PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von Polizeipräsidium Aalen mehr verpassen.

22.09.2020 – 09:16

Polizeipräsidium Aalen

POL-AA: Rems-Murr-Kreis: Verkehrskontrolle, Fahrzeugdiebstahl, Frau angegriffen, Unfälle, Unfallfluchten, Sachbeschädigung, Heckenbrand und Nachtragsmeldung

AalenAalen (ots)

Fellbach: Sachbeschädigung an Pkw

Zwischen Freitagabend 20:00 Uhr und Samstagabend 18:00 Uhr sprangen unbekannte Vandalen auf einen geparkten Pkw in der Friedrich-List-Straße. Dadurch wurde die Motorhaube des Autos eingedellt und zerkratzt, so dass ein Sachschaden von etwa 100 Euro entstand. Das Polizeirevier Fellbach bittet unter der Telefonnummer 0711 57720 um Hinweise zum bislang unbekannten Täter.

Fellbach: Unfallflucht

Einen Sachschaden in Höhe von etwa 1000 Euro verursachte ein Verkehrsteilnehmer am Samstag gegen 13:00 Uhr. Der Verkehrsteilnehmer beschädigte beim Ausparken aus einer Tiefgarage eines Discounters in der Stuttgarter Straße einen geparkten VW. Anschließend entfernte er sich von der Unfallstelle. Unter der Telefonnummer 0711 57720 bittet das Polizeirevier Fellbach um Zeugenhinweise zum noch unbekannten Unfallverursacher.

Fellbach: Geparkten Pkw angefahren und geflohen

Zwischen Freitagabend 17:00 Uhr und Montagnachmittag 14:00 Uhr beschädigte ein Verkehrsteilnehmer einen geparkten VW Golf in der Lessingstraße. Anschließend entfernte er sich von der Unfallstelle. An dem geparkten VW entstand ein Sachschaden von circa 800 Euro. Zeugen werden gebeten unter der Telefonnummer 071157720 beim Polizeirevier Fellbach Hinweise zum bislang unbekannten Unfallverursacher abzugeben.

Waiblingen: Unfallflucht

Ein bisher unbekannter Autofahrer beschädigte zwischen Freitagnachmittag und Montagnachmittag einen in der Straße Hausgärten geparkten Toyota und entfernte sich anschließend unerlaubt vom Unfallort. Der Schaden am geparkten Auto beträgt rund 1000 Euro. Zeugenhinweise nimmt das Polizeirevier Waiblingen unter der Telefonnummer 07151 950422 entgegen.

Waiblingen: 6000 Euro Sachschaden bei Auffahrunfall

Ein 80 Jahre alter Daimler-Fahrer war am Montagnachmittag gegen 16:15 Uhr auf der Westtangente unterwegs und bemerkte zu spät, dass die vor ihm fahrende 41-jährige VW-Fahrerin verkehrsbedingt bremsen musste und fuhr dieser auf. Der Sachschaden wird auf insgesamt rund 6000 Euro geschätzt.

Waiblingen: Aufgefahren

Rund 7000 Euro Sachschaden entstanden bei einem Verkehrsunfall am Montag, gegen 16:30 Uhr in der Hegnacher Höhe. Ein 22-jähriger Fahrer eines Ford Transit fuhr die Hegnacher Höhe in Richtung Hegnach entlang und bemerkte zu spät, dass der vor ihm fahrende 23 Jahre alte Seat-Fahrer bremsen musste. Trotz eingeleiteter Vollbremsung konnte er eine Kollision nicht mehr verhindern und fuhr ins Heck des Seat.

Rudersberg-Schlechtbach: Fahrzeug entwendet

Zwischen Sonntagabend, 22 Uhr und Montagnachmittag, 13:30 Uhr entwendeten bisher unbekannte Täter einen in der Heilbronner Straße abgestellten dunkelblauen Mercedes Sprinter. Am Fahrzeug war das Kennzeichen BK-NT 3 angebracht. Im Klein-Lkw befanden sich etwa 20 Sätze Kompletträder im Wert von etwa 20.000 Euro. Das Fahrzeug selbst hat einen Wert von etwa 6500 Euro. Zeugenhinweise werden vom Polizeiposten Rudersberg unter der Telefonnummer 07183 929316 entgegengenommen.

