Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von Deutscher Tierschutzbund e.V.

28.01.2019 – 11:59

Deutscher Tierschutzbund e.V.

PM - Augen auf im Schlussverkauf - Hinter Kunstfell kann echter Pelz stecken

PM - Augen auf im Schlussverkauf - Hinter Kunstfell kann echter Pelz stecken
  • Bild-Infos
  • Download

Zum Start des Winterschlussverkaufs und bei den derzeit eisigen Temperaturen stehen Jacken und Mützen mit Fellapplikation wieder hoch im Kurs. Der Deutsche Tierschutzbund, der sich aktuell mit seiner Anti-Pelz-Kampagne #MeinStyleIstPelzfrei für tierfreundliche Mode einsetzt, appelliert jedoch an potentielle Käufer, bei solchen Waren ganz genau hinzuschauen. Denn bei vermeintlichem Kunstfell handelt es sich oft um Echtpelz. Unterstützung erhält der Verband bei seiner Kampagne und seiner Botschaft von Prominenten und Instagram-Influencern.

"Echtfell ist zum Teil genauso billig herzustellen wie Kunstfell und wird den Käufern oft ohne es zu wissen untergejubelt", erklärt Dr. Henriette Mackensen, Expertin für Pelz beim Deutschen Tierschutzbund. "Das wird auch dadurch möglich, dass eine Kennzeichnung im Etikett häufig nicht vorhanden oder falsch ist. Für Tierfreunde wäre es daher sicherer, komplett auf Textilien mit Fellbesatz zu verzichten."

Über die Hälfte ihrer Umsätze macht die europäische Pelzindustrie mit Fell-Accessoires, wie Bommeln an Mützen oder Pelzkragen an Jacken. An den grausamen Methoden der Jagd und Haltung von Pelztieren hat sich dabei nichts geändert. Nach wie vor werden jährlich weltweit Millionen Tiere für Pelzmode getötet. Mit der Kampagne #MeinStyleIstPelzfrei will der Deutsche Tierschutzbund daher möglichst viele, insbesondere junge Menschen für Mode ohne Pelz begeistern.

Prominente Unterstützung für tierfreundliche Mode

Unterstützt werden die Tierschützer von Prominenten und Instagram-Influencern. Hennes Bender, Mark Benecke, Tanja Cruz, Jennifer Fischer, Harry G, Muriel Leonie Graf, Janine Jahnke, Henning Krautmacher, Nina Ruge, Barbara Rütting, Simone Sombecki und Andrea Volk haben die Kampagne #MeinStyleIstPelzfrei bisher schon mit eigenen Fotos, Storys oder Videos publik gemacht.

Tierfreunde, die sich dafür einsetzen möchten, dass Tiere nicht für einen unnötigen Trend leiden müssen, können sich ebenfalls an der Kampagne beteiligen. Dafür ruft der Deutsche Tierschutzbund dazu auf, Fotos oder Videos mit dem Hashtag #MeinStyleIstPelzfrei in Bild und Text auf den eigenen Social-Media-Kanälen zu teilen und so allen zu zeigen, dass man sich für einen Style ohne Tierleid ausspricht. Interessierte finden alle Infos dazu auf www.tierschutzbund.de/pelzfrei.

AKTUELLER HINWEIS:

Ganz aktuell hat auch Joyce Ilg ihre Unterstützung der Kampagne zugesagt.

Mit freundlichen Grüßen
Presseabteilung
Deutscher Tierschutzbund e.V.
In der Raste 10
D-53129 Bonn
Tel: +49-(0)228-6049624
Fax: +49-(0)228-6049641
E-Mail: presse@tierschutzbund.de 

Besuchen Sie auch die Website des Deutschen Tierschutzbundes e.V.:
http://www.tierschutzbund.de 

Wussten Sie, dass der Deutsche Tierschutzbund e.V., Europas älteste und größte
Tier- und Naturschutzdachorganisation, keinerlei öffentliche Mittel erhält?
Wussten Sie, dass wir bei der Bewältigung der vielfältigen Aufgaben
ausschließlich auf Mitgliedsbeiträge und Spenden tierliebender Menschen
angewiesen sind?

Wir bitten Sie: Helfen auch Sie uns. Nur mit Ihrer Unterstützung können wir für
die Tiere aktiv sein.

Sie können uns online spenden
Oder überweisen Sie Ihre Spende auf das Spendenkonto des Deutschen
Tierschutzbundes e.V. Nr. 40 444 bei der Sparkasse KölnBonn (IBAN: DE 88
37050198 0000040444, BIC: COLS DE 33).
Spenden sind steuerlich absetzbar - Gemeinnützigkeit anerkannt

Impressum: https://www.tierschutzbund.de/impressum.html