Das könnte Sie auch interessieren:

Christine Neubauer: Ab jetzt ist sie blond

Hamburg (ots) - Als brünette Ur-Bayerin war Schauspielerin Christine Neubauer, 56, einst die Quoten-Queen im ...

Neue Folgen bei RTL II: "Voller Leben - Meine letzte Liste"

München (ots) - - Zweite Staffel der Dokumentationsreihe mit sechs neuen Folgen - Myriam von M. erfüllt ...

Japan-Tag Düsseldorf/NRW: 600.000 Besucher feiern ein Fest der deutsch-japanischen Freundschaft am Rhein - im Jahr 2020 findet das Fest am 16. Mai statt

Düsseldorf (ots) - Der 18. Japan-Tag Düsseldorf/NRW machte die Düsseldorfer Rheinuferpromenade zum ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Deutsche Verkehrswacht e.V.

07.05.2019 – 17:18

Deutsche Verkehrswacht e.V.

DVW begrüßt Gehweg-Verbot für E-Scooter

DVW begrüßt Entscheidung zum Gehweg-Verbot für E-Scooter und Co.

Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer hat den Plan, Gehwege für Elektrokleinstfahrzeuge wie E-Scooter freizugeben, wieder gekippt. Die Deutsche Verkehrswacht (DVW) nahm die Nachricht positiv auf. Sie hatte die Freigabe im Vorfeld äußerst kritisch bewertet, da ein aggressiver Nutzungskonflikt provoziert würde und dadurch die Sicherheit von Fußgängern stark gefährdet wäre. Die Gehwegfreigabe für Elektrokleinstfahrzeuge bis 12 km/h wurde ohne weiteres im entsprechenden Verordnungsentwurf aufgenommen und war sehr umstritten.

Prof. Kurt Bodewig, Präsident der DVW und Bundesminister a. D.: "Elektrokleinstfahrzeuge können auf dem Gehweg kaum sicher genutzt werden ohne dass Kinder, Senioren und Menschen mit Behinderungen in besonderem Maße gefährdet sind. Ich begrüße daher ausdrücklich die Einsicht des Bundesverkehrsministeriums. Trotzdem sehe ich noch weitere zentrale Punkte in der Verordnung, die mit Hinblick auf die Verkehrssicherheit nachgebessert werden müssen. Vor allem sind ein Nachweis von grundsätzlichen Verkehrskompetenzen und damit ein Mindestalter von 15 Jahren wichtig."

Die DVW hatte den zweiten Verordnungsentwurf für Elektrokleinstfahrzeuge bereits kritisiert. Dort wurde unter anderem das Mindestalter auf 12 Jahre für Gehwege herabgesetzt, ab 14 Jahren dürften Radverkehrsanlagen mit bis zu 20 km/h befahren werden. Auch der Nachweis von Kenntnissen für eine sichere Verkehrsteilnahme wie zum Beispiel eine Mofa-Prüfbescheinigung ab 15 Jahren fiel weg.

Ansprechpartner für die Presse:

Heiner Sothmann

Pressesprecher

FON: 030 / 516 51 05 21

MOB: 0160 / 9 77 77 024

MAIL: heiner.sothmann@dvw-ev.de

POST: Budapester Straße 31 | 10787 Berlin

WEB: www.deutsche-verkehrswacht.de

. 

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Deutsche Verkehrswacht e.V.
  • Druckversion
  • PDF-Version