Das könnte Sie auch interessieren:

Neue Folgen bei RTL II: "Voller Leben - Meine letzte Liste"

München (ots) - - Zweite Staffel der Dokumentationsreihe mit sechs neuen Folgen - Myriam von M. erfüllt ...

Mehr drin zum selben Preis: ALDI TALK stockt Datenvolumen inkl. LTE deutlich auf

Essen/Mülheim a. d. Ruhr (ots) - ALDI TALK stockt das Datenvolumen in seinen Kombi-Paketen, Internet-Flatrates ...

#GNTM 2019: Das sind die Finalistinnen

Unterföhring (ots) - Sie haben 15 Wochen vor den Kameras gestrahlt, sie haben bei den herausfordernden Walks ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von General-Anzeiger

10.10.2012 – 05:00

General-Anzeiger

General-Anzeiger: NRW-Innenminister Ralf Jäger begrüßt schnellen Prozessbeginn gegen Salafisten in Bonn

Bonn (ots)

Der nordrhein-westfälische Innenminister Ralf Jäger (SPD) hat den schnellen Prozessbeginn gegen den Salafisten begrüßt, der bei gewalttätigen Ausschreitungen Anfang Mai in Bonn zwei Polizisten verletzt haben soll. "Das ist ein klares Signal, dass unser Rechtsstaat wehrhaft ist", sagte Jäger dem Bonner General-Anzeiger, "die Gewalt der Salafisten erreichte damals eine neue Dimension." Die rechtsextremistische Splitterpartei "Pro NRW" hatte seinerzeit islamfeindliche Karikaturen gezeigt. Danach kam es zu den Ausschreitungen. Diese "systematischen Provokationen", so Jäger, hätten aber in keiner Weise die Ausschreitungen gerechtfertigt. "Ich bin immer noch entsetzt über den Hass gegen die Polizisten", fügte der Landesinnenminister hinzu. "Es macht mich wütend, dass Polizisten, die die Versammlungsfreiheit schützen, schwer verletzt wurden."

Pressekontakt:

General-Anzeiger
Bernd Eyermann
Telefon: 0228 / 66 88 429
b.eyermann@ga-bonn.de

Original-Content von: General-Anzeiger, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von General-Anzeiger
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung