurde am Unfallort durch einen Notarzt versorgt, der mit dem Rettungsdienst zur Unfallstelle entsandt wurde. An den beiden beteiligten Unfallfahrzeugen entstand ein Gesamtschaden in Höhe von etwa 1.500 Euro.

Ravensburg

Zeugenaufruf wegen exhibitionistischer Handlungen

Der unbekannte Tatverdächtige, der bereits am Samstagabend gegen 19.00 Uhr am Busbahnhof wegen exhibitionistischer Handlungen aufgefallen war, belästigte am Dienstagabend gegen 21.30 Uhr am Busbahnhof erneut eine 23-jährige Frau, die dort auf einer Bank sitzend auf den Linienbus wartete. Der Tatverdächtige setzte sich neben das Opfer und begann zu onanieren. Als die Geschädigte aufstand und wegging, wandte sich der Mann einer Gruppe jüngerer Mädchen zu. Das Kriminalkommissariat Ravensburg, Tel. 0751 803-3333, hat die Ermittlungen übernommen und bittet weitere Zeugen, Geschädigte oder Eltern von betroffenen Kindern oder Jugendlichen, sich dort zu melden. Der Tatverdächtige wird als etwa 45 bis 50 Jahre alt und etwa 175 bis 180 cm groß beschrieben. Er trug am Dienstagabend eine dunkle Jeans, ein schwarzes Oberteil, einen dunkelfarbenen, blauen oder schwarzen Rucksack mit gelben Riemen. Der Mann war zur Tatzeit offensichtlich angetrunken.

Ursprüngliche Pressemeldung des Polizeipräsidiums Konstanz vom 05.08.2019:

Ravensburg

Exhibitionistische Handlungen

Auf Linienbusse wartende Fahrgäste belästigte ein unbekannter Mann am Samstagabend gegen 19.00 Uhr am Busbahnhof am Bahnhofplatz. Zwei Geschädigte, die dies der Polizei meldeten, beschrieben den Mann als etwa 40 Jahre alt und weißhaarig. Der Mann trug ein schwarzes Oberteil und einen Rucksack. Als die Polizei am Tatort eintraf, hatten die beiden Mitteilerinnen bereits den Linienbus nach Wilhelmsdorf bestiegen. Sie wurden an der Haltestelle der nach Wilhelmsdorf führenden Buslinie belästigt. Nach bisherigen Erkenntnissen hatte sich der Tatverdächtige im gesamten Bereich des Busbahnhofs bewegt. Weitere Geschädigte oder Zeugen, die Hinweise zu dem Vorfall oder zu dem Tatverdächtigen geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Ravensburg, Tel. 0751 803-3333, zu melden.

Ravensburg

Unfallflucht und Strafvereitelung

Eine 50-jährige Unfallgeschädigte wandte sich am Dienstagabend an die Polizei und teilte mit, der ihr unbekannte Lenker eines Ford Focus sei gegen ihren Motorroller gestoßen und habe diesen beschädigt. Anschließend sei er seinen Pflichten als Unfallbeteiligter nicht nachgekommen und habe sich am Unfallort geweigert, seine Personalien anzugeben. Dann habe er sich entfernt. Polizeibeamte des Polizeireviers Ravensburg trafen im Bereich der Unfallstelle den zurückgelassenen Pkw des Unfallverursachers an. Am Motorroller stellten sie einen Schaden in Höhe von etwa 1.000 Euro fest. Als die Polizeibeamten nach der Unfallaufnahme die Halterin des Unfallfahrzeug aufsuchten, verweigerte diese die Mitteilung, wem sie ihren Pkw zur Nutzung überlassen hatte. Gegen sie wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Verdachts der Strafvereitelung eingeleitet. Ein Zeugnisverweigerungsrecht ihrerseits liegt nach bisherigen Erkenntnissen nicht vor.

