DLRG - Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft

20. internationaler Deutschlandpokal im Rettungsschwimmen
Erfolgreiches WM-Team tritt wieder an

Bad Nenndorf (ots) - "Never change a winning team": Getreu nach diesem Motto setzt Ramisch für Nationalmannschaft der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) beim Deutschlandpokal auf das erfolgreiche Team der Weltmeisterschaften im Rettungsschwimmen Rescue 2010.

Da aber bei den Wettkämpfen am 19. und 20. November 2010 jeweils nur fünf Damen und Herren zum Aufgebot zählen, muss die Trainerin allerdings zwei der Athleten, die im Oktober den dritten Platz der WM-Gesamtwertung errangen, zu Hause lassen. "Die Entscheidung ist mir schwer gefallen", berichtet Ramisch angesichts der sehr guten Leistungen aller WM-Fahrer. Und so kam es ihr gelegen, dass David Loosen wegen einer noch nicht ganz auskurierten Verletzung signalisierte, lieber auf den Start zu verzichten. Bei den Damen traf es Julia Schatz, die nun beim Deutschlandpokal nur für ihren Landesverband Sachsen-Anhalt starten wird.

Ramisch blickt angesichts der anhaltend guten Form ihrer Athletinnen und Athleten zuversichtlich auf den Deutschlandpokal und ist sich sicher, dass das Team auch die Italiener auf Distanz halten wird. Diese hatten direkt nach der Rescue angekündigt sich für die Niederlage im Duell um Platz drei zu revanchieren und in diesem Jahr den Deutschlandpokal zu gewinnen.

Für Interims-Bundestrainerin Ramisch ist der Deutschlandpokal zugleich der letzte Wettkampf in ihrer Verantwortung. Nachdem sie schon bis 2003 den Posten der Cheftrainerin inne hatte, war sie im vergangenen Jahr nach dem Deutschlandpokal und dem Ausscheiden ihrer Nachfolgerin Anne Lühn noch einmal in den Trainingsbetrieb zurückgekehrt.

Pressekontakt:

Henning Bock
Tel.: 0 57 23 . 955 - 442 oder 0 17 5 . 1 60 27 55

Original-Content von: DLRG - Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: DLRG - Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft

Das könnte Sie auch interessieren: