Das könnte Sie auch interessieren:

FW-BO: Sturmtief Eberhard - 1. Update zum Einsatz der Feuerwehr Bochum

Bochum (ots) - Stand 17.45 Uhr musste die Feuerwehr Bochum zu 115 Sturmeinsätzen ausrücken. Nach wie vor ...

FW-BOT: Arbeitsreicher Samstagnachmittag für die Feuerwehr Bottrop

Bottrop (ots) - Um 16:38 Uhr wurde die Feuerwehr Bottrop zu einem Brand in Bottrop-Feldhausen gerufen. Hier war ...

POL-DO: Lisa - wo bist Du?

Dortmund (ots) - Lfd. Nr.: 0334 Lisa - wo bist Du? Die Dortmunder Polizei sucht nach der 18-jährigen Lisa ...

12.03.2019 – 14:46

Polizeipräsidium Konstanz

POL-KN: Meldungen aus dem Landkreis Konstanz

Landkreis Konstanz (ots)

Konstanz

Nach Parkrempler geflüchtet

Vermutlich beim Ein- oder Ausparken kam es zwischen Samstag, 15.15 Uhr und Sonntag, 00.30 Uhr auf dem Sankt-Gebhard-Platz zu einem Sachschaden von rund 1.000 Euro. Ein unbekannter Fahrzeuglenker war gegen einen abgestellten Opel geprallt und anschließend weiter gefahren, ohne sich um den angerichteten Sachschaden zu kümmern. Sachdienliche Hinweise nimmt das Polizeirevier Konstanz, Tel. 07531/995-0, entgegen.

Konstanz

Verkehrsunfallflucht

Zeugen sucht die Polizei zu einer Verkehrsunfallflucht, die ein unbekannter Lenker eines Lkw am Montag zwischen 13.00 Uhr und 13.45 Uhr in der Kreuzlinger Straße begangen hat. Der Unbekannte prallte gegen ein Straßenschild und entfernte sich von der Unfallstelle, ohne sich um das zerstörte Schild zu kümmern. Personen, die den Unfall beobachtet haben oder sachdienliche Hinweise zum Verursacher geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Konstanz, Tel. 07531/995-0, zu melden.

Singen

Verkehrsunfall

Ein Verkehrsunfall mit einem Sachschaden von über 7.000 Euro ereignete sich am Sonntagmittag gegen 12.00 Uhr in der Schmiedstraße. Ein 39-jähriger Audi-Fahrer fuhr in Richtung Hauptstraße und prallte aus bislang ungeklärter Ursache gegen einen Poller. Bei dem Zusammenstoß verletzte sich der 39-Jährige leicht. Da aus seinem Auto, das von einem Abschleppunternehmen abtransportiert werden musste, Betriebsstoffe ausgelaufen waren, rückte die Freiwillige Feuerwehr Singen zum Abstreuen der Fahrbahn aus. .

Singen

Betrug mit vorgetäuschter Liebe

Opfer eines Betruges, des sogenannten "Love-Scamming", wurde eine 68-jährige Frau, die den Vorfall am Montag bei der Polizei anzeigte. Sie lernte im Internet einen Mann kennen, der vorgab, aus Kapstadt zu kommen und im Laufe des intensiven Kontaktes ihr seine Liebe gestand. Mittels falscher Legende und aus dem Internet kopierten Bildern täuschte der Unbekannte über seine Identität und seine Absichten. So gab er vor, dass er seine in Oslo lebende Tochter unterstützen müsse, jedoch zurzeit aus mehreren Gründen kein Geld überweisen könne. Die Seniorin erwarb daraufhin mehrere Internet-Guthaben-Karten im Wert von etwa 500 Euro und übersandte die Gutscheincodes per E-Mail an die angebliche Tochter. Kurze Zeit später bat der Mann die Geschädigte um weitere Unterstützung, woraufhin sie im Zeitraum von November 2018 bis Februar 2019 mehrere Einzelbeträge in Höhe von etwa 7.000 Euro auf verschiedene Konten überwies. Anfang März kontaktierte die Geschädigte ein angeblicher Anwalt ihres Internetfreundes und gab an, dass dieser verhaftet worden sei und übersandte ein mittels Bildbearbeitung bearbeitetes Foto einer Festnahmesituation. Um eine Haft zu umgehen, würde der Verhaftete 30.000 Euro benötigen. Erst nachdem die Geschädigte ihre Familie über den Vorfall informierte und diese ihr eindringlich zuredete, entschloss sich die 68-Jährige die Polizei zu verständigen.

