Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Konstanz

08.07.2019 – 15:54

Polizeipräsidium Konstanz

POL-KN: Meldungen aus dem Bodenseekreis

Bodenseekreis (ots)

Friedrichshafen

Verkehrskontrollen

In den Nachmittags- und frühen Abendstunden des gestrigen Sonntags führten Beamte des Polizeireviers Friedrichshafen im Stadtgebiet gezielt Verkehrskontrollen zur Erhöhung der Sicherheit im Straßenverkehr durch. Im Rahmen der Überwachungsmaßnahmen mussten insgesamt acht Verkehrsteilnehmer beanstandet werden, die nicht angeschnallt waren, zusätzlich waren fünfmal Kinder unzureichend gesichert. Drei Fahrzeugführer telefonierten während der Fahrt mit dem Handy. Ein 33-jähriger Pkw-Lenker nahm mutmaßlich unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln am Straßenverkehr teil, die Auswertung einer bei ihm entnommenen Blutprobe wird hier Aufschluss geben. Weiterhin wurde bei dem Mann eine Kleinmenge Amphetamin aufgefunden und sichergestellt.

Friedrichshafen

Verstoß Pflichtversicherungsgesetz

Den 35-jährigen Führer eines Elektrokleinstfahrzeugs, eines sogenannten E-Scooter, hielten Beamte des Polizeireviers Friedrichshafen am Sonntagnachmittag gegen 13.30 Uhr in der Paulinenstraße an. Den Beamten war aufgefallen, dass an dem Scooter kein Versicherungskennzeichen angebracht war, eine Rücksprache mit dem Benutzer bestätigte, dass aktuell keine Haftpflichtversicherung vorlag. Gegen den 35-Jährigen wurde daraufhin ein Ermittlungsverfahren wegen eines fahrlässigen Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz eingeleitet. Die Polizei weist in diesem Zusammenhang eindringlich darauf hin, dass E-Scooter der Versicherungspflicht unterliegen, für diese somit eine Haftpflichtversicherung abgeschlossen und an den Geräten ein entsprechendes Versicherungskennzeichen angebracht werden muss.

Friedrichshafen

Brandstiftung

Ein unbekannter Täter riss am späten Samstagabend gegen 23 Uhr mehrere Holzbretter vom Gartenzaun des Spielehauses in der Meistershofener Straße, legte diese vor der Glasfront des Hauses ab und zündete sie an. Durch die alarmierte Freiwillige Feuerwehr Friedrichshafen konnte das Feuer rasch gelöscht und ein Übergreifen der Flammen auf das Gebäude verhindert werden, sodass nur geringer Sachschaden entstand. Die Polizei ermittelt.

Friedrichshafen-Fischbach

Sachbeschädigung

Unbekannte Täter besprühten am vergangenen Wochenende ein Buswartehäuschen und mehrere daneben befindliche Stromverteilerkästen in der Stockerholzstraße. Unter anderem wurden "ACAB", "Fuck", "Dust" und weitere Schriftzüge verwendet und in schwarzer sowie blauer Farbe aufgesprüht. Durch die Schmierereien entstand ein nicht unerheblicher Sachschaden, der derzeit nicht genau beziffert werden kann. Das Polizeirevier Friedrichshafen ermittelt in der Sache und bittet um sachdienliche Hinweise unter Tel. 07541/701-0.

Tettnang

Einbruch

Ein unbekannter Täter brach in der Nacht von Freitag auf Samstag in ein eingezäuntes Gartenanwesen hinter dem Krankenhaus ein. Dort verschaffte er sich Zutritt zu einem Geräteschuppen und entwendete daraus einen Rasenmähertraktor der Marke Fleurelle, Typ "AM 1150", zwei Gartenfräsen Mantis "SV-4B1" und Viking "VH5" sowie ein Notstromaggregat. Aufgrund der Größe des Diebesguts ist davon auszugehen, dass der Unbekannte zum Abtransport ein Fahrzeug benutzt hat. Der Polizeiposten Tettnang erbittet sachdienliche Hinweise unter Tel. 07542/93710.

Neukirch

Im Streit Schreckschusswaffe gezogen

Offenbar zu einer Beziehungsstreitigkeit, in deren Verlauf einer der Kontrahenten seinem Gegner eine Schreckschusswaffe an den Kopf hielt, kam es am späten Sonntagabend gegen 22.45 Uhr in Neukirch. Mehrere Anrufer hatten über Notruf einen lautstarken Streit auf der Straße mitgeteilt, in dessen Verlauf einer der Beteiligten eine Waffe gezogen und damit gedroht haben soll. Bei einer sofortigen Überprüfung durch mehrere Streifenwagenbesatzungen konnte zwar keine Auseinandersetzung mehr festgestellt werden, es gelang jedoch, die Beteiligten schnell zu ermitteln. Wie sich herausstellte, war es zuvor zwischen zwei 30-jährigen Männern vermutlich zu einem Streit um eine Frau gekommen, in dessen Verlauf der mutmaßliche Aggressor den Geschädigten zunächst mit einer Schreckschusswaffe bedrohte und im Anschluss daran mit der Faust ins Gesicht schlug und diesen dadurch leicht verletzte. Gegen den aggressiven 30-Jährigen wird nun wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung, Bedrohung und eines Verstoßes gegen das Waffengesetz ermittelt. Nachdem bei ihm auch eine kleine Tüte mit mutmaßlichem Betäubungsmittel aufgefunden wurde, kommt noch ein Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz hinzu. Die Waffe sowie die Rauschmittel wurden einbehalten.

