Das könnte Sie auch interessieren:

POL-PB: Polizei sucht unbekannte Betrügerin

Paderborn (ots) - (uk) Mit Hilfe des Fotos aus einer Überwachungskamera sucht die Polizei nach einer ...

POL-DU: Schwerpunktkontrolle Verkehr im Duisburger Norden

Duisburg (ots) - Im Rahmen eines Schwerpunkteinsatzes Verkehr richteten uniformierte und zivile Beamte von ...

POL-LER: Pressemitteilung der Polizeiinspektion Leer/Emden vom 19.02.2019

PI Leer/Emden (ots) - ++ Verkehrsunfall unter Alleinbeteiligung (siehe Bildmaterial) ++ Verdächtige Person ...

07.01.2019 – 16:07

Polizeipräsidium Konstanz

POL-KN: Meldungen aus dem Landkreis Ravensburg

Ravensburg (ots)

   -- 

Ravensburg

Gefährliche Körperverletzung

Zu einer körperlichen Auseinandersetzung kam es am Freitag gegen 23.30 Uhr im Außenbereich einer Diskothek in der Schubertstraße. Ein 20-Jähriger hatte trotz Hausverbot die Diskothek betreten und sich mit seinen zwei Freunden, einem ebenfalls 20-Jährigen und einem 27-Jährigen im Inneren negativ aufgeführt. Aus diesem Grund wurden die drei jungen Männer durch einen 26-jährigen Sicherheitsmitarbeiter der Lokalität verwiesen und nach draußen begleitet. Vor der Diskothek schlugen die drei Freunde auf den Mitarbeiter ein und zerschlugen Flaschen, die sie in seine Richtung warfen. Getroffen wurde der Sicherheitsmitarbeiter von den abgeschlagenen Flaschen nicht, jedoch wurde er durch die Schläge ins Gesicht leicht verletzt. Wegen gefährlicher Körperverletzung müssen sich nun die drei jungen Männer verantworten.

Ravensburg

Fahren ohne Fahrerlaubnis

Ein 25-jähriger BMW-Fahrer war am Samstag gegen 03.30 Uhr in der Georgstraße ohne erforderliche Fahrerlaubnis unterwegs. Bei einer Verkehrskontrolle teilte er den Beamten mit, ein Fahrverbot gehabt zu haben, welches jedoch seit heute nicht mehr bestehe. Hierzu führte er ein Schreiben mit sich, das allerdings besagte, dass das behördlich auferlegte Fahrverbot erst um 24.00 Uhr endet. Das von ihm falsch verstandene Schreiben führt nun dazu, dass er sich wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis verantworten muss.

Ravensburg

Auffahrunfall

Drei leicht verletzte Verkehrsteilnehmer und ein Sachschaden von rund 8.000 Euro sind die Folgen eines Verkehrsunfalls, der sich am Samstag gegen 10.00 Uhr auf der B 30 ereignet hat. Ein 43-jähriger Sprinter-Fahrer befuhr die Friedrichshafener Straße in Richtung Ravensburg und bemerkte einen an der Ampel stehenden Audi mit Anhänger eines 47-Jährigen zu spät und fuhr auf. Die leicht verletzten Fahrzeug-Lenker sowie der Beifahrer des Audi wurden mit dem Rettungswagen in Krankenhäuser gebracht, die nicht mehr fahrbereiten Fahrzeuge abgeschleppt.

Torkenweiler

Fahrraddiebstahl

Ein unbekannter Täter entwendete im Zeitraum von Freitag, 21.30 Uhr, bis Samstag, 08.00 Uhr, aus einem Schuppen in der Straße "Stockäcker" ein verschlossenes und neuwertiges E-Bike der Marke "EPAC MTB 29" im Wert von rund 2000 Euro. Personen, die Verdächtiges beobachtet haben oder Hinweise zum Verbleib des Fahrrads geben können, werden gebeten, sich an das Polizeirevier Ravensburg, Tel. 0751/803-3333, zu wenden.

Baienfurt

Sachbeschädigung

Einen Sachschaden von rund 1.000 Euro verursachte ein unbekannter Täter, der im Zeitraum von Freitag, 20.00 Uhr, bis Samstag, 11.30 Uhr, vermutlich einen Feuerwerkskörper in einen Briefkasten in der Ravensburger Straße warf. Durch die Explosion wurde nicht nur der Briefkasten zerstört, sondern auch ein in der Nähe geparkten Pkw durch die umherfliegenden Teile beschädigten. Personen, die Hinweise zu dem Täter geben können, werden gebeten, das Polizeirevier Weingarten, Tel. 0751/803-6666, zu informieren.