Die Polizei rät:

Grundsätzlich sollte man Menschen, die man nie persönlich kennengelernt oder gesehen hat, kein Geld überweisen oder auf sonstige Forderungen eingehen. Gerade im Internet tummeln sich viele Betrüger, die an der Gutgläubigkeit ihrer Mitmenschen viel Geld verdienen wollen. Seien Sie also immer misstrauisch bei unglaublichen Angeboten, ob bei der Wohnungs- oder der Partnersuche.

Singen

Alkoholisiert, unter Drogeneinwirkung und keine Fahrerlaubnis

Beamte der Verkehrspolizei kontrollierten am Samstag gegen 15.30 Uhr in der Hauptstraße einen 38-jährigen Autofahrer, der zuvor während der Fahrt auf sein Handy-Display geschaut hatte. Vor der Kontrolle warf der 38-Jährige ein Tütchen mit einer geringen Menge Amphetamin aus dem Fenster, welches von den Polizisten sichergesellt wurde. Der Autofahrer gab während des Gespräches an, keinen Führerschein zu besitzen, Alkohol getrunken und morphine Tabletten eingenommen zu haben. Sowohl einen Alkohol- als auch einen Drogentest lehnte der Mann ab, weshalb von den Beamten eine Blutentnahme im Krankenhaus veranlasst und die Weiterfahrt untersagt wurde.

Aach

Abkommen von der Fahrbahn

Eine leicht verletzte Person und rund 7.000 Euro Sachschaden sind die Folgen eines Verkehrsunfalls, der sich am Montag gegen 09.15 Uhr auf der L 194 ereignete. Ein 19-jähriger Lenker eines VW-Transporters kam vermutlich infolge nicht angepasster Geschwindigkeit auf schneeglatter Fahrbahn ins Schleudern, nach links von der Straße ab und überschlug sich. Der junge Mann wurde vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht, sein nicht mehr fahrbereiter Transporter, bei dem wirtschaftlicher Totalschaden entstand, musste abgeschleppt werden.

Gottmadingen

Unfallflucht nach Parkrempler

Zeugen sucht die Polizei zu einer Verkehrsunfallflucht, die ein unbekannter Fahrzeuglenker in der Nacht von Sonntag auf Montag in der Champagnolestraße begangen hat. Der Unbekannte streifte vermutlich beim Ein- oder Ausparken einen abgestellten VW und fuhr anschließend davon, ohne sich um den angerichteten Sachschaden in Höhe von über 1.500 Euro zu kümmern. Sachdienliche Hinweise nimmt das Polizeirevier Singen, Tel. 07731/888-0, entgegen.

Öhningen

Verkehrsunfall

Ein Gesamtschaden von rund 8.000 Euro ist bei einem Verkehrsunfall am Sonntagabend gegen 19.30 Uhr in der Kirchstraße entstanden. Ein 22-jähriger Fahrer eines Daimler-Benz kam vermutlich aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit auf der schneeglatten Straße nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Hydranten. Dieser wurde aus seiner Verankerung gerissen und gegen einen geparkten Peugeot-Transporter geschleudert. Ein Mitarbeiter der Gemeinde kam vor Ort und kümmerte sich um den beschädigten Hydranten.