Schlier

Verkehrsunfallflucht

Der unbekannte Lenker eines Kraftfahrzeuges stieß bereits am Freitag im Zeitraum von 08.00 bis 13.00 Uhr im Eschenweg gegen den Mast einer Straßenlaterne, die erheblich beschädigt wurde. Der Unfallverursacher setzte seine Fahrt fort, ohne sich um die Regulierung des Schadens zu kümmern. Das Unfallfahrzeug dürfte gelb lackiert sein und einen deutlichen Unfallschaden tragen. Die Unfallflucht wurde erst nach mehreren Tagen bei der Polizei gemeldet. Hinweise zum Unfallhergang und zum Unfallverursacher erbittet das Polizeirevier Ravensburg, Tel. 0751 803-3333.

Aulendorf

Gefährdung des Straßenverkehrs

Ein missglückter Überholversuch war die Ursache eines Verkehrsunfalles, der sich am Dienstagabend gegen 19.30 Uhr auf der Kreisstraße 8034 zwischen Aulendorf und dem Weiler Haslach ereignete. Der 67-jährige Lenker eines Opel Zafira befuhr die Kreisstraße aus Richtung Aulendorf in Richtung Haslach und überholte zwischen dem Weiler Röhren und Haslach trotz Gegenverkehrs den vorausfahrenden Lkw eines 56-jährigen Lkw-Lenkers. Die entgegenkommende, 30-jährige Lenkerin eines VW Golf bremste ihr Fahrzeug ab und wich so weit als möglich nach rechts aus, um einen Zusammenstoß mit dem Opel des 67-Jährigen zu vermeiden. Dieser zog seinen Pkw nach rechts, um noch einscheren zu können. Gleichwohl streiften sich die beiden Pkw. Zusätzlich schnitt der 67-Jährige beim Einscheren den überholten Lkw, wodurch es zur Kollision der beiden Fahrzeuge kam. Die 42-jährige Lenkerin eines Mercedes-Benz, die dem Überholer hinter dem VW Golf entgegenkam, musste ihr Fahrzeug ebenfalls stark abbremsen und rechts heranfahren, um einen Zusammenstoß mit dem überholenden Pkw zu vermeiden. Der Sachschaden an den drei am Verkehrsunfall beteiligten Pkw beträgt etwa 10.000 Euro. Verletzt wurde niemand. Gegen den 67-Jährigen leitete das Polizeirevier Weingarten ein Ermittlungsverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs ein.

Baienfurt

Sachbeschädigung an Kfz

Unbekannte Täter schlugen in der Nacht zum Dienstag an einem in der Weidenstraße abgestellten VW Golf mit Ravensburger Kennzeichen die Heckscheibe ein. Der oder die Täter benutzten hierzu einen unbekannten Gegenstand. Von einem Steinwurf ist nicht auszugehen. Der Sachschaden beträgt etwa 500 Euro. Hinweise hierzu erbittet das Polizeirevier Weingarten, Tel. 0751 803-6666.

Leutkirch im Allgäu

Zeugenaufruf zu Verkehrsunfall

Zeugen sucht das Polizeirevier Leutkirch zu einem Verkehrsunfall mit Sachschaden, der sich am Dienstagnachmittag gegen 15.00 Uhr in Leutkirch-Haid im Bereich der Ausfahrt eines dort ansässigen Sanitärbetriebs ereignete. Die 25-jährige Lenkerin eines Renault Laguna kam der 33-jährigen Lenkerin eines Mercedes-Benz A-Klasse entgegen. Bei der Firmenausfahrt streiften sich die Außenspiegel der beiden Fahrzeuge und wurden beschädigt. Beide an dem Verkehrsunfall beteiligten Pkw-Lenkerinnen beharrten darauf, so weit als möglich rechts gefahren zu sein. Personen, die dem Polizeirevier Leutkirch, Tel. 07561 8488-0, Hinweise zur Klärung des Unfallhergangs geben können, werden gebeten, sich dort zu melden.