Oberteuringen

Vier Einbrüche

Gleich vier Einbrüche beziehungsweise Einbruchsversuchen wurden im Ortsgebiet von Oberteuringen in der Nacht von Samstag auf Sonntag verübt. Im ersten Fall wurde ein Wohnungsinhaber in der Bachäckerstraße gegen 01.20 Uhr durch ein klirrendes Geräusch geweckt. Der Mann stellte bei einer Nachschau fest, dass die Glasscheibe eines Fensters eingeschlagen und das Fenster geöffnet worden war. Die Wohnung war aber offenbar durch den Unbekannten nicht betreten worden. Gegen 02.25 Uhr klingelte möglicherweise derselbe Unbekannte zunächst an einer Wohnung in der Adlerstraße. Nachdem der anwesende Wohnungsinhaber darauf aber nicht reagierte, stellte dieser nach einer Weile fest, dass jemand sich am Rolladen des Badfensters zu schaffen machte. Der Rolladen wurde nach oben geschoben und mit Hilfe eines vor Ort aufgefundenen Wischmops abgestützt. Da das Badfenster aber geschlossen und verriegelt war, ließ der Unbekannte von einer weiteren Tatausführung ab. Gegen 02.50 Uhr wurden zwei Bewohner einer Wohnung im Habichtweg von einem lauten Knall aus dem Schlaf gerissen. Sie stellten fest, dass offenbar die Terrassentüre mit einem unbekannten Gegenstand eingeschlagen worden war und offen stand. Auch hier befand sich niemand mehr vor Ort, möglicherweise flüchtete der Unbekannte, als er die Anwesenheit der Bewohner bemerkte. Schließlich hebelte mutmaßlich derselbe Unbekannte im Zeitraum zwischen Samstag, 22 Uhr, und Sonntag, 15 Uhr, eine Terrassentüre an einem Wohnhaus im Mörikeweg auf, drang hier in die Wohnräume ein und durchsuchte diese nach Wertgegenständen. Inwieweit hier etwas entwendet wurde, bedarf noch der Prüfung. Die Polizei bittet in allen Fällen Personen, die Verdächtiges beobachtet haben oder sonst sachdienliche Angaben machen können, sich mit dem Polizeirevier Friedrichshafen, Tel. 07541/701-0, in Verbindung zu setzen.

Immenstaad

Einbruch

In die Räumlichkeiten eines Vereinsheims bei der Ziegelei brachen unbekannte Täter am Sonntagmorgen gegen 08.00 Uhr ein. Einem Vereinsmitglied war zunächst ein mit zwei Personen besetzter mattschwarzer VW Golf mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit entgegengekommen, bei einer anschließenden Nachschau stellte der Zeuge fest, dass eine Türe an dem Clubhaus aufgebrochen war. In den Räumen selbst hatten die Täter versucht, diverse Behältnisse teilweise unter Zuhilfenahme von Werkzeug zu öffnen, scheiterten hierbei jedoch. Ob etwas entwendet wurde, muss noch ermittelt werden. Die Polizei erbittet sachdienliche Hinweise, insbesondere auch zu den Fahrzeuginsassen des VW Golf, und ruft Zeugen dazu auf, sich beim Polizeirevier Friedrichshafen, Tel. 07541/701-0, zu melden.

Langenargen

Körperverletzung

Zu einer zunächst verbalen Auseinandersetzung, die im weiteren Verlauf in einer Tätlichkeit endete, kam es am späten Samstagabend gegen 23.15 Uhr zwischen zwei 19-jährigen Männern im Umfeld der Beachparty. Nach vorangegangenen Provokationen stieß einer der Heranwachsenden seinen Kontrahenten mit den Händen weg, woraufhin der andere zu einer Glasflasche griff und diese gegen den Kopf seines Gegners schlug oder warf. Hierdurch erlitt der Getroffene eine stark blutende Platzwunde und musste vom hinzugerufenen Rettungsdienst zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Der Grund für den Streit der beiden deutlich unter Alkoholeinwirkung stehenden Beteiligten ist Gegenstand der polizeilichen Ermittlungen, die andauern.

Langenargen

Verkehrsunfall

Schwer verletzt wurde der 60-jährige Lenker eines Pedelec bei einem Verkehrsunfall am Sonntagnachmittag gegen 15.30 Uhr auf dem Verbindungsweg zwischen der Oberdorfer Straße und Bierkeller-Waldeck. Eine 66-jährige Pkw-Lenkerin befuhr den Verbindungsweg, als ihr an einer Kreuzung mit einem Feldweg der 60-Jährige mit ungebremster Geschwindigkeit und ohne die Vorfahrt zu gewähren in die rechte Fahrzeugseite fuhr, über die Motorhaube gegen die Frontscheibe prallte und im Anschluss auf die Fahrbahn stürzte. Hierdurch zog sich der 60-Jährige schwere Verletzungen zu und musste nach notärztlicher Erstversorgung vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus eingeliefert werden. An beiden Fahrzeugen entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von etwa 4.500 Euro.

