PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von Polizeiinspektion Wismar mehr verpassen.

24.11.2020 – 11:58

Polizeiinspektion Wismar

POL-HWI: Schwerer Verkehrsunfall bei Zarnewenz - B 105 für drei Stunden voll gesperrt

Wismar (ots)

Heute Morgen gegen 06:30 Uhr kam es auf der Bundesstraße 105 zwischen den Ortschaften Zarnewenz und Sülsdorf zu einem schweren Verkehrsunfall, infolge dessen die B 105 bis circa 10:00 Uhr voll gesperrt wurde.

Der 41-jährige Fahrer eines Volvos, der auf der B 105 in Richtung Selmsdorf funterwegs war, bemerkte ersten Erkenntnissen einen vor ihm fahrenden Roller aufgrund der unzureichenden Beleuchtung nicht rechtzeitig und leitete eine Gefahrenbremsung ein. Hierbei sei sein Fahrzeug leicht auf die Gegenfahrbahn geraten und dort mit dem entgegenkommenden Nissan einer 45-jährigen Frau zusammengestoßen.

Die 45-jährige Fahrzeugführerin wurde infolge des Aufpralls in ihrem Fahrzeug eingeklemmt und musste durch Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr Selmsdorf und Dassow befreit werden. Die Frau wurde schwer-, aber nicht lebensbedrohlich, verletzt ins ein umliegendes Krankenhaus gebracht. Der Fahrer des Volvos zog sich leichte Verletzungen zu und wurde durch Rettungskräfte ebenfalls in ein Klinikum gebracht.

Beide Fahrzeuge waren nach dem Zusammenstoß nicht mehr fahrbereit und mussten geborgen werden. Der entstandene Sachschaden wird auf über 40.000 Euro geschätzt.

Die Fahrbahn blieb bis zum Abschluss der Bergungsarbeiten voll gesperrt. Der Verkehr wurde für die Zeit der Sperrung umgeleitet.

Der zuvor benannte Rollerfahrer verließ noch vor Eintreffen der Einsatzkräfte die Unfallstelle. Unklar ist, ob sich der Fahrer bei dem Unfallgeschehen ebenfalls Verletzungen zugezogen hat. Zur Beschreibung ist folgendes bekannt: Der Fahrer, der auf etwa 20 Jahre geschätzt wurde, habe einen roten Motorradhelm getragen. Der Roller soll ebenfalls rot sein.

Zeugen, die Hinweise zum Fahrer des Rollers geben können, werden gebeten, diese der Polizei in Grevesmühlen unter der Telefonnummer 03881 720 0 mitzuteilen.

Insoweit keine gesonderte Erwähnung stattfindet, handelt es sich bei den Beteiligten um deutsche Staatsangehörige.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Wismar
Pressestelle
Jessica Lerke
Telefon 1: 03841/203 304
E-Mail: pressestelle-pi.wismar@polizei.mv-regierung.de
http://www.polizei.mvnet.de

Informationsangebot in sozialen Netzwerken:
https://twitter.com/Polizei_NWM
https://de-de.facebook.com/Polizeiwestmecklenburg

Original-Content von: Polizeiinspektion Wismar, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeiinspektion Wismar
Weitere Meldungen: Polizeiinspektion Wismar