Welzheim: Thuja Hecke abgebrannt

Beim Abflämmen von Unkraut geriet am Montagnachmittag gegen 17 Uhr in der Gschwender Straße eine Thuja Hecke in Brand, weshalb die Feuerwehr mit einem Löschfahrzeug ausrücken musste. Das Feuer konnte schnell gelöscht werden, der entstandene Sachschaden wird auf etwa 3000 Euro geschätzt.

Zu tief, zu breit, zu laut ...

... und manchmal auch zu schnell, so lässt sich das Ergebnis von Verkehrskontrollen in Fellbach zusammenfassen. In einer groß angelegten Kontrollaktion hat die Fellbacher Polizei in der Nacht von Samstag auf Sonntag mit zahlreichen mobilen Streifen gezielt nach "optisch" und "akustisch" auffälligen Fahrzeugen im Stadtgebiet gefahndet. Unterstützt wurde die Aktion von Spezialisten der Verkehrspolizei Backnang und einer Streife des Polizeireviers Waiblingen. Außerdem nahm eine Mitarbeiterin der Bußgeldstelle des Landratsamts Rems-Murr-Kreis sowie ein Sachverständiger der DEKRA an der Kontrolle teil. Im Zuge der Verkehrsüberwachung sind insgesamt 21 auffällige Fahrzeuge einer umfangreichen technischen Kontrolle unterzogen worden. Hierbei sind bei 10 Fahrzeugen technische Veränderungen, vorwiegend wegen unzulässiger Reifen-Fahrwerkskombinationen, festgestellt worden, die zum Erlöschen der Betriebserlaubnis und in der Folge zu Anzeigen und letztlich zur Untersagung der Weiterfahrt führten. Bei einem der Fahrzeuge waren die Veränderungen so gravierend, dass im Nachgang ein technisches Gutachten erstellt werden muss, um die Betriebserlaubnis wieder zu erhalten. Wenig Glück hatte auch der Fahrer eines 600-PS-starken Mercedes CLS AMG der nicht bemerkte, dass ein Zivilwagen der Polizei an der Ampel neben ihm steht, als er bei Grünlicht so vehement beschleunigte, dass die Polizei zunächst sehr viele Mühe hatte, dem Boliden zu folgen. Im Bereich des Stadttunnels konnte der Fahrer dann angehalten und einer Kontrolle unterzogen werden. Der 24jährige Fahrer muss nun wegen seiner äußerst rasanten Fahrweise mit einem polizeilichen Bericht an die Führerscheinstelle rechnen. Für den Leiter der Kontrollstelle, Polizeioberkommissar Sümer, ist es unbegreiflich, wie ein bereits ab Werk hochmotorisiertes "Sport"-Fahrzeug durch individuelles Tuning oftmals so verändert wird, dass die Verkehrssicherheit in erheblichem Maße darunter leidet. Wer sich mit so einem Fahrzeug mit Leistungswerten von teilweise weit über 500 PS und Endgeschwindigkeiten von 300 km/h nicht diszipliniert im Straßenverkehr bewegt, sorgt nicht nur für Aufsehen, sondern auch für Ärger. Die Polizei wird die Szene daher auch künftig im Visier behalten.

Bereits im Juli hatte die Fellbacher Polizei entsprechende Verkehrskontrollen durchgeführt, bei denen insgesamt 13 szenentypische Fahrzeuge kontrolliert worden sind. Hierbei gab es in acht Fällen technische Beanstandungen sowie in vier Fällen eine Untersagung der Weiterfahrt. Bei einem der Fahrzeuge war ein technisches Gutachten für die Wiedererteilung der Betriebserlaubnis erforderlich.