Aulendorf

Drogen aufgefunden

Den richtigen Riecher hatten Beamte der Zollfahndung, die am vergangenen Freitagabend einen 53-Jährigen im Zug kontrollierten. Sie fanden bei dem Mann in einer Socke versteckt eine Tüte mit nahezu 60 Gramm Marihuana. Bei der von der Staatsanwaltschaft Ravensburg beantragten und durch eine Bereitschaftsrichterin angeordneten Durchsuchung stießen Beamte des Zolls sowie der hinzugezogenen Ermittlungsgruppe Rauschgift des Polizeireviers Ravensburg mit Unterstützung des Polizeipostens Altshausen in der Wohnung des Beschuldigten auf weitere über 280 Gramm Marihuana und Zubehör für eine Aufzuchtanlage. Die Polizisten stellten die Drogen sicher und ermitteln nun gegen den 53-Jährigen, der einräumte, dass das Rauschgift für den Verkauf bestimmt war, wegen Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz.

Kißlegg

Einbruch

Ein unbekannter Täter drang am Freitag zwischen 19.00 Uhr und 22.45 Uhr gewaltsam in eine Wohnung in der Herrenstraße ein. Im Inneren wurden alle Räume betreten und durchwühlt. Personen, die Verdächtiges beobachtet haben oder sonst sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Wangen, Tel. 07522/984-0, in Verbindung zu setzen.

Kißlegg

Missbrauch von Ausweispapieren

Bei der Kontrolle eines Fernreisebusses haben Beamte des Verkehrskommissariats Kißlegg in der Nacht zum Donnerstag einen jungen Mann festgestellt, der sich mit einem palästinensischen Reisepass auswies. Da die Polizisten Zweifel hatten, dass der Fahrgast mit der im Pass abgebildeten Person übereinstimmt, überprüften sie den Mann näher. Hierbei fanden die Beamten in seinem Gepäck Ausweisdokumente sowie einen italienischen Aufenthaltstitel, die auf einen 24-jährigen Afghanen ausgestellt sind. Wie der Asylbewerber gegenüber der Polizei angab, hatte er sich die palästinensischen Papiere von einem Bekannten ausgeliehen, weil er in Hamburg eine Familienangehörige besuchen wolle. Wie die weiteren Nachforschungen ergaben, ist der 24-Jährige, der auf richterliche Anordnung in Gewahrsam genommen wurde, sowohl in Italien als auch in Norwegen als Asylbewerber registriert. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Ravensburg wurde der Mann noch am gleichen Tag dem zuständigen Haftrichter vorgeführt, der gegen den 24-Jährigen die Untersuchungshaft anordnete.

Kißlegg

Ermittlungen ausgedehnt

Gegen den 34-Jährigen, der als Tatverdächtiger zu einem bewaffneten Raubüberfall auf einen Friseursalon am 16. November anhand eines DNA-Treffers bei der Spurenauswertung ermittelt und Mitte Dezember des vergangenen Jahres auf Antrag der Staatsanwaltschaft von der Kriminalpolizei festgenommen wurde, wird nun auch wegen einer ganzen Serie von Diebstählen ermittelt. Bei der auf Antrag der Staatsanwaltschaft richterlich angeordneten Durchsuchung der Wohnung des Beschuldigten, der sich zwischenzeitlich in einer Justizvollzugsanstalt befindet, wurde umfangreiches Diebesgut aufgefunden, darunter Kleinmaschinen der Marken Makita, Bosch und Black&Decker, ein Schweißgerät, ein Kompressor sowie eine Werkzeugkiste, Angeln, Kleinwerkzeug und ein Puky-Roller. Während bislang nur ein geringer Teil der entwendeten Gegenstände, die vorwiegend bei Diebstählen aus nicht verschlossen Garagen und Schuppen im Raum Kißlegg erbeutet wurden, zugeordnet werden konnte, liegen der Polizei zum restlichen Diebesgut keine Anzeigen vor. Entweder haben die Besitzer das Fehlen noch gar nicht bemerkt oder gar keine Anzeige erstattet. Personen, denen in den vergangenen Monaten in Kißlegg und Umgebung Werkzeugmaschinen oder andere Gegenstände gestohlen worden sind, dies aber nicht der Polizei gemeldet haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeiposten Vogt, Tel. 07529/97156-0, in Verbindung zu setzen.

