Das könnte Sie auch interessieren:

FW-BOT: Orkantief "Eberhard" zog durch das Bottroper Stadtgebiet.

Bottrop (ots) - Das Orkantief "Eberhard" hat auch in Bottrop seine Spuren hinterlassen. Der Lagedienst wurde um ...

FW-MG: Inbetriebnahme eines Kaminofens löst Feuerwehreinsatz aus

Mönchengladbach-Hardterbroich-Pesch, 23.03.2019, 22:54 Uhr, Rheinstraße (ots) - Um 22:54 Uhr wurde der ...

FW-MH: Sturmtief Eberhard trifft auch Mülheim

Mülheim an der Ruhr (ots) - Die Feuerwehr ist derzeit mit über 130 Kräften im Einsatz, sie wird dabei auch ...

08.03.2019 – 09:36

Polizeiinspektion Ludwigslust

POL-LWL: Tödlicher Verkehrsunfall auf der BAB 24 (Abschlussmeldung)

Zarrentin/ BAB 24 (ots)

Nach dem schweren Verkehrsunfall auf der BAB 24 zwischen den Anschlussstellen Zarrentin und Wittenburg in Höhe des Rastplatzes Dodow (wir informierten) dauern die Bergungs- und Reinigungsarbeiten weiter an. Nach aktuellem Erkenntnisstand soll ein mit Ferkeln beladener LKW in Fahrtrichtung Berlin von einer Windböe erfasst, daraufhin in die Mittelschutzplanke gekracht und auf die Fahrbahn gekippt sein. Der 38-jährige Fahrer blieb dabei unverletzt. Der Fahrer eines nachfolgenden LKW konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und fuhr auf den Viehtransporter auf. Dabei wurde der 64-jährige Fahrer im Führerhaus eingeklemmt und tödlich verletzt. Ein PKW Seat krachte anschließend ebenfalls in die unbeleuchtete Unfallstelle. Dabei wurden der 26-jährige Fahrer und die 36-jährige Beifahrerin in ihrem Fahrzeug eingeklemmt und tödlich verletzt. Die 53-jährige Mitfahrerin im Fond des Fahrzeugs wurde mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus in Schwerin gebracht. Der 31-jährige Fahrer eines PKW Opel fuhr ebenfalls in die Unfallstelle und wurde dabei leicht verletzt. Er wurde anschließend medizinisch versorgt. Die auf dem umgekippten LKW geladenen Ferkel gelangten bei dem Unfall teilweise auf die Fahrbahn und mussten eingefangen bzw. verletzte Tiere beseitigt werden. Die unverletzten Tiere wurden in ein Ersatzfahrzeug umgeladen. Es wurde ein Dekra-Gutachter angefordert, der den Unfallhergang nun rekonstruieren soll. Insgesamt entstand ein Sachschaden von mindestens 150.000 Euro. Neben der Autobahnpolizei Stolpe waren auch Beamte der Polizeireviere Hagenow und Boizenburg sowie Mitarbeiter der Autobahnmeisterei Hagenow und etwa 50 Einsatzkräfte der umliegenden Feuerwehren im Einsatz.

Rückfragen von Medienvertretern bitte an:

Polizeiinspektion Ludwigslust
Pressestelle
Katja Hoppe
Telefon: 03874/411 304
E-Mail: pressestelle-pi.ludwigslust@polizei.mv-regierung.de
http://www.polizei.mvnet.de

Original-Content von: Polizeiinspektion Ludwigslust, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeiinspektion Ludwigslust