Kressbronn

Verkehrsunfall

Zwei Leichtverletzte und Sachschaden in Höhe von etwa 1.000 Euro forderte ein Verkehrsunfall am Sonntagnachmittag gegen 16.45 Uhr auf der K 7776 zwischen Gießenbrücke und Betznau. Der 17-jährige Lenker eines Leichtkraftrads war mit seiner 16-jährigen Sozia in Richtung Betznau unterwegs und verlor in einer Linkskurve vermutlich aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit die Kontrolle über sein Zweirad. Hierdurch kam das Leichtkraftrad ins Schleudern und Rutschen, beide Beteiligten stürzten und verletzten sich hierdurch leicht. Der Fahrer wurde mit einem Rettungshubschrauber, die Beifahrerin mittels Rettungswagen zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus eingeliefert.

Überlingen

Streitigkeit

Zu einer Streitigkeit zwischen drei 24, 23, und 18 Jahre alten Frauen und einem 62-jährigen Mann kam es am späten Samstagabend gegen 23.45 Uhr in der Jakob-Kessenring-Straße. Den Angaben der Frauen zufolge sei es aufgrund der Benutzung des Gehwegs zunächst zu einem Streitgespräch gekommen. Im weiteren Verlauf habe der deutlich alkoholisierte 62-Jährige dann zwei der Frauen zunächst beleidigt. Dann habe der Mann die 24-Jährige, die derzeit an Krücken geht, zu Boden gestoßen, sodass sie starke Schmerzen verspürte und später von der Besatzung eines hinzugerufenen Rettungswagens behandelt werden musste. Da der genaue Ablauf der Auseinandersetzung derzeit widersprüchlich geschildert wird, sucht das Polizeirevier Überlingen unabhängige Zeugen und bittet diese, sich unter Tel. 07551/804-0 zu melden.

Markdorf-Wangen

Verkehrsunfall

Leichte Verletzungen zog sich die 51-jährige Fahrerin eines elektrischen Krankenfahrstuhls bei einem Verkehrsunfall am Sonntagmittag gegen 13.15 Uhr bei Wangen zu. Die Frau hatte vermutlich aufgrund des abschüssigen Weges die Kontrolle über ihr Fahrzeug verloren, fuhr in die Weinreben und stürzte mit ihrem Rollstuhl auf die Seite. Anwohner hörten die Hilferufe der Frau und alarmierten den Rettungsdienst, der die 51-Jährige zur weiteren Untersuchung in ein Krankenhaus brachte. An dem Krankenfahrstuhl entstand Sachschaden in Höhe von etwa 250 Euro.

Markdorf-Ittendorf

Körperverletzung

Im Rahmen einer Feierlichkeit im Dorfgemeinschaftshaus gerieten am frühen Sonntagmorgen gegen 03.15 Uhr zwei 45 und 39 Jahre alte Männer der Festgesellschaft in Streit. Die beiden deutlich alkoholisierten Kontrahenten waren aus bislang nicht näher geklärten Gründen aneinander geraten und schlugen schließlich mit einem Stuhl und weiteren bislang nicht bekannten Gegenständen aufeinander ein. Hierbei erlitten beide Beteiligten Kopfplatzwunden, der Jüngere der beiden wurde vom hinzugerufenen Rettungsdienst zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Die Polizei hat ein Ermittlungsverfahren eingeleitet.

Hagnau

Sachbeschädigung an Kfz

Ein unbekannter Täter zerkratzte in der Zeit von Samstag, 20.15 Uhr, bis Sonntag, 10.15 Uhr, einen in der Hauptstraße abgestellten Skoda mit einem spitzen Gegenstand. Hierdurch entstand an den beiden linken Fahrzeugtüren ein Schaden in Höhe von etwa 1.500 Euro. Das Polizeirevier Überlingen erbittet Zeugenhinweise unter Tel. 07551/804-0.

Uhldingen-Mühlhofen

Sachbeschädigung an Kfz

Ein unbekannter Täter zerstörte im Zeitraum zwischen Donnerstag, 18 Uhr, und Samstag, 11.30 Uhr, die Heckscheibe eines in der Gewerbestraße geparkten Opel Combo Firmenwagens auf bislang nicht bekannte Weise. Hierdurch entstand Sachschaden in Höhe von etwa 2.000 Euro. Auch hier sucht das Polizeirevier Überlingen Zeugen und bittet diese, sich unter Tel. 07551/804-0 zu melden.

Rückfragen bitte an:
PHK Oliver Weißflog, Tel. 07531/995-1012

Polizeipräsidium Konstanz
Telefon: 07531 995-0
E-Mail: konstanz.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Konstanz, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Konstanz
Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Konstanz