Wangen im Allgäu

Verkehrsunfälle auf der Bundesautobahn A96

Insgesamt drei auf nicht angepasste Geschwindigkeit bei regennasser Fahrbahn zurückzuführende Verkehrsunfälle verzeichnete das Verkehrskommissariat Kißlegg am Morgen des gestrigen Dienstag auf der Bundesautobahn A96 im Bereich der Behelfsausfahrt Neuravensburg. Gegen 06.30 Uhr befuhr der 42-jährige Lenker eines BMW 1 die Bundesautobahn bei der Behelfsausfahrt aus Richtung Memmingen in Fahrtrichtung Lindau. Seinen späteren Angaben zu Folge brach bei einer Geschwindigkeit von etwa 120 km/h plötzlich das Heck seines Pkw aus, der BMW geriet ins Schleudern und stieß frontal gegen die rechte Seitenschutzplanke. Beim Aufprall wurde an dem Unfallfahrzeug das rechte Vorderrad aus der Achse gerissen, rollte quer über die Fahrbahn und wurde durch den nachfolgenden, 40-jährigen Lenker eines Audi Q5 überfahren. An den beiden Reifen der Hinterachse des BMW maßen die Beamten des Verkehrskommissariats eine geringe Profiltiefe. Am BMW entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 10.000 Euro, am Audi wurde durch das Überfahren des Rades ein Sachschaden in Höhe von etwa 7.000 Euro verursacht.

Ebenfalls gegen 06.30 Uhr befuhr der 34-jährige Lenker eines BMW 320 die Bundesautobahn im Bereich der Behelfsausfahrt aus Richtung Lindau in Fahrtrichtung Memmingen. Nach seinen Angaben fuhr er im Bereich der Argentalbrücke mit der dort vorgeschriebenen Geschwindigkeit von 120 km/h und beschleunigte nach Ende der Geschwindigkeitsbeschränkung sein Fahrzeug. Mit hoher Geschwindigkeit geriet er ins Schleudern und stieß gegen die rechte Seitenschutzplanke. Es gelang ihm anschließend, seinen Pkw auf dem Standstreifen zum Stillstand zu bringen. Am BMW entstand Sachschaden in Höhe von etwa 15.000 Euro, zusätzlich wurden acht Elemente der Schutzplanke beschädigt.

Gegen 07.15 Uhr befuhr die 36-jährige Lenkerin eines Audi A 1 die Bundesautobahn im Bereich der Behelfsausfahrt aus Richtung Lindau in Fahrtrichtung Memmingen. Sie geriet ins Schleudern und stieß mit der Heckseite ihres Audi gegen die rechte Seitenleitplanke. Sie wurde bei dem Verkehrsunfall leicht verletzt und durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Der Gesamtsachschaden an Pkw und Leitplanke beträgt etwa 6.000 Euro.

Aichstetten

Festnahme bei Schwerlastkontrolle

Der 61-jährige Lenker eines im Kanton St. Gallen zugelassenen Sattelzuges wurde am Dienstagvormittag gegen 10.15 Uhr am Autohof Aichstetten einer Schwerlastkontrolle unterzogen. Im Rahmen der Überprüfung des 61-Jährigen Fahrers aus einem osteuropäischen Mitgliedsstaat der Europäischen Union mit Wohnsitz in Österreich wurde festgestellt, dass eine bundesdeutsche Staatsanwaltschaft ihn wegen der Nichtzahlung einer Geldstrafe von über 3.000 Euro suchte. Ersatzweise standen 40 Tage Haft zu Buche. Mit Unterstützung des Spediteurs, der aus der Schweiz anreiste, vermochte der Betroffene die Geldstrafe in bar zu zahlen und konnte so eine Verhaftung abwenden.

Waldburg

Sachbeschädigung an Kfz

Unbekannte Täter beschädigten im Zeitraum von Freitagabend bis Montagnachmittag einen an der Rückseite des Betriebsgebäudes einer Autowerkstatt in der Bodnegger Straße abgestellten Ford Fiesta mit Sigmaringer Kennzeichen. Der oder die Täter traten hierbei gegen die beiden vorderen Kotflügel und den Außenspiegel des Kraftfahrzeugs. Der Sachschaden ist noch nicht beziffert. Hinweise zum Tatablauf und zu den Tatverdächtigen erbittet der Polizeiposten Vogt, Tel. 07529 97156-0.

Rückfragen bitte an:
KHK Herbert Storz, Tel. 07531 995-1015,

Polizeipräsidium Konstanz
Telefon: 07531 995 -0
E-Mail: konstanz.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Konstanz, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Konstanz