Radolfzell

Wucher

Wegen Verdachts des Wuchers ermittelt die Polizei gegen einen Mitarbeiter eines Schlüsseldienstes. Eine 35-jährige Frau sperrte sich am Sonntagabend gegen 19.30 Uhr aus ihrem Haus aus. Über das Internet suchte sie einen Schlüsseldienst und verständigte diesen. Nach der Türöffnung bezahlte die Geschädigte, die zwei kleine Kinder bei sich hatte, den geforderten Betrag von über 1.700 Euro per Kartenzahlung sofort. Die Polizei rät: - Bewahren Sie trotz der Notsituation einen kühlen Kopf. Bedenken Sie, dass ein lokaler Notdienst kürzere Anfahrtswege hat;

   -	Erfragen Sie gleich beim ersten Anruf, von wo der Monteur kommen
wird; 
   -	Fragen Sie vor der Auftragsvergabe nach einem verbindlichen 
Komplettpreis für die Türöffnung einschließlich der Anfahrtskosten 
und etwaiger Zuschläge; 
   -	Führen Sie die Gespräche mit dem Schlüsseldienst unter Zeugen, 
damit Sie getroffene Vereinbarungen im Nachhinein beweisen können; 
   -	Zahlen Sie nur, was Sie vereinbart haben; Wenn Sie nicht 
genügend Bargeld zur Verfügung haben, bestehen Sie auf eine Zahlung 
per Rechnung; 
   -	Lassen Sie sich nicht nötigen; Sollte der gerufene Handwerker 
Sie unter Druck setzen, etwa indem er droht, die Tür wieder zu 
verschließen, zögern Sie nicht die Polizei zu rufen; 
   -	Notieren Sie sich den Namen des Monteurs, der Firma und das 
Kennzeichen des Fahrzeugs; 
   -	Setzen Sie sich bei überteuerten Rechnungen sofort und vor der 
Zahlung mit der Polizei in Verbindung; 

Auf den Seiten der Verbraucherzentrale (www.verbraucherzentrale.de) finden Sie weitere Informationen, darunter auch Anhaltswerte über die Höhe des Preises einer Türöffnung.

Radolfzell

Einbruch in Gaststätte

Ein unbekannter Täter hebelte in der Nacht von Montag auf Dienstag die Eingangstüre einer Gaststätte in der Herrenlandstraße sowie das dahinter befindliche Sicherungsgitter auf. Hierbei wurde eine Alarmanlage ausgelöst, woraufhin der Unbekannte von seinem weiteren Vorhaben abließ. Personen, die in der fraglichen Nacht Verdächtiges wahrgenommen haben, werden gebeten, sich an das Polizeirevier Radolfzell, Tel. 07732/95066-0, zu wenden.

Stockach

Umgekippter Lkw

Eine leicht verletzte Person und ein Sachschaden von etwa 10.000 Euro ist das Resultat eines Verkehrsunfalls am Montagmorgen gegen 08.45 auf der B 313. Der 24-jährige Lenker eines Lkw mit Anhänger befuhr die Bundesstraße von Zizenhausen in Richtung Stockach und kam in einer Kurve kurz nach Ortsende aus bislang ungeklärter Ursache nach rechts von der Fahrbahn ab. Der junge Mann fuhr über den Gehweg und prallte gegen einen Hang, wobei das Zugfahrzeug auf die linke Seite kippte. Hierbei wurde der Fahrer leicht verletzt. Der Lkw musste von einem Abschleppunternehmen aufgestellt und abtransportiert werden.

Geisingen

Verkehrsunfall

Eine leicht verletzte Person und ein Sachschaden von über 32.000 Euro ist die Bilanz eines Verkehrsunfalls, der sich am Montagmorgen gegen 08.45 Uhr auf der Autobahnauffahrt der Anschlussstelle Geisingen ereignete. Ein 51-jähriger Lkw-Lenker bog von Donaueschingen kommend nach rechts zur Auffahrt in Richtung Singen ab und kam hierbei zu weit nach links. Er überfuhr deshalb zunächst eine Verkehrsinsel mit einem Verkehrszeichen, geriet anschließend auf die Gegenfahrspur der Autobahnabfahrt und kollidierte dort mit einer entgegenkommenden 23-jährigen VW-Fahrerin. Im angrenzenden Grünbereich kam der Lkw, nachdem er gegen ein weiteres Verkehrszeichen und einen Leitpfosten geprallt war, zum Stehen. Die Autofahrerin wurde bei dem Zusammenstoß leicht verletzt. Der Pkw, bei dem wirtschaftlicher Totalschaden entstand, musste abgeschleppt werden.

Deggelmann

Tel. 07531-995-1014

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Konstanz
Telefon: 07531 995-0
E-Mail: konstanz.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Konstanz, übermittelt durch news aktuell