Isny

Widerstand und Beleidigung von Polizeibeamten

Weil sich zwei junge Männer im Alter von 17 und 23 Jahren den Maßnahmen und Anweisungen zweier Polizeibeamter widersetzten, wurden sie am Samstag gegen 04.30 Uhr in der Rainstraße vorläufig festgenommen und später ihrem Vater übergeben. Anlässlich einer Anzeige sollten die Personalien der Männer festgestellt werden. Um dies zu verhindern, versuchten sie zu flüchten, was die Beamten jedoch durch Festhalten verhindern konnten. Als sie jedoch einen der Beamten angriffen, um sich der Festnahme zu entziehen, setzte dieser Pfefferspray ein. Die Männer wurden überwältigt und im Anschluss zum Polizeirevier gebracht. Während der Fahrt wurden die Polizisten von dem 23-Jährigen mehrfach beleidigt. Wegen Beleidigung und Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte müssen sich nun die beiden verantworten.

Isny

Verkehrsunfall

Ein leicht verletzter Autofahrer und ein Sachschaden von rund 8.000 Euro sind die Folgen eines Verkehrsunfalls, der sich am Sonntag gegen 12.00 Uhr in der Neutrauchburger Straße ereignet hat. Ein 61-jähriger VW-Lenker befuhr den Nordring und wollte nach rechts auf die Neutrauchburger Straße einbiegen. Er erkannte zwar einen vorfahrtsberechtigten 54-jährigen Skoda-Lenker, kam jedoch beim Bremsen vermutlich aufgrund Schneeglätte ins Rutschen, weshalb die Fahrzeuge kollidierten. Der VW-Fahrer wurde mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht, der Skoda-Lenker blieb unverletzt.

Wangen

Zeugen gesucht

Noch Zeugen sucht die Polizei zu einem Vorfall am Freitag gegen 16.30 Uhr an einem Fußgängerüberweg in der Isnyer Straße. Ein Autofahrer, der angehalten hatte um einen Fußgänger das Überqueren der Straße zu ermöglichen, wurde von einem unbekannten Verkehrsteilnehmer mit einem weißen Pkw überholt. Dieser fuhr ohne anzuhalten weiter in Richtung Kreuzplatz. Personen, die diesen Überholvorgang beobachtet haben oder Hinweise zu dem unbekannten Verkehrsteilnehmer geben können, werden gebeten, dies dem Polizeirevier Wangen, Tel. 07522/984-0, mitzuteilen.

Wangen

Trunkenheit im Verkehr

Ein Verkehrsteilnehmer teilte am Sonntag gegen 01.30 Uhr der Polizei über Notruf mit, dass auf der L 320 im Bereich Reute ein Fahrzeug von der Fahrbahn abgekommen sei. Als er dem Fahrer und Beifahrer helfen wollte, das Fahrzeug aus dem Graben zu schieben, wäre ihm aufgefallen, dass beide stark alkoholisiert seien. Beim Versuch, dem Fahrer den Fahrzeugschlüssel abzunehmen, um eine Weiterfahrt im alkoholisierten Zustand zu verhindern, hätte dieser ihn angegriffen. Der Beifahrer habe sich ans Steuer gesetzt und sei mit dem Auto davongefahren. Bei der Anfahrt stellten Polizeibeamten am Ortseingang von Neuravensburg den vom Zeugen über Notruf genannten in einem Graben neben der Fahrbahn fest. Dieses Mal war der 43-Jährige, der zuvor von der Unfallstelle geflüchtet war, von der Straße abgekommen. Beide Pkw-Lenker wurden in ein Krankenhaus gebracht und dort die Entnahme einer Blutprobe veranlasst. Bei dem 50-Jährigen wurde vor der Blutentnahme ein Atemalkoholtest durchgeführt, der rund 2,2 Promille ergab. Der 43-Jährige war uneinsichtig und auch nicht mehr imstande, einen Atemalkoholtest durchzuführen. Aufgrund seiner erheblichen Alkoholisierung wurde dem Mann, der während der Fahrt ins Krankenhaus die Beamten ständig beleidigte, in Ausnüchterungsgewahrsam genommen.

Aitrach

Verkehrsunfall

Drei leicht verletzte Verkehrsteilnehmer und ein Gesamtsachschaden von rund 30.000 Euro sind die Folgen eines Verkehrsunfalls, der sich am Samstag gegen 18.00 Uhr auf der L 260 ereignet hat. Ein 20-jähriger Mercedes-Benz-Lenker befuhr die Landesstraße vermutlich mit nicht angepasster Geschwindigkeit und geriet auf der schneebedeckten Fahrbahn in einer Rechtskurve auf die Gegenfahrspur. Durch Bremsen und Gegenlenken konnte er zwar ein Abkommen von der Fahrbahn verhindern, kollidierte jedoch mit einem entgegenkommenden 28-jährigen Renault-Fahrer. Eine 18-jährige Beifahrerin des Mercedes-Lenkers wurde mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Die nicht mehr fahrbereiten Pkw wurden abgeschleppt.

Kratzer

07531/995-1016

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Konstanz
Telefon: 07531 995-0
E-Mail: konstanz.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Konstanz, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Konstanz