Schorndorf: Nachtragsmeldung zur Pressemeldung vom 09.09.2020 - Tatverdächtiger festgenommen

Nachdem am 08.09.2020 ein Mann im Bereich der Schlosswallschule nach einem Streit mit einem Messer verletzt wurde, hat die Waiblinger Kriminalpolizei am 18.09.2020 einen Tatverdächtigen festgenommen.

Durch umfangreiche Ermittlungen ergab sich der Verdacht gegen einen 15-jährigen Jugendlichen aus dem Kreis Ludwigsburg. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart erließ das Amtsgericht Stuttgart einen Durchsuchungsbeschluss der elterlichen Wohnung sowie einen Haftbefehl wegen versuchten Totschlags gegen den 15-Jährigen. Der Teenager wurde am Morgen des 18.09.2020 in der Wohnung festgenommen und nach Vorführung beim Amtsgericht Stuttgart in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Anbei die Ursprungsmeldung vom 09.09.2020

Schorndorf: Zwei Verletzte nach Streitigkeiten

Ein 20-jähriger Mann begab sich am Dienstagabend mit Schnittverletzungen ins örtliche Krankenhaus. Bei der späteren polizeilichen Befragung zum Vorfall gab der junge Mann zunächst an, dass er sich die Verletzungen am Arm bei einem Fahrradunfall zugezogen habe. Erst im weiteren Verlauf der Ermittlungen konnte von ihm in Erfahrung gebracht werden, dass er am Dienstagabend gegen 18 Uhr bei der Schlosswallschule in einen Streit verwickelt war. Dabei sei er von einem unbekannten Kontrahenten mit einem Messer verletzt worden. Den vorliegenden Informationen nach hätten sich zur Tatzeit noch mehrere junge Menschen am Tatort aufgehalten. Ein weiterer Vorfall ereignete sich am Dienstagabend auf dem Markplatz vor einer dortigen Drogerie. Vermutlich beim Versuch den Tatverdächtigen der oben beschriebenen Tat aufzuhalten, erlitt ein 21-jähriger Zeuge einen Schlag, wodurch auch er leicht verletzt wurde.

Der Tatverdächtige wird wie folgt beschrieben:

Jugendlicher, kurze Haare, Halskette, bekleidet mit schwarzem Langarm-Shirt, Bauchtasche.

Die Kriminalpolizei hat zu den Vorfällen am Dienstagabend, die sich nach 18 Uhr ereigneten, die Ermittlungen übernommen und bittet nun um Zeugenhinweise. Insbesondere Passanten, die unweit des Tatgeschehens verweilten und den Vorfall zumindest am Rande mitbekommen haben, werden gebeten sich zu melden. Hinweise werden unter Tel. 07151/9500 entgegengenommen.

Winnenden: Jugendliche greifen Frau an

Eine 25-jährige Frau befand sich am Samstagabend gegen 20 Uhr im Bereich der Brunnenstraße, als zwei Jugendliche von hinten an sie herantraten und sie zu Boden stießen. Hierbei zog sich die Frau leichte Verletzungen zu. Anschließend durchsuchten die beiden Teenager die Tasche der Frau und entnahmen aus dieser ein Tablet. Als sie bemerkten, dass das Gerät bereits am Display Schäden aufweist, warfen sie dieses zu Boden und zerstörten es endgültig. Weiterhin durchsuchten sie die Hosentaschen der Frau nach Diebesgut, wurden aber nicht weiter fündig. Anschließend flüchteten die beiden Jugendlichen. Im Rahmen einer Fahndung wurden kurze Zeit später zwei Tatverdächtige kontrolliert, hierbei handelt es sich um zwei 16-Jährige. Sie wurden nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt. Zeugenhinweise werden von der Kriminalpolizei in Waiblingen unter der Telefonnummer 07151 9500 entgegengenommen.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Aalen
Telefon: 07361/580-108
E-Mail: aalen.pp.stab.oe@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Aalen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Aalen
Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Aalen