VDZ Verband Deutscher Zeitschriftenverleger

Anzeigengeschäft der Zeitschriften leicht erholt

    Berlin (ots) -

    Minus im September rückläufig: 3,8 Prozent unter Vorjahr

    Die leichte Erholung im Anzeigengeschäft der Publikumszeitschriften hat sich im September fortgesetzt. Nach minus 4,8 Prozent im Juli und minus 4,4 Prozent im August lag das Anzeigengeschäft zum Abschluss des dritten Quartals noch 3,8 Prozent unter Vorjahr. Nach der am Freitag veröffentlichten Zentralen Anzeigenstatistik (ZAS) des VDZ Verband Deutscher Zeitschriftenverleger wurden von Januar bis September insgesamt 156.244 Anzeigenseiten in Publikumszeitschriften geschaltet.

    Positive Entwicklungen zum Vorjahr gab es in den Segmenten Programmzeitschriften (insgesamt 10.078 Anzeigenseiten/+3,7 %) und wöchentliche Frauenzeitschriften (13.010/+2,7 %). Stabil blieben die Wirtschaftstitel mit 9.776 Anzeigenseiten oder -0,73 Prozent. Weniger Anzeigenseiten verbuchten die aktuellen Magazine (14.182/-6,1 %), 14-tägliche Frauenzeitschriften (6.603/-14,6 %), Zeitschriften für IT- und Telekommunikation (20.606/-3,8 %) und die Lifestylemagazine (6.860/-8,1 %).

    Bei den Anzeigenseiten lag in den ersten neun Monaten des Jahres der FOCUS (2.750), vor STERN (2.649) und SPIEGEL (2.434).

    Detaillierte Informationen zu einzelnen Titeln und Segmenten können unter dem VDZ-Internet-Angebot www.pz-online.de abgerufen werden.

Weitere Informationen: Stefan Michalk Leiter Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Tel: +49 (30) 72 62 98-162 E-Mail: s.michalk@vdz.de Internet: www.vdz.de

Original-Content von: VDZ Verband Deutscher Zeitschriftenverleger, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: VDZ Verband Deutscher Zeitschriftenverleger

Das könnte Sie auch interessieren: